Was machen die anderen DEL2-Vereine so - Saison 2018/19

    • Jadawin schrieb:

      Die 80er als Vergleich herzuziehen, ist ziemlich unsinnig. Damals bestand die halbe Nationalmannschaft aus Deutsch-Kanadiern, -Amis und -wasweißich. Ganz abgesehen davon, dass der Hinweis auf Mist vor 30-40 Jahren keine Bezug zum heuitigen Mist hat und diesen keinen Deut besser macht.
      Wer hat das eigentlich gesagt?
      Jad, Du kannst toben wie Du willst. Weder wir noch Bremerhaven oder Iserlohn usw. haben das gewollt. Es ist Tatsache das es geht, fertig. Wie gesagt, ich bin auch kein Freund davon.
      Übrigens haben wir auch verloren, trotz 22 Ausländern. :rolleyes: :D
    • Neu

      Jadawin schrieb:

      meenzer schrieb:

      Was ist dann beispielsweise mit Ryan Cornforth, dessen Mutter aus KF stammt, der aber in Nordamerika geboren wurde? Da hab ich auch keine negativen Stimmen in Erinnerung, als er 2013 vorgespielt hatte.
      Jetzt muss du aber schon arg weit rauschwimmen, um irgendein Argument an Land zu ziehen, oder - und dabei schön ignorieren, was ich geschrieben habe. Ich kritisiere, dass "man jemanden holt, der in seinem ganzen Leben noch nie hier war und keinen Bezug hat, aber speziell zur Umgehung der Ausländerregel eingedeutscht wird."
      Wenn du der Meinung bist, dass jemand, der in D geboren wurde oder dessen Mutter aus Kaufbeuren stammt, keinen Bezug hat... tut das eigentlich weh?
      Ich glaube nicht, dass Menschen ohne jeglichen Bezug zu D eingebürgert werden können. Die Frage ist doch, wie du Bezug definierst.

      Ab welcher Generation Auswanderer eine Einbürgerung deren Nachkommen möglich ist, ist denke ich im Staatsangehörigkeitsgesetz geregelt. Wie will man beurteilen, welchen Bezug diese Familien noch zu D haben. Ob es einmal wöchentlich Schweinshaxe und Weizenbier gab oder noch die Deutschlandflagge im Dachboden hängt?

      Wenn Einbürgerungen durchgewunken werden, wird das gesetzlich bestimmt seine Richtigkeit haben. Dass in Bhv diese Verfahren schneller gehen, liegt vermutlich eher am Datenarchiv des Auswandererhauses als an den Pinguins.

      Inwieweit eine Identifikation des Fans mit diesen Spielern /Teams stattfindet, kann ja jeder für sich selbst entscheiden.
    • Neu

      Der Heide schrieb:

      Jadawin schrieb:

      Die 80er als Vergleich herzuziehen, ist ziemlich unsinnig. Damals bestand die halbe Nationalmannschaft aus Deutsch-Kanadiern, -Amis und -wasweißich. Ganz abgesehen davon, dass der Hinweis auf Mist vor 30-40 Jahren keine Bezug zum heuitigen Mist hat und diesen keinen Deut besser macht.
      Wer hat das eigentlich gesagt?Jad, Du kannst toben wie Du willst. Weder wir noch Bremerhaven oder Iserlohn usw. haben das gewollt. Es ist Tatsache das es geht, fertig.
      Das hört sich genau nach dem an, was Starbucks, Amazon und Google dazu sagen, wenn man sie fragt, warum sie quasi keine Steuern zahlen.
      Sommertheater. Sommertheater. Hey. Hey.
    • Neu

      Jadawin schrieb:

      meenzer schrieb:

      Was ist dann beispielsweise mit Ryan Cornforth, dessen Mutter aus KF stammt, der aber in Nordamerika geboren wurde? Da hab ich auch keine negativen Stimmen in Erinnerung, als er 2013 vorgespielt hatte.
      Jetzt muss du aber schon arg weit rauschwimmen, um irgendein Argument an Land zu ziehen, oder - und dabei schön ignorieren, was ich geschrieben habe. Ich kritisiere, dass "man jemanden holt, der in seinem ganzen Leben noch nie hier war und keinen Bezug hat, aber speziell zur Umgehung der Ausländerregel eingedeutscht wird."
      Wenn du der Meinung bist, dass jemand, der in D geboren wurde oder dessen Mutter aus Kaufbeuren stammt, keinen Bezug hat... tut das eigentlich weh?

