DNL Saison 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann mich täuschen, aber ich dachte, die jährlichen Betriebskosten in sechsstelliger Höhe waren eher das Problem, als die Baukosten an sich. Diese Kosten müssen ja am Ende umgeschlagen werden, wer bezahlt das? Der Verein? Von welchem Geld? Die Eltern der Spieler über den Mitgliedsbeitrag? Die von der Stadt genannte Summe, war damals jedenfalls nicht ohne, so aus der Hüfte heraus waren es 300.000 Euro, aber da kann ich mich jetzt auch täuschen.
    • Und ich frage mich, warum niemand an synthetisches Eis denkt. Damit war vor 8 Jahren schon das möglich:



      Und die Materialien sind seitdem noch besser geworden, man braucht keine Kühlung und in den USA gibt es sogar Trainingscenter mit diesem "Eis" und NHL-Keeper bereiten sich darauf auf die Saison vor. Ok, man muss das alle 10 Jahre sowas austauschen, aber laufende Kosten wären quasi kaum vorhanden.

      noiceone.com/

      Die Frage ist nur: würde der DEB das anerkennen? Wenn es nur um Trainingszeiten geht, wäre das ja kein Problem.
      Hier könnte meine Signatur stehen.
    • Das mit der Kunsteisfläche habe ich bereits beim Fantalk mit Herrn Rudorisch vor ca. 1,5 Jahren angesprochen. Seine Antwort war dass man an der Thematik dran sei (Anerkennung). Was daraus bisher geworden ist, ist nicht bekannt.
      Weiterhin habe ich dies auch schon mal Herrn Kielhorn vorgeschlagen.
      Vielleicht hat hier ja mal der Verband / DEL ein einsehen, das nur durch sowas auch finanziell schwächere Vereine eine Chance auf 5 Sterne erhalten können - aber mir fehlt daran der Glaube, da doch eh nur finanzstarke Vereine in den oberen Ligen vertreten sein sollen (Attraktivität!).
    • So ein Platz wäre dann sogar fürs Fieseln interessant ;)

      Aufgrund der leicht anderen Eigenschaften und etwas mehr Kraftanstrengung kann ich ja verstehen, dass man darauf (noch) keine Spiele veranstalten will. Aber Training... ich wüsste echt keinen Grund. Für Sachen, die wirklich echtes Eis benötigen, hätte man dann ja viel Zeit in der Arena freigeschaufelt.
      Hier könnte meine Signatur stehen.
    • Zum Thema zweite Eisfläche kamen unter dem DEL-Post interessante Kommentare, zB sei in Köln und weiteren Standorten die zweite Eisfläche rein theoretisch und dort würden nie Eiszeiten gebucht, auch Trainingsräume seien nur für DEB-Besuche für den Nachwuchs geöffnet... ich halt das ganze für sehr kurios

      Mal ein ganz verrückter Vorschlag: Es gibt ja den Fieselplatz, hat der IIHF Maße? Sonst wie im CFS eine reine Außenfläche machen, die halt nur Eis trägt, wenn es unter +10 Grad hat (ich weiß nicht wie es mit der ganzen Technik und Bande aus dem alten Stadion ist)
    • In Buchloe gab's in den letzten Jahren im Sommer immer eine kleine Fläche (1/3 ?).
      Das haben ein paar ehemalige Spieler (Peter Westerkamp und Daniel "Chicken" Huhn) organisiert. Es hat sich aber m.W. nicht gerechnet und darum gibt es das wohl jetzt nicht mehr. Laut Aussage eines Betroffenen war der Trainingseffekt "enorm", weil es viel anstrengender war. :)
      "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen."
      (zugeschrieben Karl Valentin, Mark Twain, Winston Churchill u.a.)

