Bayernliga 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • kissinger schrieb:

      Was für eine späte Genugtuung... Jetzt muss der tatsächlich zu mir als Exil-Kaufbeurer nach Bad Kissingen, um in einer alten, saukalten Halle Geld zu verdienen. Meine Woche war bis jetzt schon recht gut, langsam wird sie sensationell..
      Zuerst muss Bernie Englbrecht mit seiner neuen Truppe noch zum letzten Vorrundenspiel nach Buchloe. Die Piraten bräuchten allerdings noch einen Kantersieg und eine Passauer Niederlage, um die Relegationsrunde zu vermeiden.
    • In Buchloe wurde der Trainer Dollhofer gefeuert, weil die bisherigen zwei Spiele in der Abstiegsrunde verloren wurden.

      Allerdings mit gab es neben dem Vereinsstatement auch eine persönliche Stellungnahme von Dollhofer, was von großer Klasse zeugt (von ihm inhaltlich und dass der ESVB das veröffentlicht)

      esvb.leinsle.com/stellungnahme-topias-dollhofer
    • Die Oberliga Süd möchte ja endlich wieder auf die Sollstärke von 14 Mannschaften kommen.
      Also + 2 gegenüber den 12 en jetzt.
      Das könnte heissen, dass 2 mehr aufsteigen bzw. nachrücken.
      Aber bisher hat der BEV das immer blockiert.

      Ausserdem spielen die Nordvereine in der Landesliga mit einer Vielzahl von Importspielern aus dem Osten.
      Da wird es dann schwer werden in der Bayernliga, da dort die Ausländerzahl wieder fest auf 2 Stellen reglementiert ist.
      Bei einem schlechten Spiel ist nicht alles schlecht
      Bei einem guten ist aber auch nicht alles gut
    • Koko schrieb:

      Ausserdem spielen die Nordvereine in der Landesliga mit einer Vielzahl von Importspielern aus dem Osten.
      Das bringts auf den Punkt. Sonntagsgegner Haßfurt kommt mit vier Tschechen. Beim heutigen Gegner Amberg spielt zum Beispiel ein Bernhard Keil, der im Herbst noch für Crimmitschau aktiv war. Modust in der Abstiegsrunde ist eine Hin- und Rückrunde von acht Mannschaften, die ersten vier qualifizieren sich für die Bayernliga. Aktuell ist Buchloe letzter.

      Klar soll die Oberliga aufgefüllt werden. Wohl aber ist der BEV dafür, dass das aus Baden Württemberg geschehen soll. Die Wahrheit zeigt dann der Sommer, leider...
    • Hier ein Artikel des Münchner Merkur, der den "Legionärs-Wahnsinn" der Landesliga illustriert. Besonders im Blickpunkt stehen die Kissinger Wölfe, die letztes Jahr sportlich schon in die Bayernliga aufgestiegen waren, dann aber zu wenig Nachwuchsteams hatten. Nun stehen bei den Wölfen u.a, zwei litauische Nationalspieler im Kader (5. Liga!).

      merkur.de/sport/eishockey/eish…n-landesliga-9559592.html

      Mit in der Landesliga Gruppe 1 war auch der EHC Königsbrunn. Die Pinguine haben sich nicht nur mit Fabio Carciola und Ex-Joker Jeff Szwesz verstärkt, hier spielt neben Hayden Trupp nun auch dessen Bruder Chad. Die "Trupp-Familie" komplettiert Evan Trupp, der bei den Augsburger Panthern stürmt. Von Beginn an waren die Königsbrunner verständlicherweise gegen eine Eingruppierung in die "Nord"-Liga mit weiten Reisen nach Unterfranken, Niederbayern und die Oberpfalz. Jetzt geht es wohl mit aller Macht Richtung Bayernliga.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mang ()

