Die erdgas schwaben arena

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Es ist doch schon lange beschlossen, was mit dem altem Stadion bzw. der Fläche passiert. Halb neuer Baugrund, halb Vergrößerung des Jordanparks.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • In der EHN wurde darüber berichtet, daß die Stadt versucht, die EGSA
      auch für andere Veranstaltungen nutzen zu dürfen.

      EHN wrote:

      Dabei wurde klar, daß die Arena nicht ohne weiteres für kommerzielle Veranstaltungen
      genutzt werden könne............

      Nur einzelne Veranstaltungen könnten ggf möglich sein, hieß es in dem Artikel !

      Das setzt dem Schildbürgerstreich die Krone auf. Der einzige Grund, der die Doppelstufen im Ansatz
      rechtfertigen würde, nämlich daß man für solche Veranstaltungen dort Sitze installieren könnte, ist noch nicht
      mal gegeben.
      Für einzelne Veranstaltungen im Jahr, bei denen ich noch nicht mal weiß, ob ich diese Plätze überhaupt brauche,
      raube ich den Zuschauern bei circa 35 Spielen im Jahr eine vernüftige Sicht auf das Eis, mehr als Kopfschütteln
      fällt mir dazu nicht ein :wacko:
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • karlsondach71 wrote:

      Und in der „eisperiode“ würde das bedeuten, dass wegen einer Veranstaltung die Nachwuchsmannschaften etc. Zwei drei Tage nicht trainieren können. Mit einer Eisfläche ist das Humbug. Dann kann man sich gleich eine andere Spielstätte suchen.
      Also die Zeitangabe... die Arena Nürnberger Versicherung ist ja auch eine sog. Multifunktionsarena, hier mal ein Video zum Umbau

      Freitag Eishockey Samstag Konzert Sonntag Eishockey

      Wer diese 2-3 Tage in Umlauf gebracht hat geht von wenigen Arbeitern aus mMn

      Bei der ganzen Debatte zum Eisstadion habe ich mich bisher zurückgehalten, auch ich finde, dass man einige Punkte nicht clever gelöst hat und eine höhere Kapazität (zumindest die Option) nötig gewesen wäre.

      Zum Thema Sicht kann ich nur sagen, dass die in Nürnberg zum Teil auch schlecht ist (teils schlechter als in dee EGSA) und vor allem einige Sitzplätze so unkomfortabel sind, dass ich kein Stehplatzticket dafür kaufen würde.
    • el_Obi wrote:

      karlsondach71 wrote:

      Und in der „eisperiode“ würde das bedeuten, dass wegen einer Veranstaltung die Nachwuchsmannschaften etc. Zwei drei Tage nicht trainieren können. Mit einer Eisfläche ist das Humbug. Dann kann man sich gleich eine andere Spielstätte suchen.
      Also die Zeitangabe... die Arena Nürnberger Versicherung ist ja auch eine sog. Multifunktionsarena, hier mal ein Video zum Umbau
      Freitag Eishockey Samstag Konzert Sonntag Eishockey

      Wer diese 2-3 Tage in Umlauf gebracht hat geht von wenigen Arbeitern aus mMn

      Bei der ganzen Debatte zum Eisstadion habe ich mich bisher zurückgehalten, auch ich finde, dass man einige Punkte nicht clever gelöst hat und eine höhere Kapazität (zumindest die Option) nötig gewesen wäre.

      Zum Thema Sicht kann ich nur sagen, dass die in Nürnberg zum Teil auch schlecht ist (teils schlechter als in dee EGSA) und vor allem einige Sitzplätze so unkomfortabel sind, dass ich kein Stehplatzticket dafür kaufen würde.
      Genau. Ein zwei Tage. Ab Freitag Nach dem Spiel umbauen für das Event Samstag Abend. Dann wieder umbauen für Eishockey Sonntag Abend. (Wenn denn ein Spiel ist)
      In Nürnberg kann in der Zeit auf der zweiten Eisfläche weitergemacht werden. (Bald Dritte) Wo ist in dieser Zeit unser Nachwuchs, Eishockeyschule etc. ? Hallenhockey im Stadtsaal?
    • Vielleicht will man andere Events ja auch nur in den Sommermonaten (Eisfreie Zeit) durchführen.
      Ich kann mir kaum vorstellen, daß man im Winter dann evtl. auch mal schnell abtaut und dann wieder neues Eis macht.
      Auch Abdecken birgt Probleme wie zum Beispiel Schäden im Eis.
      Im Moment steht die Halle für mehrere Wochen leer.
      Warum sollte da nicht zwischendrin mal ein Konzert oder ähnliches stattfinden.