    • In dem 5 Sterne Programm geht es nur um EISZEITEN. Wo eine zweite Eisfläche ist (z.B. Wörishofen, Buchloe, Türkheim, Kempten, Füssen, etc) ist komplett egal. Je nach bedarf kann da dann Eiszeit zugebucht werden und natürlich prüfen wir das bereits. Wir müssen einfach ein bisschen Aufwachen, wir wohnen in einer Region wo es quasi fast an jeder Ecke eine Eisfläche gibt. Das kostet natürlich auch Geld, aber keine 300.000 Betriebskosten p.A. da kann man viel Eiszeit mieten für das Geld!
    • Als damals unser Stadion gesperrt war, hatten wir schon einen emensen planerischen und finanziellen Aufwand um die angebotenen Eiszeiten auch nutzen zu können. Eine gewisse Zeit geht das, nicht aber auf Dauer. Vor allen Dingen bekommt man da dann auch nicht die Premiumeiszeiten, sondern muß sich nach dem Vermieter richten. Ich kann mich noch erinnern. Da hatten wir ab und zu einmal die Woche um 21 Uhr Eis in Türkheim und das als Schülerjahrgang. Dann wieder um 16 Uhr in Schongau, an anderen Tagen in Buchloe oder Landsberg. In Fiassa bekamen wir ebenfalls Eiszeiten. Einige Vereine haben ein gemeinsames Training mit den dortigen Spielern angeboten. Wenn jetzt da bis zu 40 Spieler trainieren sollen, geht das absolut in die Hose.
      War schon eine sehr aufwendige Zeit. Und man musste nach jedem Training die Tasche mit Nachhause nehmen um die Ausrüstung zum Trocknen zu bringen. Wir haben ein Haus, aber diejenigen, die in einer drei-vier Zimmerwohnung leben und keine ander Möglichkeit haben als im Badezimmer das Zeug halbwegs trocken zu bekommen, abgesehen von dem Geruch von geronnem Schweiß in der Wohnung, haben schon eine Megaaufgabe zu bewältigen.
      Man sollte da schon bei der Planung für fünf Sterne diese Umstände beachten. So generiert man auf Dauer keine neuen Spieler.
      Will man Ausbildungsverein auf höchsten Niveau werden, ist eine zweite Eisfläche meiner Meinung nach unumgänglich.
    • Da hast Du sicherlich recht, aber die Optimallösung ist eben aktuell nicht finanzierbar. Also muss man nach alternativen Möglichkeiten suchen. Fakt ist, dass der Verein nicht die finanziellen Mittel für eine 2. Eisfläche hat, die Stadt auch keine bauen will, kein privater Investor in Sicht ist und die Eltern der Kinder finanziell auch am Limit sind (zumindest was man so hört). Also was soll der Verein andres tun, als nach Alternativen zu suchen und Alternativen sind nie eine Optimallösung. Bei der hochwertigen Nachwuchsarbeit ist es doch mittlerweile wie im Profibereich. Die hochwertige Nachwuchsarbeit findet in Mannheim oder bei Red Bull statt, wo Geld offensichtlich keine Rolle spielt. Jeder muss eben das Beste aus seinen Möglichkeiten machen, wie immer im Leben.
    • Philsef schrieb:

      ..Und man musste nach jedem Training die Tasche mit Nachhause nehmen um die Ausrüstung zum Trocknen zu bringen. Wir haben ein Haus, aber diejenigen, die in einer drei-vier Zimmerwohnung leben und keine ander Möglichkeit haben als im Badezimmer das Zeug halbwegs trocken zu bekommen, abgesehen von dem Geruch von geronnem Schweiß in der Wohnung, haben schon eine Megaaufgabe zu bewältigen...
      Dieser Punkt müsste ja eigentlich wegfallen, da unser jetziges Stadion nicht gesperrt ist. Man trift sich einfach am Stadion und der ESVK organisiert dann den transport zur 2. Eisfläche und zurück. Sollte doch möglich sein, oder bin ich da zu blauäugig?
      Das Leben ist wie eine Ketchupflasche - erst kommt nix und dann plötzlich alles auf einmal.
    • Wir suchen nach Alternativen, wie die aussehen und wie man diese umsetzt weiß ich noch nicht, aber wir haben das auf dem Schirm. Genau so wie den 5. Stern!

