Die erdgas schwaben arena

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Man darf nicht jede Unzulänglichkeit dem neuen Stadion in die Schuhe schieben. Wenn ein Spiel gut besucht oder gar ausverkauft ist, dann wird es in jeder Halle eng, was sich zwangsläufig auch auf die Sicht auswirkt. Das war am Berliner Platz so, wenn sich Horden von Menschen auf die bereits völlig überfüllten Tribünen zwängten, dass man gar nicht mehr wusste, wohin sich diese noch stellen wollten, und das ist andernorts so - und dass jetzt auch im neuen Stadion Leute in den eigentlich vollen Heimblock drängen, lässt sich doch gar nicht verhindern. Diese absolute Kontrolle ist vom ESVK nicht leistbar und sie ist aus meiner Sicht auch nicht wünschenswert.

      Die oben beschriebene Problematik ist vorhanden. Ganz klar. Sie liegt sicher auch konkret an den doppelreihigen Stehplatzstufen. Sie ist bei einem gut besuchten Spiel aber ganz sicher auch keine Situation, die exklusiv in der erdgas schwaben arena vorliegt.
    • Sorry, aber beim Spiel gegen Tölz hatten wir eine Auslastung von 83%. Wenn es da bereits große Einschränkungen bei der Sicht gibt ist das aus meiner Sicht nicht tolerierbar.
      Aus diesem Grund wird es auch niemals zu einer Umwandlung von Sitz- in Stehplätze kommen können, denn auf den Geraden wäre dieses Phänomen noch viel gravierender, da sich das spielgeschehen hier in einem ganz anderen Winkel abspielt und die Sicht noch viel schlechter wahrgenommen würde.
      Ich finde es teilweise auch merkwürdig, dass von ein paar gefordert wird man soll nichts mehr dazu sagen, denn es kann nichts geändert werden. Waren das dieselben, die vor dem ersten Spiel meinten, dass man erst einmal abwarten müsse bis man es real erlebt hat...
      Das Stadion ist optisch schön, ich kann jedoch nicht verstehen, dass man nicht genauer in der Lausitz nachgefragt, nachgehakt und entsprechend reagiert hat wo doch hier der Prototyp steht...
      Aus diesem Grund wird’s wohl auch schwer werden den Architekten dafür in Haftung zu nehmen. Man ist ja in Weißwasser gewesen und konnte das ganze real sehen.
    • Also ich war schon oft im alten Stadion wenn es fast ganz voll war, und kann mich nicht erinnern von der Tribüne aus das Tor
      nicht gesehen zu haben. Wenn man zu spät kam und ganz oben in der dritten Reihe stand, dann vielleicht, aber von der
      Tribüne (und ich stand immer hinter dem Tor) war die Sicht auch bei vollem Stadion immer gut.

      Außerdem was soll das mit dem neuen Stadion zu tun haben ?
      Wir haben das Jahr 2017, man kann alles mögliche mit dem Computer simulieren, aber schafft es nicht eine Tribüne mit
      vernünftiger Sicht auf das Eis zu konstruieren ?
      Der Architekt des Stadions am Berliner Platz hat die Tribüne in den 50er Jahren entworfen, ohne Computer, nur mit
      Zirkel Lineal und Bleistift, und 60 Jahre später ist man zu blöd dafür, eine Tribüne so zu entwerfen, daß ich die gesamte Eisfläche
      bequem einsehen kann, was eine Grundvorausssetzung für ein Stadion ist. Das ist doch ein Schildbürgerstreich !

      Und wie schon ein paarmal von mir erwähnt, die Doppelstufen sind nicht das einzige Problem, sondern auch die zu flache Tribüne,
      die nur 30 Grad Neigung hat (Im Vergleich dazu hatte die Tribüne im alten stadion 37 Grad Neigung)
      Es spielen aber noch andere Faktoren eine Rolle, wie z.B. die Höhe der Tribüne zur Eisfläche, und natürlich auch der Abstand zur Eisfläche.

      Stimmt nur einer dieser Faktoren nicht, dann haben wir so ein Ergebnis, wie wir es jetzt haben.
      Das ist Murks und bleibt Murks !
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.

      The post was edited 1 time, last by Cam Neely ().

    • In Landshut wird es 2022 wie folgt aussehen:

      Der Neubau einer dann steiler als bisher angelegten Stehplatztribüne wiederum bringt sowohl für die Zuschauer als auch für die Sportler erhebliche Vorteile mit sich. So werden sich die Sichtverhältnisse und die Atmosphäre im Stadion erheblich verbessern; außerdem entsteht unter den neuen Tribünen zusätzlicher Platz, der beispielsweise für Aufwärmbereiche oder Trainingsräume genutzt werden kann.

