37. Spieltag: ESV Kaufbeuren vs Eispiraten Crimmitschau

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 37. Spieltag: ESV Kaufbeuren vs Eispiraten Crimmitschau

      Sonntag, den 13.01.2019 um 17: 00 Uhr in der egs Arena

      Die Eispiraten kommen als Tabellenzehnter nach Kaufbeuren. In der Heim-Tabelle und in der Gast-Tabelle belegen sie jeweils auch Platz 10. Sie kämpfen um einen weiteren Anschluß nach oben in der Tabelle. Gestern konnten sie zu Hause gegen Freiburg gewinnen. Eine kampfstarke Mannschaft die ihre Stärken eher in der Offensive als in der Defensive hat.
      Die zwei bisherigen Spiele konnten wir gewinnen.

      Schiedsrichtereinteilung:

      HSR Altmann, Patrick
      HSR2 Sicorschi, Ulpi
      LSR1 Sauer, Michael
      LSR2 Weger, Thomas

      Vorbericht ESVK esvk.de/news/eisloewen-und-eis…die-kommenden-gegner.html

      Erfreulicherweise ist Brandon Gracel wieder mit von der Partie. Diese Tatsache gibt der Mannschaft und uns wieder Auftrieb vor einem Heimspiel. Zu Hause gegen die Pleißestädter ist ein Sieg Balsam für die Fanseele und wichtig in der Tabelle. Wir sind leider von Platz 4 auf Platz 5 gerutscht, bei dem Wetter auch kein Wunder. Mir gefällt der 4. Platz und ich hätte ihn gerne wieder. Also dürfen wir wieder alles dafür tun um drei Punkte einzufahren. Mit Alle meine ich auch uns Fans. Zahlreiche und stimmgewaltige Unterstützung ist angesagt. Karten gibt es noch genügend. Gemeinsam stoßen wir den Bock um.

      Auf geht's ESVK !!!
    • Back to the roots,
      muß das Motto jetzt lauten,
      d.h. viel defensivers Auftreten auch der Stürmer, vor allem in Heimspielen,
      dann entlasten wir unseren Goalie und gewinnen auch wieder Spiele.

      Es hat meiner Meinung nach wenig Sinn jetzt schnelle Entscheidungen zu verlangen.
      Der Mannschaft fehlt zur Zeit auch etwas das Glück beim Puckbesitz.
      Zwei Topverteidiger sind nicht zu ersetzen, ohne dass man in der Tabelle Plätze nach unten verlieren kann.

      Ich gehe davon aus, dass für uns mit zwei guten Verteidigern,
      • ob ausländisch oder
      • mit deutschem Pass oder
      • aus der DEL (von Mannschaften die nicht in die Play-offs kommen) oder
      • ein reaktivierter Spieler
      sicher noch ein positives Ende der Hauptrunde möglich ist.

      Erfreulich ist, dass Gracel wieder gespielt hat auch wenn das (wie bei Blomquist)
      noch dauern wird bis seine alte Gefährlichkeit wieder vorhanden ist.

      Bis 15.02.19 kann noch nachverpflichtet werden, das wird sicher durch die Geschäftsführer geschehen.
      Schnellschüsse sind da sicher nicht sinnvoll (z.B. teure Spieler, die in ihren Mannschaften viel Geld verdienen,
      das beste Eishockeyalter überschritten haben)
    • walldorf wrote:

      Back to the roots,
      muß das Motto jetzt lauten,
      d.h. viel defensivers Auftreten auch der Stürmer, vor allem in Heimspielen,
      dann entlasten wir unseren Goalie und gewinnen auch wieder Spiele.

      Es hat meiner Meinung nach wenig Sinn jetzt schnelle Entscheidungen zu verlangen.
      Der Mannschaft fehlt zur Zeit auch etwas das Glück beim Puckbesitz.
      Zwei Topverteidiger sind nicht zu ersetzen, ohne dass man in der Tabelle Plätze nach unten verlieren kann.

      Ich gehe davon aus, dass für uns mit zwei guten Verteidigern,
      • ob ausländisch oder
      • mit deutschem Pass oder
      • aus der DEL (von Mannschaften die nicht in die Play-offs kommen) oder
      • ein reaktivierter Spieler
      sicher noch ein positives Ende der Hauptrunde möglich ist.

      Erfreulich ist, dass Gracel wieder gespielt hat auch wenn das (wie bei Blomquist)
      noch dauern wird bis seine alte Gefährlichkeit wieder vorhanden ist.