      Das mit den Taschen :) -- in Mannheim zum Beispiel hat nur die DNL eine Kabine in der die Klamotten bleiben, alle anderen nehmen Ihre Sachen brav mit nach Hause. Das ist übrigens in verdammt vielen Vereinen so, Kaufbeuren ist da eine sehr angenehme Ausnahme, nur mal so am Rande.

      Und wenn Die DEG "nur" 4 Sterne hat mit VIER Hauptamtlichen UND 2ter Eisfläche! Wir als ESVK ebenfalls 4 Sterne haben OHNE 2 Hauptamtliche und OHNE 2. Eisfläche, dann war das vielleicht gar nicht so schlecht was der ESVK da gemacht hat ;)
    • Phoenix schrieb:

      Philsef schrieb:

      ..Und man musste nach jedem Training die Tasche mit Nachhause nehmen um die Ausrüstung zum Trocknen zu bringen. Wir haben ein Haus, aber diejenigen, die in einer drei-vier Zimmerwohnung leben und keine ander Möglichkeit haben als im Badezimmer das Zeug halbwegs trocken zu bekommen, abgesehen von dem Geruch von geronnem Schweiß in der Wohnung, haben schon eine Megaaufgabe zu bewältigen...
      Dieser Punkt müsste ja eigentlich wegfallen, da unser jetziges Stadion nicht gesperrt ist. Man trift sich einfach am Stadion und der ESVK organisiert dann den transport zur 2. Eisfläche und zurück. Sollte doch möglich sein, oder bin ich da zu blauäugig?
      Wäre natürlich super, wenn das dann so klappt. Es würde ja auch nicht täglich alle Mannschaften betreffen. Ich denke, mit Verhandlungsgeschick könnte durchaus das gelingen.

      Yoda schrieb:

      Wir suchen nach Alternativen, wie die aussehen und wie man diese umsetzt weiß ich noch nicht, aber wir haben das auf dem Schirm. Genau so wie den 5. Stern!

      Das mit den Taschen :) -- in Mannheim zum Beispiel hat nur die DNL eine Kabine in der die Klamotten bleiben, alle anderen nehmen Ihre Sachen brav mit nach Hause. Das ist übrigens in verdammt vielen Vereinen so, Kaufbeuren ist da eine sehr angenehme Ausnahme, nur mal so am Rande.

      Und wenn Die DEG "nur" 4 Sterne hat mit VIER Hauptamtlichen UND 2ter Eisfläche! Wir als ESVK ebenfalls 4 Sterne haben OHNE 2 Hauptamtliche und OHNE 2. Eisfläche, dann war das vielleicht gar nicht so schlecht was der ESVK da gemacht hat ;)
      Mensch Yosa, warum fühlen sich die Verantwortlichen im Verein immer sofort auf den Schlips getreten, wenn man seine Meinung äußert? Mir sind die Verhältnisse in Mannheim sehr wohl bekannt. Aber Kaufbeuren mit Mannheim oder Düsseldorf zu vergleichen ist da schon sehr drüber. Warum Düsseldorf die fünf Sterne nicht bekam, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Ist aber doch auch egal. Warum auf andere schauen? Der Verein muß sich selbst prüfen und dann entscheiden, was für KF gut ist um den Nachwuchs wieder in die Spur zu bringen.
      Und das nicht alles Käse war, was gemacht wurde, da sind wir uns doch einig. Also warum immer so Dünnhäutig?
    • Philsef schrieb:

      ...Warum Düsseldorf die fünf Sterne nicht bekam, entzieht sich leider meiner Kenntnis...

      Westdeutsche Zeitung schrieb:

      ...Zum einen besteht ihr Schüler-Team (U 15) nicht mehr zu 50 Prozent aus Spielern. die das Eishockeyspielen bei der DEG gelernt haben. Zum anderen stellt sie zu wenige Spieler für Auswahlmannschaften ab, die seit mindestens drei Jahren in Düsseldorf spielen...
      Das Leben ist wie eine Ketchupflasche - erst kommt nix und dann plötzlich alles auf einmal.