      Ich bin mir ziemlich sicher, daß die Eiszeiten im Winter gesichert sind.
    • Es wurde diese Woche in der AZ berichtet. Laut AZ scheinen gewisse Veranstaltungen wie Konzerte nur dann möglich zu sein, wenn z.B. bestimmte EU-Vorgaben eingehalten werden. Da geht es auch um Vermarktungsrechte usw.. Kleine Veranstaltungen seien anscheinend eher realisierbar. So habe ich es zumindestens verstanden. Und noch ist nichts entschieden.
    • karlsondach71 wrote:

      el_Obi wrote:

      karlsondach71 wrote:

      Und in der „eisperiode“ würde das bedeuten, dass wegen einer Veranstaltung die Nachwuchsmannschaften etc. Zwei drei Tage nicht trainieren können. Mit einer Eisfläche ist das Humbug. Dann kann man sich gleich eine andere Spielstätte suchen.
      Also die Zeitangabe... die Arena Nürnberger Versicherung ist ja auch eine sog. Multifunktionsarena, hier mal ein Video zum Umbau Freitag Eishockey Samstag Konzert Sonntag Eishockey

      Wer diese 2-3 Tage in Umlauf gebracht hat geht von wenigen Arbeitern aus mMn

      Bei der ganzen Debatte zum Eisstadion habe ich mich bisher zurückgehalten, auch ich finde, dass man einige Punkte nicht clever gelöst hat und eine höhere Kapazität (zumindest die Option) nötig gewesen wäre.

      Zum Thema Sicht kann ich nur sagen, dass die in Nürnberg zum Teil auch schlecht ist (teils schlechter als in dee EGSA) und vor allem einige Sitzplätze so unkomfortabel sind, dass ich kein Stehplatzticket dafür kaufen würde.
      Genau. Ein zwei Tage. Ab Freitag Nach dem Spiel umbauen für das Event Samstag Abend. Dann wieder umbauen für Eishockey Sonntag Abend. (Wenn denn ein Spiel ist)In Nürnberg kann in der Zeit auf der zweiten Eisfläche weitergemacht werden. (Bald Dritte) Wo ist in dieser Zeit unser Nachwuchs, Eishockeyschule etc. ? Hallenhockey im Stadtsaal?
      Also ich kann dir sagen, dass der Umbau weniger als 6 Stunden in Anspruch nimmt, wir waren Sonntag um 9 Uhr auf dem Eis, am Abend vorher war ein Konzert - wenn man will geht das. Die Kapazitäten sind auch in Nürnberg viel zu knapp (mit meinem Team hatte ich diese Saison jede Woche nur EIszeiten nach 21.45 Uhr)

      Um eine zweite Eisfläche in KF kommt man eig. nicht herum, vor allem wenn man auch noch Eishockey als Breitensport anbieten will...
    • newage wrote:

      Es wurde diese Woche in der AZ berichtet. Laut AZ scheinen gewisse Veranstaltungen wie Konzerte nur dann möglich zu sein, wenn z.B. bestimmte EU-Vorgaben eingehalten werden. Da geht es auch um Vermarktungsrechte usw.. Kleine Veranstaltungen seien anscheinend eher realisierbar. So habe ich es zumindestens verstanden. Und noch ist nichts entschieden.
      Für kleinere Veranstaltungen das Eisstadion umbauen?? Wir haben doch einen Stadtsaal :D
    • Wenn man sowieso schon vorher wusste, daß man das Stadion für größere Sachen nicht nutzen darf,
      wieso dann diese Doppelstufen ?? Das hat ja dann von Anfang an keinen Sinn gemacht !
      So wird den Zuschauern ohne irgenwelchen nachvollziehbarem Grund der Spaß vermiest !
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Leute vom Verein und der Stadt lesen ja auch mit, zumindest muss man das Thema hochhalten, die Gleichgültikeit
      ist ja auch schon bei vielen in Ärger umgeschlagen.