      Bis 15.02.19 kann noch nachverpflichtet werden, das wird sicher durch die Geschäftsführer geschehen.
      Schnellschüsse sind da sicher nicht sinnvoll (z.B. teure Spieler, die in ihren Mannschaften viel Geld verdienen,
      das beste Eishockeyalter überschritten haben)
      Ich glaube auch, das wir das System wieder devensiver gestalten müssen .Mit dem System waren wir die letzten beiden Jahre sehr erfolgreich.
      Man hat dann sehr gute Devensivspieler dazu bekommen und hat auch folgerichtig ,das System offensiver ausgerichtet.
      Auch weil die Gegner sich auf unser Spiel eingestellt hatten.
      Da aber die 2 stärksten Verteidiger jetzt ausfallen, würde es tatsächlich wie Du schreibst Sinn machen " back to the roots " zu gehen.
      Aber ich denke unser Trainer hat das azch schon auf der Agenda.
      Nachverpflichtung find ich schwierig.
      Es müsste jemand sein der sofort ein Standing hat um Ordnung rein zu bekommen.
      Wenn es nicht klappt und hat man Geld ausgegeben ,nimmt vielleicht weniger ein weil mann nicht so weit kommt wird Geld verbrannt .
      Dann lieber ohne Nachverpflichtung ,lieber devensiver spielen und das gesparte Geld kommende Saison investieren.
    • Na ganz so tiefenenstpannt sehe ich das nicht. Also personell nicht nachzulegen, würde bedeuten, die Saison so auslaufen zu lassen und das kann nicht unser Anspruch sein. Die guten Zuschauerzahlen sind kein Selbstläufer. Da kann dann ja auch der ein oder andere Zuschauer sagen, gut, dann gehe ich auch erst nächste Saison wieder!
    • kronwall wrote:

      Na ganz so tiefenenstpannt sehe ich das nicht. Also personell nicht nachzulegen, würde bedeuten, die Saison so auslaufen zu lassen und das kann nicht unser Anspruch sein. Die guten Zuschauerzahlen sind kein Selbstläufer. Da kann dann ja auch der ein oder andere Zuschauer sagen, gut, dann gehe ich auch erst nächste Saison wieder!
      Wenn Nachverpflichtungen wirklich garantieren das die Saison wieder ähnlich verläuft wie die letzten 2 bin ich bei Dir.
      Wobei eine Systemumstellung überhaupt kein Fehler wäre in dieser Situation und deswegen sollte man das als ersten Schritt machen.
      Man wird schon gut abwägen müssen,und das werden die Verantwortlichen auch machen.
      Wenn es sportlich so weitergeht und da darf man nicht nur die Ergebnisse sehen ,sondern wie die Spiele verlaufen,verlierst du natürlich an Zuschauer und damit Einnahmen.
      Und das ganze aus einer unglücklichen Situation heraus personell und natürlich der Zeitpunkt der 2.Verletzung ,für die unsere Verantwortlichen nichts können.
      Schade das Vajs nicht wieder so eine überragende Saison spielt ,das hat uns ja auch jede Menge Punkte die letzten Jahre gebracht ,die halt leider fehlen .Und das ist keine Kritik an Vajs sondern kann passieren.
      Vielleicht hilft ihm eine Pause von ein par Spielen und tut ihm ganz gut und Henne kann sich weiterentwickeln .
      Wäre eine win- win Situation .Versuch macht in diesem Fall klug.
      Alles in allem sicher keine existentgefärdende aber doch verzwickte Situation.
      Ich möchte nicht in der Haut unserer Verantwortlichen stecken.

      kronwall wrote:

      Na ganz so tiefenenstpannt sehe ich das nicht. Also personell nicht nachzulegen, würde bedeuten, die Saison so auslaufen zu lassen und das kann nicht unser Anspruch sein. Die guten Zuschauerzahlen sind kein Selbstläufer. Da kann dann ja auch der ein oder andere Zuschauer sagen, gut, dann gehe ich auch erst nächste Saison wieder!
    • Freebully wrote:

      walldorf wrote:

      Back to the roots,
      muß das Motto jetzt lauten,
      d.h. viel defensivers Auftreten auch der Stürmer, vor allem in Heimspielen,
      dann entlasten wir unseren Goalie und gewinnen auch wieder Spiele.

      Es hat meiner Meinung nach wenig Sinn jetzt schnelle Entscheidungen zu verlangen.
      Der Mannschaft fehlt zur Zeit auch etwas das Glück beim Puckbesitz.
      Zwei Topverteidiger sind nicht zu ersetzen, ohne dass man in der Tabelle Plätze nach unten verlieren kann.

      Ich gehe davon aus, dass für uns mit zwei guten Verteidigern,
      • ob ausländisch oder
      • mit deutschem Pass oder
      • aus der DEL (von Mannschaften die nicht in die Play-offs kommen) oder
      • ein reaktivierter Spieler
      sicher noch ein positives Ende der Hauptrunde möglich ist.

      Erfreulich ist, dass Gracel wieder gespielt hat auch wenn das (wie bei Blomquist)
      noch dauern wird bis seine alte Gefährlichkeit wieder vorhanden ist.