      Quellcode

      1. Woher weißt Du dass er in seinem ganzen Leben noch nie in D war?
      2. Diese Aussage ist anmaßend
      8
    • Neu

      Jadawin schrieb:

      meenzer schrieb:

      Was ist dann beispielsweise mit Ryan Cornforth, dessen Mutter aus KF stammt, der aber in Nordamerika geboren wurde? Da hab ich auch keine negativen Stimmen in Erinnerung, als er 2013 vorgespielt hatte.
      Jetzt muss du aber schon arg weit rauschwimmen, um irgendein Argument an Land zu ziehen, oder - und dabei schön ignorieren, was ich geschrieben habe. Ich kritisiere, dass "man jemanden holt, der in seinem ganzen Leben noch nie hier war und keinen Bezug hat, aber speziell zur Umgehung der Ausländerregel eingedeutscht wird."
      Wenn du der Meinung bist, dass jemand, der in D geboren wurde oder dessen Mutter aus Kaufbeuren stammt, keinen Bezug hat... tut das eigentlich weh?


      Quellcode

      1. Woher weißt Du dass er in seinem ganzen Leben noch nie in D war?
      2. Diese Aussage ist anmaßend
      Gilt das auch für dich?
    • Neu

      Ich war auch schon in Spanien und Italien. Deswegen bekomme ich dort aber nicht einfach so einen Pass. Manche wollen es einfach nicht kapieren, was?

      Ein gutes Beispiel ist beispielsweise dieser junge Mann: eliteprospects.com/player/273828/samir-kharboutli
      Der wird vielleicht eine FL für uns bekommen, wenn er demnächst einen deutschen Pass erhält. Der spielt schon jahrelang in D. Das ist was ganz anderes als bei den Bremerhavendeutschen.
      Sommertheater. Sommertheater. Hey. Hey.
    • Neu

      In diesem Punkt hat doch @Jadawin absolut recht. Gutes Beispiel ist dieser Mann
      eliteprospects.com/player/32760/justin-feser

      In Krefeld hat er letzte Saison keinen deutschen Pass erhalten, obwohl es die Krefelder auch probiert haben. Kaum spielt er in Bremerhaven, hat er seinen Pass. Und sowas passiert dort sehr oft. Für mich ist es auch etwas anderes wenn ein Spieler, der jahrelang in Deutschland als Ausländer gespielt hat, und dann seinen Pass bekommt.
    • Neu

      Das Problem ist doch, daß ich die Nachwuchsarbeit gleich einstellen kann, wenn das jeder macht!
      Unsere Spieler werden mühsam hochgezogen, und andere Vereine holen sich einfach mal schnell nen Spieler, der nen deutschen Pass
      bekommt. Viele junge Spieler sehen von vornherein, daß sie keine Chance auf eine Profikarriere bekommen, weil sie sofort einen
      Kanadier mit deutschem Paß vor die Nase gesetzt bekommen !

      Ich würde schon immer für ein Mischkontingent an Spielern plädieren.
      z.B. für DEL 8 Spieler ohne deutschen Paß
      5 Doppelflaggen Spieler (mit Berechtigung in der Nationalmannschaft zu spielen)
      Rest deutsche Spieler
      Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung......Heinrich Heine !
    • Neu

      Ben Rubin schrieb:

      Cam Neely schrieb:

      wenn das jeder macht!
      Das kann jeder machen: Bremerhaven, Crimmelsdorf, Iserlohn usw. halten sich an deutsches Recht. Und scheinbar gibts in den Spielgemeinschaften wie ESBG und DEL keine Mehrheit, um diesen Treiben einhalt zu gebieten. Was regt ihr euch also so auf?
      Jeder dem am deutschen Eishockey was liegt sollte sich darüber aufregen wenn es Clubs gibt die ihre Energie lieber in die Suche nach eindeutschbaren Ausländern investieren anstatt in die Fördeung oder Ausbildung von hoffnungsvollen Nachwuchstalenten.
      Man muss nicht immer an Grenze des geltenden Rechts gehen, sondern kann auch mal "nachhaltig" denken, was auch im ganz normalen Leben angebracht ist.