      Architekturbüros Feigel – Dumps (Landshut) und Schlenker (Villingen-Schwenningen)

      idowa.de/inhalt.landshut-eisst…89-a308-039bb1c4c833.html
      Bei einem schlechten Spiel ist nicht alles schlecht
      Bei einem guten ist aber auch nicht alles gut
    • Tja.
      Nach ein paar Spielen: Schön und überlebenswichtig dass wir ein neues Stadion haben.

      Zu "Sicht" nur so viel: Der Plan, mit meinem knapp fünfjährigen Buben ins Hockey zu gehen ist fürn Arsch. Keine Chance, dass der Kleine irgendwo was sieht, Sitzplatz für ein Kleinkind nicht nur mangels Geldscheißer völlig unrealistisch.
      Also leider verloren, ESVK...der wird diesen Sport wohl - wenn überhaupt - nicht in Kaufbeuren beginnen. MOD is ja auch schön.
      Ich selber stand bisher nur 2. Reihe, ging so. Irgendwie war Reihe eins schon eine Stunde vor dem Spiel voll. Naja, Findungsphase läuft noch...

      Immerhin gibt's schnell Bier. Das Loswerden desselben dauert halt aber das passt schon.

      Fazit: Chance nicht genutzt, was wirklich richtig Gutes draus zu machen, für mich eine aus der Not geborene Kompromisslösung, das minimal Machbare wurde gemacht. Nachbessern wäre traumhaft, wird aber wohl auch ein Traum bleiben.
      Ganz ehrlich - momentan wackelt die 2018er - Dauerkarte a bisserl.

      Und Sitzplatz? Nicht nur massiv zu teuer für mich sondern mangels exakt geknotetem VIP - Schal auch nicht vorstellbar...und ausserdem gibt's keine Rollatorenparkplätze. ;)
    • Fabi2204 wrote:

      Ich werde künftig einfach wieder schauen dass ich 2-3 Std vor dem Spiel da bin.
      Wird dir nicht viel bringen, da der Stadionvorplatz ja bis 1 1/2 Std. vor dem Spiel hermetisch abgeriegelt ist. Ablauf war am Freitag, dass ab 18 Uhr auf dem Vorplatz und ab 18:30 Uhr ins Stadion gelassen wurde - mit dem entsprechenden Schlangen davor. Mein Begleiter musste dringend aufs Klo: doof gelaufen, gibts nämlich erst nach Einlass. Irgendwie wurde der Stadionvorplatz vergessen. Wir hatten keine Tickets, mussten also an die Abendkasse. Diese befindet sich in diesem Stadionvorplatz. Ich finde das alles nicht so wirklich glücklich gelöst.
    • Mal eine Frage an alle, die sich über mangelnde Sicht für kleine Leute beschweren. Wo soll denn das Problem sein, wenn ihr in der ERSTEN Reihe steht?
      Schließlich stehen diejenigen, die in der ersten Reihe stehen eine ganze Reihe höher zum Vordermann wie früher im alten Stadion.
      Daher sollte bzw IST es gerade für kleine Personen ein Vorteil um eine bessere Sicht auf das Eis zu haben als früher.
      Und im alten Stadion musste man halt auch schon zeitig vor Ort sein um einen guten Platz zu ergattern.

      Als es im alten Stadion auf der Strafbank-Seite unterhalb des Ganges noch Stehplätze gab, war das Geschehen an Bande von oberhalb des Ganges auch nicht oder nur teilweise einsehbar. Warum hat sich damals keiner aufgeregt…..? War halt so….., gell….
      Ich bin im übrigen auch kein Freund von der aktuellen Tribüne…vor allem von dem Neigungswinkel. Aber dieses ständige gemaule wegen schlechter Sicht – für kleine Personen - regt mich halt einfach auf, weil es für diese eigentlich ein Vorteil wäre, wenn sie in der ersten Reihe stehen. ABER dazu muss man, genauso wie im alten Stadion halt zeitig vor Ort sein!!

      Dieser Beitrag entstand frei nach dem Motto: In der Ersten sieht man am besten…in der Zweiten teilweise „nicht so gut“…

      Kleine Anmerkung: Ich war bisher in jedem Spiel in der zweiten Reihe gestanden, teilweise hinter Personen die noch größer waren als ich…und hab’s überlebt…..
    • kiwi wrote:

      Mal eine Frage an alle, die sich über mangelnde Sicht für kleine Leute beschweren. Wo soll denn das Problem sein, wenn ihr in der ERSTEN Reihe steht?
      Schließlich stehen diejenigen, die in der ersten Reihe stehen eine ganze Reihe höher zum Vordermann wie früher im alten Stadion.
      Daher sollte bzw IST es gerade für kleine Personen ein Vorteil um eine bessere Sicht auf das Eis zu haben als früher.
      Und im alten Stadion musste man halt auch schon zeitig vor Ort sein um einen guten Platz zu ergattern.