      Eine Zwischenstufe aus z.B. Aluminium die man einlegen und bei auch wieder bei Bedaf entnehmen könnte,
      wäre das mindeste an Veränderung was nötig wäre, um die Situation einigermassen erträglich zu gestalten !
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • So wie es sich abzeichnet scheinen die zusätzlichen Sitze schon beschlossen zu sein. Es war ein Wunsch der GmbH da die Nachfrage nach Sitzplätzen so hoch ist. Wir sollten mal mit geballter Ladung in die Geschäftsstelle ziehen und nach guten Stehplätzen fragen! :cursing:
      Ich werde auf meine Dauerkarte verzichten und dafür ein Sprade TV Abo vorziehen. Schade drum aber die GmbH will es ja so.
    • Du kannst gerne jederzeit vorbeikommen und mit uns diskutieren. Wir haben für jeden ein offenes Ohr.
      Dass wir mehr Sitzplätze wollen, habe ich hier doch auch schon genau so kommuniziert. Das sollt jetzt keine Überraschung sein. Genauso, dass die Entscheidung beim KU/Stadt liegt ob es nun so kommt oder nicht. Und ja die Entscheidung ist gefallen. Wie genau das aussehen wird, werden wir auch dementsprechend kommunizieren.

      Edit. Zum Thema Stufen. Was sollen wir denn machen? Es wird sich da nichts daran ändern. Gefallen tut uns das doch auch nicht. Auch das hab ich hier schon mehrfach geschrieben. Wenn jemand ernsthaft eine Idee(n) hat, die auch allen Vorschriften zum Trotz umsetzbar sind, sollte der jenige sich an die richtigen Stellen wenden und nicht hier alles Gebetsmühlenartig wiederholen. Denn das wird nicht helfen.
    • Zunächst ist sehr lobenswert, dass Du Dich hierzu äußerst.
      Auch auf Grund der schlechten Sicht aus der vielleicht 2. Reihe, wenn man nicht schon eine gute Stunde vor Spielbeginn kommen will oder KANN, ist die Nachfrage nach Sitzplätzen gestiegen.
      Auf diese Zuschauerwünsche wird demnach sofort reagiert (kann mich noch gut daran erinnern - weil die Frage kam schon einmal auf, ob es weniger Stehplätze geben wird, dafür mehr Sitzplätze - dass dies damals noch vehement dementiert wurde).
      Dass das Thema gebetsmühlenartig immer und immer wieder wiederholt wird hat seinen Grund darin, dass wir Stehplatzzuschauer uns seit geraumer Zeit ignoriert fühlen. Es muss doch von Seiten des ESVKs daran gelegen sein, die Vorschriften zu prüfen (das kann doch nicht ernsthaft UNSERE Aufgabe sein?) und Ideen für eine Machbarkeit der Zwischenstufen zu verfolgen und zu prüfen. "Was sollen wir denn machen? Es wird sich da nichts dran ändern.", damit wollen und können wir nicht zufrieden sein.
      Es kann auch nicht (ohne alles zu versuchen) gewünscht sein, dass langjährige Fans und Unterstützer - in Guten wie in Schlechten Zeiten - jetzt wegen dieses Sichtdilemmas zu Sprade abwandern.
    • Deswegen sag ich ja. Kommt gern vorbei und diskutiert darüber. Komischerweise passiert aber in der richtig so gut wie gar nichts. Wenn überhaupt ist dann am Ende von solchen Gesprächen Verständnis für die Gesamtsituation da. Außer natürlich, dass hier im Forum ein paar immer gleiche sich darüber aufregen. In der Geschäftsstelle sind dann eher die da, die dann sagen „macht’s mehr Sitzplätze“, wenn wir wie bei 90 Prozent der Spiele mal wieder keine mehr frei haben.