Bundesweite Stadionverbote laut Bundesverfassungsgericht zulässig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ich (für mich) sehe das etwas anders.
      Ersetze in dem Bericht das Wort gemopst durch "geklaut" (sowas läuft unter rechtlicher Sicht unter Diebstahl)
      und ersetze das Wort Stadionverbot durch "Hausverbot" (was es eigentlich auch ist)
      Dann ist das das gleiche wie wenn jemand in der Drogerie nen Lippenstift klaut und erwischt wird, dann gibt es erst mal Hausverbot (meist für ein Jahr) in allen Filialen des Hauses.
      Ergo: für mich eine absolut richtige Strafe für ein absolut "dämliches Verhalten" eines erwachsenen Mitbürgers.
    • Also ich bin hier klar der Meinung das es im Stadion Null Toleranz geben muss. Wer such nicht an die Stadionordnung hält, fliegt raus. Im Wiederholungsfall Stadionverbot. Und wer darüber hinaus Gewalt anwendet, Leben und Gesundheit gefährdet, sofort Stadionverbot, und zwar in allen Stadien. Man wird sich ja wohl mal zwei Stunden zusammenreißen können. Ich wäre da rigoros.
    • Trotzdem sollten Taten und Strafmaß noch in einem Verhältnis zueinander stehen. Gibt es für den Diebstahl einer Fahne ein Jahr Hausverbot/Stadionverbot passt das in Relation nicht zu Taten, bei denen Gewalt angewendet wurde. Unabhängig vom Hausverbot gibt es ja noch ein Verfahren vor Gericht. Und hier und nirgendwo anders geht es dann um den Diebstahl.
    • niklas schrieb:

      Also ich bin hier klar der Meinung das es im Stadion Null Toleranz geben muss. Wer such nicht an die Stadionordnung hält, fliegt raus. Im Wiederholungsfall Stadionverbot. Und wer darüber hinaus Gewalt anwendet, Leben und Gesundheit gefährdet, sofort Stadionverbot, und zwar in allen Stadien. Man wird sich ja wohl mal zwei Stunden zusammenreißen können. Ich wäre da rigoros.
      In dem Fall war es aber kein "Wiederholungsfall" und auch keine Gewalt - und trotzdem Stadionverbot in allen Stadien.

      Meine Haltung pro Stadionverbote sollte ja bekannt sein. Aber ich denke in dem Falll hätte es gereicht, das Verbot für Garmisch auszusprechen und den Rest "auf Bewährung", falls nochmal was vorkommt. Außer diejenigen, die sich prügeln usw. erhalten demnächst 5 Jahre. Was mir dann auch recht wäre, aber soweit kommt es sicher nicht. Und insofern ist dieses Jahr bundesweit extrem hart, weil ja der Diebstahl anderweitig geregelt wurde. Wenn jemand bei LIDL was klaut, darf er zwar nicht mehr zu LIDL, aber immer noch zu ALDI ;)
      Sommertheater. Sommertheater. Hey. Hey.
    • Bandit76 schrieb:

      Was wäre denn dann ein Strafmaß im Verhältnis diesem Fall?
      Es hätte ein Stadionverbot von einem Jahr nur in Garmisch gereicht (Diebstahl der Fahne). Und bei Gewaltdelikten kommt es auf die Schwere der Tat an. Aber vielleicht macht sich der DEB mal Gedanken über Orientierungswerte (Dauer und Umfang) für zusätzliche Sanktionen gegenüber Menschen, die gegen die jeweilige Stadionordnung verstoßen. "Zusätzlich" deswegen, weil bei Straftaten eh ein Strafverfahren eingeleitet wird.
    • wobei der "Lerneffekt" bei einer Sperre im heimischen Stadion deutlich höher sein wird als bei 2 Spiele Sperre in GAP (ohne PO/PD)
      in dem Artikel ist ja bereits erwähnt dass die Person erkannt hat welche "Dummheit" er begangen hat und wenn dem so ist dann dürfte diese Person für die Zukunft kuriert sein.

      Aber wie bereits anfangs geschrieben ist dies nur meine persönliche Meinung und ich werde daran weder in die eine noch in die andere Richtung was bewegen können.
    • Falls es sich um einen Ersttäter handelt, halte ich das Urteil in diesem Fall für total überzogen.
      Man hätte dem "Mopser" wenigstens anbieten können als Alternativstrafe z.B. 100 Euro für den Nachwuchs der Garmischer zu spenden.
      Das wäre auch ein Lernfaktor und der SCR hätte sogar was davon gehabt.
      Bei Gewalt bin ich auch für Null Toleranz.
    • Ich weiß nicht, aus welchem Grund du da irgendwelche Sachen dazu dichtest... wir bagatellisieren nicht, DU bauscht auf.

      "Da sah er vor dem gegnerischen Fanblock die Fahne liegen und kam auf die Idee, sie zu verziehen. Denn: „Man sagt, wenn man die Fahne eines Fanclubs klaut, muss der sich auflösen.“ Er habe das drei mal vier Meter große Tuch nicht mit nach Hause nehmen wollen, beteuerte der 18-Jährige. „Ich wollte sie im Kaufbeurer Block präsentieren. Und aufhängen, damit die Garmischer sehen, dass wir die Fahne haben.“ Um zu den gegnerischen Fans zu gelangen, musste er das Stadion verlassen und durch einen anderen Eingang wieder hereinkommen. Als er mit der erbeuteten Fahne auf dem selben Weg wieder zurück wollte, wurde er von Ordnungskräften aufgehalten."

      Das war es. Keine Gewalt, kein Feuer, keine Sachbeschädigung. Wie kommst du auf den Müll?
      Sommertheater. Sommertheater. Hey. Hey.