DNL Saison 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jadawin schrieb:

      Komisch, heute haben sie 5:3 gewonnen und keiner schreibt was. Seltsam, seltsam.
      Was ist daran seltsam?
      Die Baustellen bleiben deswegen trotzdem. Und ich wiedérhole es gerne nochmal. Die Verantwortung für die jetzige Situation liegt an der Vereinsspitze. Die Probleme waren bekannt. Die Schuld auf die Trainer zu verlagern ist zu einfach.
    • tipema schrieb:

      Jadawin schrieb:

      Komisch, heute haben sie 5:3 gewonnen und keiner schreibt was. Seltsam, seltsam.
      Was ist daran seltsam?Die Baustellen bleiben deswegen trotzdem. Und ich wiedérhole es gerne nochmal. Die Verantwortung für die jetzige Situation liegt an der Vereinsspitze. Die Probleme waren bekannt. Die Schuld auf die Trainer zu verlagern ist zu einfach.
      Ah verstehe lieber @tipema an der Vereinsspitze, von der noch genau ein Geschäftsführender Vorstand übrig ist und der ist auch noch für Finanzielles und Netzwerk Zuständig. Es wurde dieses Jahr neu gewählt!!

      Wir haben eine Vorstandschaft die zwei neue Geschäftsführer hat und bis auf einen Beisitzer komplett neu besetzt ist (und erst vor 4 Monaten Ihre Arbeit aufgenommen hat). Wir haben uns keine einzige Entscheidung leicht gemacht. Wir versuchen immer das Beste für unseren Nachwuchs zu bewirken. Wir wissen sogar, dass in zwei Jahren von der jetzigen DNL Mannschaft, wenn der 99er Jahrgang raus fällt NUR noch 8-10 Spielfähige Jungs den Kader bilden. Sogar das von unten keine 20 Mann nachkommen haben wir schon gesehen. Das Problem zieht sich weiter, in den Schülern und den Knaben. Erst in 4 Jahren schaut es wieder besser aus mit "Eigengewächsen". Da helfen aber auch keine Trainer die mit zwei Reihen Spielen und der Rest verkümmert auf der Bank.

      In den unteren Klassen geht es um Ausbildung in der Breite, eine Pyramide steht auch nicht auf dem Kopf. Leider brauchen manche Prozesse, gerade wenn sie mit Änderungen einher gehen, länger. Eine "HauRuck" Entscheidung ist meistens nicht die richtige, weshalb hier mit bedacht gearbeitet wird. Es macht mich einfach sauer, das jeder ohne zu wissen was eigentlich los ist nur Meckert OHNE vernünftige Lösungsansätze beizusteuern. Konstruktive Kritik ist super, wichtig und sinnvoll - Destruktive Kritik ist überflüssig und schadet jedem, am meisten dem Verein, den wir alle lieben!

      Vor allem mit solchen LÜGEN! @tipema (Schuld auf den Trainer verlagern) Der ESVK hat die Schuld nicht dem Trainer gegeben! Wir haben Juha behalten und Ihm die freie Wahl gelassen, welche Mannschaft er Trainieren will. Hätten wir das nicht gemacht und es hätte weiter Niederlagen in der DNL gehagelt, hätten wir Ihn komplett verbrannt! Die Baustellen sind NICHT der oder die Trainer der DNL!
    • Die Vereinsspitze ist nicht nur der Geschäftsführende Vorstand sondern die gesamte Vorstandschaft. Alle stehen in der Verantwortung. Und da hat sich nicht viel geändert. Von 7 Vorständen waren 5 schon in der letzten Vorstandschaft.
      Außerdem lieber Yoda wurde vor 3 Jahren ein Versuch unternommen eine neue Struktur in diesem Verein zu installieren. Neue Weg aufzuzeigen/anzuregen. Das ist grandios gescheitert. Mitarbeit nicht notwendig. Im Gegenteil - Aussenstehende sind nicht erwünscht.
      Ich habe auch nicht behauptet, dass die Vorstandschaft die Schuld auf die Trainer schiebt sondern ich meinte damit eher User hier im Forum.
      Erst wenn der Vorstand bereit ist klare, realistische Ziele zu definieren eine praktikable Struktur einzieht und die getroffenen Entscheidungen transparent kommuniziert kann der Verein positiv in die Zuknuft blicken.
    • Zunächst mal ist die Spitze immer oben und nicht der gesamte laden und da ist nur einer übrig geblieben, aber egal.