    • Die Aussagen vom Marc Hindelang empfinde ich als grob unsportlich. Er wisse es schon zu verhindern, dass Bad Kissingen aufsteigt, weil er am längeren Hebel sitze.. Ich war dem Verein ja auch skeptisch gegenüber eingestellt... Inzwischen ist da aber eine sehr lebendige Vereinskultur entstanden und der Nachwuchs wächst. Nach der Eishallenschließung nach dem Reichenhall-Unglück hatte der Verein auf Jahre keinen einzigen Nachwuchsspieler mehr. Jetzt, wo sich langsam wieder etwas entwickelt, will der BEV, vertreten durch Hindelang, den Verein am liebsten begraben und symbolhaft für die Probleme des deutschen Eishockeys an den Pranger stellen.
      Schlimm finde ich in diesem Zusammenhang - und das hat jetzt mit Sport erstmal gar nix zu tun - dass immer wieder von den Legionären oder "Russen" die Rede ist. Die "Russen" sind mehrheitlich Russlanddeutsche mit deutschem Pass. Der Verein hat hier eine große integrative Kraft, nicht zuletzt, weil hier die Herkunft mal ausnahmsweise keine Rolle spielt. Wenn ich dann den MM lese, wird mir schlecht. Das ist unwürdig..
      Einige von "den Russen" gehen teilweise nach dem 2. Drittel zur Arbeit - des Geldes wegen spielen die hier nicht. Unbestritten ist, dass es hier "Stars" gibt, die von der Veranlagung höher spielen könnten. Ohne diese hätten die Jugendlichen keine Vorbilder, die sie aber brauchen. Die Diskussion hatten wir ja in Kaufbeuiren auch.. aber von Nationalsüpielern zu sprechen wäre zu hoch gegriffen ( Torwart ehemals U20-Kader).
      Irgendwie absurd. Hier ensteht eine zarte Pflanze mit immer mehr Nachwuchsmannschaften und zack kommt der Hindelang und sagt "böse". Aufstieg könnt ihr vergessen - Formfehler . Das sportliche verkommt zum Witz. und dann schreit er mit, wenn aus der DEL2 neimand hochdarf.
    • OK, kissinger. Nicht nur dem Bad Kissinger Eishockey, sondern auch dem der anderen Mannschaften ist der Erfolg zu gönnen und eine sportliche Weiterentwicklung zu wünschen. Die Frage ist dann nur, wie?

      Mir liegt als gebürtigem Buchloer vielleicht nur Herzblut an den Pirates, die nach einer Bayernliga-Hauptrunde mit zahlreichen teils unnötigen Niederlagen plötzlich vom Abstieg bedroht sind. Der Mpdus mit der Verzahnungsrunde zwischen Bayern- und Landesliga bietet zwar Spannung, kann aber im äußersten Fall dazu führen, dass sechs Bayernligisten absteigen und sechs Landesligisten aufsteigen. Eine BYL-Abstiegs- und LL-Aufstiegsrunde wären vielleicht fairer gewesen.
    • Da kann ich dir nur zustimmen, Mang. Für Buchloe ist die Regel unglücklich. Mir ist das Allgäuer Eishockey (mal ganz abgesehen vom ESVK) auch viel näher als das hier in Franken, wo ich halt jetzt lebe. Das ändert aber nichts an meinen oben notierten Gedanken.
      Du kannst aber davon ausgehen, dass die unterfränkischen Mannschaften (wenn überhaupt vom Verband genehmigt) sich in der Landesliga "sehr wohl fühlen" - um das mal ganz vorsichtig auszudrücken. Und dass Hassfurt, Kissingen und Schweinfurt die Plätze 1-3 am Ende belegen, ist doch eher unwahrscheinlich. Und selbst wenn - Hassfurt und Kissingen können kaum gemeinsam aufsteigen, weil sie ja im Jugendbereich kooperieren. Mehr gerne per PN.
    • Neu

      Abgesehen davon, dass die Hälfte falsch ist, was er sagt.. Angekündigte Spielmanipulation, persönliche Beleidigungen,.. Jeder anständige Verband hätte Rampf für sehr lange Zeit gesperrt. Dass hier noch nicht einmal ein Verfahren geplant ist, zeigt, wie unprofessionell der Verband geleitet wird. Im Übrigen kann man das Degradieren bzw. Beleidigen einer Personengruppe ruhig auch mal beim Namen nennen - das ist Rassismus.
      Und auch wenn es Rampf natürlich nicht sagt: In Kissingen gibt es keine Profis. Der Verein profitiert davon, dass es hier eine große Gemeinde von Russlanddeutschen gibt und die Spieler hier unter Freunden spielen können und Arbeit vermittelt bekommen. Wegen des Geldes spielen die hier nicht, ich weiß, dass manche Angebote aus höheren Ligen hätten, sich aber für Kissingen entschieden haben.
      Ich kann gut verstehen, dass Buchloe Wettbewerbsverzerrung beklagt. Aber was hier gerade in der Liga passiert, ist einfach nur noch zum Fremdschämen. Da verweise ich auch mal ganz nebenbei auf Engelbrechts Verhalten in Hassfurt. Bei der Pk in Buchloe hat er ja dann nochmal nachgelegt, und den Hassfurter Spieler als "angeblich querschnittsgelähmt" bezeichnet. Das Niveau ist durch nichts mehr zu unterbieten..
      Ich will hier im ESVK Forum auch gar nicht zu viel über Kissingen schreiben.. Aber mich widert die populistische Scheiße so an, dass ich hier mal ganz allgemein an humanistischen Werte erinnern will.
      Über Inhalte kann man gerne streiten. Aber auch das setzt voraus, dass man sich die Mühe macht, sich zu informieren. Und auch das hat Rampf nicht gemacht.