      Als es im alten Stadion auf der Strafbank-Seite unterhalb des Ganges noch Stehplätze gab, war das Geschehen an Bande von oberhalb des Ganges auch nicht oder nur teilweise einsehbar. Warum hat sich damals keiner aufgeregt…..? War halt so….., gell….
      Ich bin im übrigen auch kein Freund von der aktuellen Tribüne…vor allem von dem Neigungswinkel. Aber dieses ständige gemaule wegen schlechter Sicht – für kleine Personen - regt mich halt einfach auf, weil es für diese eigentlich ein Vorteil wäre, wenn sie in der ersten Reihe stehen. ABER dazu muss man, genauso wie im alten Stadion halt zeitig vor Ort sein!!

      Dieser Beitrag entstand frei nach dem Motto: In der Ersten sieht man am besten…in der Zweiten teilweise „nicht so gut“…

      Kleine Anmerkung: Ich war bisher in jedem Spiel in der zweiten Reihe gestanden, teilweise hinter Personen die noch größer waren als ich…und hab’s überlebt…..
      Wenn es der Anspruch ist bei einem 24 Millionen Projekt Sportstätte den Besuch sichtmäßig zu "überleben", dann ist in der Tat alles in Ordnung.
    • Hauptsache es wird gejubelt bis zur Besinnungslosigkeit. :thumbsup:

      Für jeden normalen Menschen, hier soll es sogar auch ein paar geben, ist es nicht nachvollziehbar, ja grotesk, wenn behauptet wird, dass man in zweiter Reihe hinter (zum Teil) größeren Menschen nichts aussetzen hat, bzw. es "überlebt" ... es finden sich leider hier immer wieder ein paar so blauäugiger Berufsbeschwichtiger. :whistling: ?(
      Emanuel Viveiros #8
    • Wie gesagt, ich bin von der neuen Tribüne auch "nicht begeistert", aber mich regt dieses ständige gejammere auf, weil man - vor allem kleinere Personen - von der ersten Reihe aus freihere Sicht hat wie früher. Und um in der ersten Reihe zu stehen muss man halt einfach früher vor Ort sein...genauso wie dies im alten Stadion auch Pflicht war um einen guten Platz zu ergattern...manchmal kann man sich das Leben auch selber schwer machen!!


      Im alten Stadion war nicht alles Top...und im Neuen ist nicht alles Sch....

      Ich würde mich auch freuen, wenn wir im Neuen Stadion einen steileren Blickwinkel auf das Eis und die "alten Stufen" hätten.
    • kiwi wrote:

      Wie gesagt, ich bin von der neuen Tribüne auch "nicht begeistert", aber mich regt dieses ständige gejammere auf, weil man - vor allem kleinere Personen - von der ersten Reihe aus freihere Sicht hat wie früher.

      Ich würde mich auch freuen, wenn wir im Neuen Stadion einen steileren Blickwinkel auf das Eis und die "alten Stufen" hätten.
      Für die erste Reihe ist die Sicht natürlich wesentlich besser.
      Und auch was die Sitzplätze angeht hat sich die Situation verbessert.
      Ich denke, dass stellt auch keiner in Abrede.
      Bei einem schlechten Spiel ist nicht alles schlecht
      Bei einem guten ist aber auch nicht alles gut

      The post was edited 1 time, last by Koko ().

    • Deshalb oldschool Unterschriftenaktion am Ort des Geschehens . Liste mit mehreren Spalten Name Adresse .... und oben drüber einen Text was genau bemängelt und gefordert wird.
      Könnten das die Fanclubs organisieren?

      Auch auf Rücksicht auf die Verantwortlichen des KU halte ich das für die bessere Alternative statt sie z. B. mit zahllosen Mails zu überschwemmen.
    • Also, jetzt mal was zum Stadion – ich fühle mich hier sauwohl. Hab einenguten Platz (Umlauf 1 – frühzeitig darum gekümmert) und eine gute Sicht. Die Getränkeausgabensind Top. Das Umfeld passt und zum Pinkeln bin ich auch immer ohne langes ausstehengekommen… :)
      NIX zu meckern von meiner Seite aus. Ein paar kleinere Sachen gibt es zuverbessern, was sich aber im Laufe der Zeit schon erledigen wird. :thumbsup:
    • Mika wrote:

      Hä? Man wird ja wohl hier noch Meinungen sammeln dürfen. Was hat das mit Anonymität des Internets zu tun? Mißstände zu diskutieren ist ja wohl nicht ehrenrührig, da es doch niemand nötig sich zu verstecken. Das ist schlicht und einfach Nutzung eines modernen Kommunikationsmediums.
      Ich beführworte es ja auch, dass hier im Forum über Mißstände diskutiert wird. Aber wenn sich Personen in gefühlt jedem zweiten Post über das gleiche Problem beschwehren, dann sollten sich eben jene auch mal an die Verantwortlichen der Stadt bzw des KU wenden. Denn wenn nur hier die Probleme breit getreten werden, und nicht an den dafür zuständigen Stellen, dann wird sich nie etwas ändern.
      Keine Beschwerde ->keine Änderung... "it gschimpft, isch globad gnua"