      Ich kann mich sehr gut an das Meeting vor drei Jahren erinnern, wo aufgezeigt wurde was alles zu ändern sei. Ich kann mich auch gut daran erinnern was geschehen ist, als die erlaubte frage vom ESVK gekommen ist, mit welchen Leuten, mit welchem Engagement, welchem Geld und zeitlichem Aufwand das zu bewerkstelligen ist. Nun ja das ist drei Jahre her, keiner hat sich angeboten Verantwortung zu übernehmen.

      Wenn sich jemand beim ESVK engagieren möchte, dem stehen alle Türen offen, aber wir haben teilweise nicht mal genug Betreuer die uns ehrenamtlich helfen! Da frag ich mich: stichelt hier jemand der wirklich mit anpacken möchte und bereit ist Verantwortung zu übernehen oder jemand der gerne abtaucht wenn es ernst wird.

      Wenn du @tipema einer derer warst, die vor drei Jahren dabei wahren, sei die Frage gestattet was aus der Überarbeitung des Vorschlages geworden ist der neu präsentiert werden sollte? Abgesehen davon, dass da nichts dabei war was nicht schon bekannt aber leider finanziell, Arbeitstechnisch und organisatorisch nicht umzusetzen ist.

      Mit anderen Worten, wenn man nahezu Mannheimer Zustände fordert sollte man bedenken das das in Kaufbeuren vielleicht nicht ganz so einfach umzusetzen ist ohne das nötige Kleingeld. Leider sehr schade aber die Wahrheit.

      Wenn du helfen möchtest, ehrlich, konsequent und vor allem nachhaltig, sehr gerne. Es geht um nichts geringeres als den Eissport in Kaufbeuren wieder dahin zu bringen wo er hingehört.
    • Yoda schrieb:

      tipema schrieb:

      Jadawin schrieb:

      Komisch, heute haben sie 5:3 gewonnen und keiner schreibt was. Seltsam, seltsam.
      Was ist daran seltsam?Die Baustellen bleiben deswegen trotzdem. Und ich wiedérhole es gerne nochmal. Die Verantwortung für die jetzige Situation liegt an der Vereinsspitze. Die Probleme waren bekannt. Die Schuld auf die Trainer zu verlagern ist zu einfach.
      Ah verstehe lieber @tipema an der Vereinsspitze, von der noch genau ein Geschäftsführender Vorstand übrig ist und der ist auch noch für Finanzielles und Netzwerk Zuständig. Es wurde dieses Jahr neu gewählt!!
      Wir haben eine Vorstandschaft die zwei neue Geschäftsführer hat und bis auf einen Beisitzer komplett neu besetzt ist (und erst vor 4 Monaten Ihre Arbeit aufgenommen hat). Wir haben uns keine einzige Entscheidung leicht gemacht. Wir versuchen immer das Beste für unseren Nachwuchs zu bewirken. Wir wissen sogar, dass in zwei Jahren von der jetzigen DNL Mannschaft, wenn der 99er Jahrgang raus fällt NUR noch 8-10 Spielfähige Jungs den Kader bilden. Sogar das von unten keine 20 Mann nachkommen haben wir schon gesehen. Das Problem zieht sich weiter, in den Schülern und den Knaben. Erst in 4 Jahren schaut es wieder besser aus mit "Eigengewächsen". Da helfen aber auch keine Trainer die mit zwei Reihen Spielen und der Rest verkümmert auf der Bank.