      Bis 15.02.19 kann noch nachverpflichtet werden, das wird sicher durch die Geschäftsführer geschehen.
      Schnellschüsse sind da sicher nicht sinnvoll (z.B. teure Spieler, die in ihren Mannschaften viel Geld verdienen,
      das beste Eishockeyalter überschritten haben)
      Ich glaube auch, das wir das System wieder devensiver gestalten müssen .Mit dem System waren wir die letzten beiden Jahre sehr erfolgreich.Man hat dann sehr gute Devensivspieler dazu bekommen und hat auch folgerichtig ,das System offensiver ausgerichtet.
      Auch weil die Gegner sich auf unser Spiel eingestellt hatten.
      Da aber die 2 stärksten Verteidiger jetzt ausfallen, würde es tatsächlich wie Du schreibst Sinn machen " back to the roots " zu gehen.
      Aber ich denke unser Trainer hat das azch schon auf der Agenda.
      Nachverpflichtung find ich schwierig.
      Es müsste jemand sein der sofort ein Standing hat um Ordnung rein zu bekommen.
      Wenn es nicht klappt und hat man Geld ausgegeben ,nimmt vielleicht weniger ein weil mann nicht so weit kommt wird Geld verbrannt .
      Dann lieber ohne Nachverpflichtung ,lieber devensiver spielen und das gesparte Geld kommende Saison investieren.
      Man soll deiner Meinung nach, Osterloh und Eichinger nicht ersetzen ?( siehst du nicht, dass unsere Abwehr zum Teil überfordert ist und du willst daran nix ändern, ausser die Stürmer defensiver aufzustellen. Ich hoffe, es kommen noch 2 Spieler, dann kann das wirklich noch was werden, ansonsten glaub ich nicht dran.
    • Osterloh war letzte Saison auch über 20 Spiele nicht dabei und Eichinger war noch gar nicht dabei .
      Man hatte eine devensivere Grundordnung
      Und wir haben trotzdem besser gespielt .
      Wo ich mich halt wundere ,das die fast identische Abwehr so schwimmt, es kann nur daran liegen,das sie mehr devensive Unterstützung der Stürmer braucht.
      Mit den 2 Verletzten Spielern ,war die offensivere Ausrichtung eine gute Wahl ,weil sich die Gegner auf unser Spiel eingestellt hatte.
      Jetzt mit der neuen Situation wäre eine Umkehr zum alten System sicher ein Versuch wert.
      Ob man darüber hinaus noch Verpflichtungen braucht ist eine schwierige Abwägungsgeschichte
    • Freebully wrote:

      Osterloh war letzte Saison auch über 20 Spiele nicht dabei und Eichinger war noch gar nicht dabei .
      Man hatte eine devensivere Grundordnung
      Und wir haben trotzdem besser gespielt .
      Wo ich mich halt wundere ,das die fast identische Abwehr so schwimmt, es kann nur daran liegen,das sie mehr devensive Unterstützung der Stürmer braucht.
      Mit den 2 Verletzten Spielern ,war die offensivere Ausrichtung eine gute Wahl ,weil sich die Gegner auf unser Spiel eingestellt hatte.
      Jetzt mit der neuen Situation wäre eine Umkehr zum alten System sicher ein Versuch wert.
      Ob man darüber hinaus noch Verpflichtungen braucht ist eine schwierige Abwägungsgeschichte
      Der Anderl hat jetzt schon in zwei oder drei Interviews bestätigt das es kein anderes System gibt wie letztes Jahr!!! Was auffällt das deutlich weniger Schüsse geblockt werden als im letzten Jahr noch. (zumindest gefühlt)

      Und ja Osterloh hat letzte Saison auch 20 Spiele gefehlt. Aber da war noch ein Monteith und Kasten da. Vorallem Kasten wurde oft unterschätzt, ein Leader der auch in der Kabine ein hohes Standing hatte. Deshalb muss jetzt was passieren, es muss ein Spieler für die Verteidigung her zu dem die jungen/jüngeren Spieler aufschauen können.
    • Hier geht es um das Spiel am Sonntag. Danke.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Wenn man vorne wieder erfolgreich wirbelt, beschäftigt man den Gegner auch mehr, dann wird es hinten etwas einfacher. Mit Gracel ist nun ein Zahnrad zurück, das für das gesamte Getriebe wichtig war. Da haben alle wieder mehr Selbstvertrauen und das PP ist klar besser. Trotzdem gab es auch hinten wieder einige Aussetzer, die aber keine schlimmen Folgen hatten.

      Die Crimmitschauer waren mit der Leistung allerdings auch genau der richtige Gegner zum richtigen Zeitpunkt. Die Eispiraten waren in den bisherigen Spielen deutlich stärker. Was ist da los, Heide?
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Crimmitchau war heute einfach immer einen Schritt langsamer als wir .Dadurch konnten wir mehr Zweikämpfe für uns entscheiden und hatte mehr Räume .Das hat uns das Leben leichter gemacht.Zudem hatten wir durch Gracel wieder mehr spielerische Qualität. Und wir hatten heute auch wieder mehr SpielglückJetzt muss man mal schauen wie es in den nächsten Spielen läuft.
      Insgesamt war es ein Schritt wieder in die richtige Richtung
    • Auch in dieser Höhe war der Sieg gegen harmlose Crimmitschauer verdient. Ein sehr schönes Spiel und wohltuend nach einigen Heimniederlagen. Auffällig, wie oft Stürmer wie Gracel auch hinten aushelfen. Acht verschiedene Torschützen, darunter auch Lillich und Schäffler, sprechen dafür, dass sich die Mannschaft gemeinsam aus ihrer Minikrise geschossen hat (hoffentlich nicht nur vorläufig).