Beginn Dauerkartenverkauf Saison 2019/20

    • das ist natürlich eine tolle Entwicklung und eine komfortable Situation für den ESVK, wenn man mit sicheren Einnahmen aus dem DK-Verkauf rechnen kann.
      Als Gelegenheitszuschauer, der sich aus welchen Gründen auch immer keine DK leisten will oder kann, wird es aber schwierig.
      Ich muss meinem Sohn jetzt erklären, dass wir wahrscheinlich nächste Saison kein Spiel im Stadion sehen werden. Mit Kind kommt Stehplatz natürlich nicht in Frage...

      Mal eine andere Frage: Gibt es eigentlich Überlegungen für eine Kartenbörse, wo nicht genutzte DK-Plätze wieder in den freien Verkauf gebracht werden können?
    • Na ja, alternativ können wir ja auch eine Zeitreise 4-5 Jahre zurück machen. Da konnte man die Zuschauer noch einzeln und namentlich vorstellen. Da konnte man in der Drittelpause 2 Zigaretten rauchen, eine Bratwurst verdrücken, mind. 1 Bier trinken und abschließend noch aufs WC gehen. Nirgendwo musste man sich anstellen und auf dem Eis haben St. Jacques und Lee Baldwin die Liga verzaubert. Herrliche Zeiten waren das ;(
    • Ben Rubin wrote:

      Aber man konnte spontan ins Stadion gehen und ein Spiel sogar SEHEN. Bleibt einen ja noch Füssen oder Memmingen in der Oberliga, wenn man in seiner Heimatstadt vom Eishockey Live im Stadion ausgeschlossen wird ;(
      Wenn das der Preis des Erfolges ist, hätt ich ihn nicht gebraucht. Ich war auch im Abstiegskampf da.
      Also bitte nicht übertreiben. Mich nervt es auch mit den Stehplätzen, aber vom "Stadion ausgeschlossen zu werden" ist maßlos übertrieben.
    • kronwall wrote:

      Na ja, alternativ können wir ja auch eine Zeitreise 4-5 Jahre zurück machen. Da konnte man die Zuschauer noch einzeln und namentlich vorstellen. Da konnte man in der Drittelpause 2 Zigaretten rauchen, eine Bratwurst verdrücken, mind. 1 Bier trinken und abschließend noch aufs WC gehen. Nirgendwo musste man sich anstellen und auf dem Eis haben St. Jacques und Lee Baldwin die Liga verzaubert. Herrliche Zeiten waren das ;(

      Hach, die gute alte Zeit :D

      Nein, im ernst, ich gehe nicht davon aus, dass Eishockey in KF irgendwann zu einer elitären Veranstaltung für einen, durch ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren ausgewählten, Kreis an Edelfans wird.

      Aber Ben Rubin hat recht, spontan geht da nichts mehr.
      Andererseits: das was auf dem Eis geboten wird, entschädigt dann auch für die selteneren Besuche im Stadion. Für den Rest gibt es Sprade oder Auswährtsfahrten.

      Das ist also alles ok so, nur fällt die Umgewöhnung von kronwall's angesprochener "goldener Zeit" halt immer noch schwer. ;)

      Das ist der Preis des Erfolgs bzw. aus der anderen Sicht die Belohnung für die gute Arbeit.
    • Festhalten möcht ich noch, dass sich diese Suppe nicht der ESVK eingebrockt hat.

      Wieso die in Bremerhaven ein Stadion für 4.600 Zuschauer gebaut haben, wo da vorher im Schnitt auch nur 1.800 kamen. Dass da in ner neuen Halle die alten Stammgäste kommen plus neue Gäste, das konnten sich die Spatzenhirne in der Stadtverwaltung nicht vorstellen...
    • dubinsky wrote:

      kronwall wrote:

      Na ja, alternativ können wir ja auch eine Zeitreise 4-5 Jahre zurück machen. Da konnte man die Zuschauer noch einzeln und namentlich vorstellen. Da konnte man in der Drittelpause 2 Zigaretten rauchen, eine Bratwurst verdrücken, mind. 1 Bier trinken und abschließend noch aufs WC gehen. Nirgendwo musste man sich anstellen und auf dem Eis haben St. Jacques und Lee Baldwin die Liga verzaubert. Herrliche Zeiten waren das ;(
      Hach, die gute alte Zeit :D

      Nein, im ernst, ich gehe nicht davon aus, dass Eishockey in KF irgendwann zu einer elitären Veranstaltung für einen, durch ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren ausgewählten, Kreis an Edelfans wird.

      Aber Ben Rubin hat recht, spontan geht da nichts mehr.
      Andererseits: das was auf dem Eis geboten wird, entschädigt dann auch für die selteneren Besuche im Stadion. Für den Rest gibt es Sprade oder Auswährtsfahrten.

      Das ist also alles ok so, nur fällt die Umgewöhnung von kronwall's angesprochener "goldener Zeit" halt immer noch schwer. ;)

      Das ist der Preis des Erfolgs bzw. aus der anderen Sicht die Belohnung für die gute Arbeit.
      Oder der Preis für ein besch.... Stadion.
    • Ben Rubin wrote:

      Festhalten möcht ich noch, dass sich diese Suppe nicht der ESVK eingebrockt hat.

      Wieso die in Bremerhaven ein Stadion für 4.600 Zuschauer gebaut haben, wo da vorher im Schnitt auch nur 1.800 kamen. Dass da in ner neuen Halle die alten Stammgäste kommen plus neue Gäste, das konnten sich die Spatzenhirne in der Stadtverwaltung nicht vorstellen...
      Der ESVK hatte keine guten Argumente zur Zeit der Stadionplanung. Prügelknabe der 2. Liga, ca. 1700 Zuschauer im Schnitt in der Hauptrunde. Da war (aus Sicht der Stadt!) ein Stadion für 3500 Zuschauer (so die ursprüngliche Planung) durchaus nachvollziehbar.

      Reine Visionen bringen nicht folgerichtig Erfolg. Alemannia Aachen zog 2009 aus einem Stadion für 21300 Zuschauer (Schnitt damals ca. 19000 ZS) in den neuen Tivoli mit 32960 Plätzen. Der Zuschauerschnitt konnte im neuen Stadion, auch damals noch in der 2. Liga, nicht signifikant gesteigert werden. Derzeitige Liga ist die Regionalliga West. Der Zuschauerschnitt betrug 5229 in der vergangenen Saison...

      transfermarkt.de/alemannia-aac…ahlenentwicklung/verein/8

      -> Was aber nicht die suboptimale Sicht und die fehlende AusbauMÖGLICHKEIT in der EGSA entschuldigen soll! <-