      In den unteren Klassen geht es um Ausbildung in der Breite, eine Pyramide steht auch nicht auf dem Kopf. Leider brauchen manche Prozesse, gerade wenn sie mit Änderungen einher gehen, länger. Eine "HauRuck" Entscheidung ist meistens nicht die richtige, weshalb hier mit bedacht gearbeitet wird. Es macht mich einfach sauer, das jeder ohne zu wissen was eigentlich los ist nur Meckert OHNE vernünftige Lösungsansätze beizusteuern. Konstruktive Kritik ist super, wichtig und sinnvoll - Destruktive Kritik ist überflüssig und schadet jedem, am meisten dem Verein, den wir alle lieben!

      Vor allem mit solchen LÜGEN! @tipema (Schuld auf den Trainer verlagern) Der ESVK hat die Schuld nicht dem Trainer gegeben! Wir haben Juha behalten und Ihm die freie Wahl gelassen, welche Mannschaft er Trainieren will. Hätten wir das nicht gemacht und es hätte weiter Niederlagen in der DNL gehagelt, hätten wir Ihn komplett verbrannt! Die Baustellen sind NICHT der oder die Trainer der DNL!
      Ich bin Grundsätzlich bei Dir Yoda. Was mir nur auffällt, das bei keinerlei Diskusion der Jahrgang 98 erwähnt wird. Existiert der faktisch nicht mehr oder ist der für den Verein nicht relevant was Förderlizenzen angeht. Bisher sind doch die Overagespieler zumindest beim Kooperationsparter "Oberliga" gefördert worden. Haben die Jungs überhaupt Perspektiven in KF oder sind das die Bauernopfer für den Jahrgang 99 was die DNL, MM und 1. Mannschaft angeht.
    • Guten Morgen @Philsef ,



      Philself schrieb:

      Was mir nur auffällt, das bei keinerlei Diskusion der Jahrgang 98 erwähnt wird. Existiert der faktisch nicht mehr oder ist der für den Verein nicht relevant was Förderlizenzen angeht.


      ich bin zu 100% Bei dir. Der Verein kann 6 Förderlizenzen vergeben. Ich bin der Meinung das der Verein die Pflicht hat, gerade den "scheidenden" Spielern eine Gelegenheit zu geben, um sich für eine weitere Karriere anbieten zu können. Das sind wir den Jungs schuldig, die von klein auf dem ESVK Verbunden sind! Das war das Ansinnen bereits VOR der Vorrunde! Warum das erst seit letzter Woche zum tragen kommt möchte ich hier nicht ausführen.

      Wir haben die Jungs nicht vergessen, die im Übrigen gerade einen Bären Dienst in der DNL verrichten !
    • Vielleicht könnt ihr mich mal als Vereinsfremden aufklären. Von welchen Fölis sprecht ihr ? Die die ich kenne (Wohlgemut, Lillich und Koziol) vergibt ja nicht der Verein, sondern die GmbH oder sehe ich das falsch ? Gibts da auch die Möglichkeit, das der E.V. welche vergibt ? Ich hatte ja abfangs der Saison schon mal gefragt, warum aktuelle U20 Nationslspieler nicht für die GmbH lizensiert werden, und dann halt ggfs. Per Föli in MM spielen. Einen wirklich nachvollziehbaren Grund bekam ich ja nie genannt.
    • Der Verein kann 6 Förderlizenzen Vergeben. Das die Drei (Wohlgemut, Lillich und Koziol) einen Vertrag bei der GmbH haben ist nicht relevant, da es DNL Spieler sind und diese auch so gemeldet sind. Wie gesagt, die gründe für das späte handeln, sind andere, die aber nicht in die Öffentlichkeit gehören. Viel wichtiger ist, das die drei OverAge-Spieler seit kurzer Zeit in Memmingen immer wieder Trainingszeit bekommen und sich zeigen können! Wie gesagt, wir sind dran und versuchen das Möglichste, nur geht es nicht immer "Hau-Ruck" wenn du Änderungen nachhaltig umsetzen möchtest!
    • Guten Tag
      nur ein paar abschließende Fragen, Antworten und Anmerkungen auf die Ausführungen (145) von Yoda.

      "Zitatt von Yoda: Zunächst mal ist die Spitze immer oben und nicht der gesamte laden und da ist nur einer übrig geblieben, aber egal."

      Frage:
      Nur der Geschäftsführende Vorstand muss die jetzige Situation verantworten?

      "Zitatt von Yoda:Ich kann mich sehr gut an das Meeting vor drei Jahren erinnern, wo aufgezeigt wurde was alles zu ändern sei. Ich kann mich auch gut daran erinnern was geschehen ist, als die erlaubte frage vom ESVK gekommen ist, mit welchen Leuten, mit welchem Engagement, welchem Geld und zeitlichem Aufwand das zu bewerkstelligen ist. Nun ja das ist drei Jahre her, keiner hat sich angeboten Verantwortung zu übernehmen."[/i]

      Gegendarstellung:
      Aus diesem Kreis sind 2 Personen in die Verantwortung gegangen und haben sich für die Vorstandschaft aufstellen lassen. Was aus ihrem Engagement geworden ist ……….? Bei diesem Meeting wurden „neue Möglichkeiten“ vorgestellt, es wurden weder Forderungen gestellt noch konkrete Detailfragen erörtert. Es gib um das Signal einer Erneuerung. (Bei diesem Meeting wurde ein Protokoll gefertigt).

      "Zitatt von Yoda: Wenn sich jemand beim ESVK engagieren möchte, dem stehen alle Türen offen, aber wir haben teilweise nicht mal genug Betreuer die uns ehrenamtlich helfen! Da frag ich mich: stichelt hier jemand der wirklich mit anpacken möchte und bereit ist Verantwortung zu übernehen oder jemand der gerne abtaucht wenn es ernst wird."[/i]

      Frage:
      Aktionen und Veranstaltungen mit zu planen, zu organisieren und umzusetzen reicht nicht? Bedeutet das untertauchen und sticheln? Wann wird es bei dir ernst? Warten bis man angesprochen wird ob man für den Verein eine Aufgabe übernehmen darf?

      "Zitatt von Yoda: [/i] Wenn du @tipema[/i] einer derer warst, die vor drei Jahren dabei wahren, sei die Frage gestattet was aus der Überarbeitung des Vorschlages geworden ist der neu präsentiert werden sollte? Abgesehen davon, dass da nichts dabei war was nicht schon bekannt aber leider finanziell, Arbeitstechnisch und organisatorisch nicht umzusetzen ist."

      Anwort:
      Ich wusste nicht, dass es davor schon Arbeitsgruppen gab. Die Idee hinter diesen Arbeitsgruppen bestand eigentlich darin die Arbeit auf möglichst viele Schultern zu verteilen, neue Leute für die Vereinsarbeit zu gewinnen und konstruktive Weg für Lösungen von Problemen zu suchen und die Vorstandschaft zu unterstützen und zu entlasten. Deshalb wurden diese Arbeitsgruppen damals vorgeschlagen und dank einer Person auch umgesetzt.
      Finanzen (Gruppe Marketing), Sport (Gruppe 5 Sterne), Verwaltung (Gruppe Verwaltung) und die PR (Gruppe Öffentlichkeit Arbeit). Das die Installation dieser Arbeitsgruppe Zeit braucht war klar. Konstruktiv Arbeiten in einer Gruppe kann man aber nur wenn man sich wenigsten ab und zu trifft. Es wird aber glaube ich auch klar, wie erst man die Sache genommen hat. Die Arbeitsgruppe „5 Sterne“ ist in 2 Jahren genau einmal zusammen gekommen. Ob die anderen Gruppen sich jemals getroffen haben entzieht sich meiner Kenntnis.

      [i]"Zitatt von Yoda: Mit anderen Worten, wenn man nahezu Mannheimer Zustände fordert sollte man bedenken das das in Kaufbeuren vielleicht nicht ganz so einfach umzusetzen ist ohne das nötige Kleingeld. Leider sehr schade aber die Wahrheit.[/i]

      Anwort:
      Keiner von denjenigen die vor 3 Jahren etwas zu einer Veränderung beitragen wollten, ist und war so „Blauäugig“ und „Mannheimer Zustände“ zu fordern. Aber konstruktive Arbeit kann auch im kleinsten Verein gelingen.

      "Zitatt von Yoda: [/i]Wenn du helfen möchtest, ehrlich, konsequent und vor allem nachhaltig, sehr gerne. Es geht um nichts geringeres als den Eissport in Kaufbeuren wieder dahin zu bringen wo er hingehört."[/i]

      Abschließende Antwort:
      Ich bin es leid mir vorwerfen zu lassen nur zu sticheln, nichts beizutragen oder wenn es ernst wird abzutauchen. Ich habe in den letzten 3 Jahren immer wieder neue Projekte mit angestoßen und mit geholfen sie zu organisieren. Die meisten sind schon wieder von der Bildfläche verschwunden.

      Mein Fazit: Wenn ehrenamtliche Arbeit“ nicht ge- und erwünscht ist – dann lass es bleiben - dann braucht der ESVK dich nicht. (diese Fazit ist mein persönliches)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tipema ()

    • Lieber @tipema

      Dein Ernst :) - Zwei Leute, die die von dir angesprochenen Veränderungen vorgeschlagen haben waren im Vorstand und sind, deine Worte "grandios Gescheitert"?.
      Kann es sein, dass vielleicht nicht genug Leute für die ganzen Ausschüsse und Verwaltungsgruppen da waren? Kann es sein das in der Realität auf einmal mehr arbeit da war, als so mancher bereit war zu leisten. Warum ist das gescheitert? hat der Vorstand die Arbeit verboten? oder haben sich ganz einfach nicht genug Helfer gefunden, die bereit waren die Aufgaben zu übernehmen? Ich frage Dich ob du ernst gemeint helfen möchtest und bekomme so ein Unqualifiziertes Fazit:

      tipema schrieb:

      Fazit: Wenn ehrenamtliche Arbeit“ nicht ge- und erwünscht ist – dann lass es bleiben - dann braucht der ESVK dich nicht.

      Hier haben vor geraumer Zeit hunderte von Fans und Ehrenamtliche geholfen den Verein zu retten, als er kurz vor dem Aus stand. Die Leute sind wie die wahnsinnigen durch die Strassen Kaufbeurens gepilgert und haben Flyer verteilt, Plakate und Banner aufgehängt. Wenn alle deinem Fazit folgen, dann ist der Verein am Ende - nicht weil der Verein SOOOO schlecht arbeitet!

      Kurzer Stand der schlechten Arbeit:

      Jeweils höchste Spiel-/Meldeklasse:

      Kleinstschüler - Tabellenplatz 1
      Kleinschüler - Tabellenplatz 3
      Knaben - Tabellenplatz 1
      Schüler - Tabellenplatz 2

      Lediglich die DNL hängt gerade durch - Ja ich muss sagen der Verein arbeitet von Grund auf schlecht!

      Eigentlich bin ich es leid auf diesen Quatsch zu antworten, auch in dem obigen Post nur Kritik, was lustig ist, sogar an denen, die ja eigentlich den Wandel bringen sollten, also quasi Kritik an Deiner eigenen Lösung - Echt jetzt?

      Das es genug Baustellen gibt ist mir und uns klar, wenn uns jeder So konstruktiv hilft wie Du - Dann gutn8 !

      Ich hab da mein eigenes FAZIT:

      Antoine de Saint-Exupery schrieb:

      Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yoda ()

    • Eigentlich wollte ich meinen Beitrag gerade löschen. Ich gebe Tom 77 Recht, dass das Forum der falsche Platz für diese Diskussion ist.
      Ich habe in meinem letzten Beitrag eigentlich nur noch einmal aufzeigen wollen, dass sehr wohl einige Leute bereit waren Verantwortung in diesem Verein zu übernehmen und sich Gedanken gemacht haben über dessen Zukunft.
      Von „grandios gescheitert“ habe ich nichts geschrieben. Kritik habe ich auch nicht geübt sondert Fakten aufgezählt. Und das Fazit war mein Fazit für mich. Außerdem zeige mir die Stelle, wo ich von schlechter Arbeit geschrieben habe.
      Da du alles für „Quatsch“ hältst was von mir kommt macht es auch keinen Sinn weiter über die Sache mit dir zu diskutieren.
      Ich hoffe, im Interesse des Nachwuchses, dass der eingeschlagene Weg von der jetzigen Vorstandschaft zielführend ist.
    • Ich kenne weder Yoda noch tipema...
      Ist mir letztlich auch wurscht, solange eine Diskussion sachlich geführt wird...
      Argumente sollten korrekt sein und nicht verwirrend oder falsch... ich mag das nicht beurteilen...
      Letzten Endes finde ich aber eine "halb-öffentliche" Diskussion in diesem Forum nicht verkehrt, da doch ein recht grosser Personenkreis mitliest und damit auch einen anderen und evtl auch mehr hintergründigen Blick auf das Vereinsleben bekommt.
      Nut darf es am Ende nicht gegen den Verein sein und schon gar nicht schaden!!
      Ich lese hier gerne weiter mit und hoffe auf sachliche Argumente!!
    • Nach dem heutigen Artikel in der AZ über den Nachwuchs ist es amtlich. Der ESVK Nachwuchs verabschiedet sich vom Spitzensport. Mehrere Aussagen unterlegen das:

      1. Vor 20 Jahren hat Kaufbeuren auch noch erste Bundesliga gespielt. Jetzt ist jedem klar, dass die DEL ein Traum bleiben wird. In die Richtung geht es auch im Nachwuchs“

      2. ohne etwa eine zweite Eisfläche werde man nicht die gleichen Bedingungen wie in Köln oder Berlin schaffen.

      Man hat sich also perspektivisch von der zweiten Eisfläche verabschiedet, genauso wie vom Klassenerhalt der DNL1. Spitzensport ade

      Da werden jetzt bei den Toptalenten in Nachwuchs gedanklich die Taschen gepackt, denn um zB. in einer U Nationalmannschaft mitmischen zu wollen, ist es nicht gerade förderlich zweitklassig zu spielen und zweitklassige Förderung (Trainer) zu haben. Das bringt uns auf den nächsten Punkt in dem Artikel. Jungen Talenten wie Volek an den Verein binden zu wollen. Die Verantwortlichen wissen ganz genau, dass er sehr schnell wieder weg sein wird, bei Zweitklassigkeit. Genauso wie die anderen U Nationalspieler und Auswahlspieler, sollten sie Ambitionen haben.

      Zusammenfassend würde ich die Crew um Jogi nicht, wie im Artikel erwähnt, als Totengräber des Nachwuchs bezeichnen. Eher als Wegbereiter zur Mittelmäßigkeit. Nach diesen Ansagen ist die Richtung besiegelt, denn es wird ab heute eine Erosion von Talenten stattfinden und diese Entwicklung beschleunigen. Jetzt wissen wenigsten alle wohin die Reise geht. Das ist, wenn man so will, auch ein Fortschritt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spieltdenpuck ()

    • Mal ganz abgesehen von dem vermischen der Sportarten, die Aussagen die du da raus liest, sind reine Tatsachen... vor 20 Jahren waren wir noch in der Bundesliga, und ich würde sogar behaupten, jeder in KF hat mit dem Thema DEL schon lange abgeschlossen. Des weiteren bin ich mir 100% sicher, das wir selbst mit drei Eisflächen nie mehr mit Köln und Berlin mithalten könnten, ausser es baut jemand noch ein Internat dazu und bietet den jungen Talenten viele weitere Dinge, die es in KF nie geben wird... trotzdem ist doch da nix Neues dabei, das sind nun mal die Tatsachen, warum sollten jetzt die Talente massenweise davonrennen ? Haben die nicht ihre Familie hier ? haben die nicht ihre Schule hier ? ... abhauen können die auch mit 19 oder 20 dann, das tun sie nämlich auch schon seit mindestens 20 Jahren.. die Zeiten wo du einen Didi Hegen jahrelang in Kaufbeuren halten konntest, sind vorbei, aber auch das ist doch längst bekannt. In Kaufbeuren kann man froh sein, wenn die Talente 1 -2 Jahre in der ersten Mannschaft spielen, dann rufen die großen Fleischtöpfe der DEL, Nordamerika oder eben dann halt auch Bietigheim oder Ravensburg....