Saison 2019/2020

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich finde Kerälä nicht schlecht. Er kam ohne Vorbereitung in unser Team und hat wie ich finde sich relativ gut gemacht.
      Wenn wir rein von der Punkte Ausbeute gehen was manche hier wohl machen müssten wir einige Spieler los werden.
      Solang die Einstellung der Spieler die richtige ist schau ich nicht auf Statistiken.
      Saarinen hat auch oft Pech und könnte meiner Meinung nach öfter mal schießen, beschweren tue ich mich trotzdem nicht.
      Ein 5 Ausländer würde auch den Konkurrenz Kampf beleben um das bestmögliche aus allen rauszuholen und mal ne Pause tut jeden gut.
    • Tja, was soll man sagen da sagen. Es werden keine Tore geschossen. Problem bekannt. So viele haben wir hinten gar nicht bekommen. Die Abwehr wird langsam. Aber da sind im Sturm eben einige totale Ausfälle. Von Wörle hat man sich sicher mehr erwartet. Von der 72 sicher auch. Schmidle ... na ja. Ossi ... wie viele schon angedeutet haben, suboptimal. Da hat der Brockmann schon recht, wenn nur 2 Spieler Tore schießen, sind wir zu leicht auszurechnen. Da muß einfach der Knoten beim Rest platzen. ... Aber bitte recht bald
    • Saisonziel 10. Platz nach der Doppelrunde als Ziel wirklich noch realistisch ?
      • Gegen Bayreuth verloren nach teilweise 2 Toren Vorsprung (mit Ersatztorhüter Herden)
      • Mehrere verletzte Spieler, die uns weiterhelfen würden (Gracel, Laaksonen, de Paly, Wolter; vielleicht mehrere angeschlagene Spieler) fehlen (immer wieder andere Spieler)
      • Stürmer, die wenig Torgefahr ausstrahlen
      • vor allem viele Verteidiger, die defensiv zu langsam sind bzw. und selten gute Aufbaupässe spielen (können)
      • ein oft nahezu körperloses Spiel
      • ein eigenes Powerplay, was gut vom Gegner ausrechenbar ist
      Ich glaube, wenn wir in den nächsten zwei Spielen erneut keine Siege eingefahren haben, ist das Selbstbewußtsein bei nahezu allen vorhandenen Spielern weg.

      Wenn nach der Pause um den 08.11.-10.11.19 dann keine personellen Veränderungen im Spielerkader erfolgen (ich meine nicht Brockmann!),
      nimmt es die Geschäftsführung in Kauf, dass wir mit diesem Spielerkader um den Abstig (Play-Downs) spielen. Das es nicht einfach ist geeignete Spieler nach Kaufbeuren zu bekommen (die uns weiterhelfen)
      ist mit klar.
      Trotzdem sollte von der den Gesellschaftern reagiert werden, auch wenn das teuer wird - ein vor Saisonbeginn nahezu unmöglicher sportlicher Abstieg - erscheint dann zumindest möglich.
    • driver rot gelb wrote:

      Erinnert mich bisl an Rosenheim als die damals sportlich abgestiegen sind....

      An Rosenheim vor drei Jahren musste ich in letzter Zeit auch schon ein paar Mal denken. Gestern hat sich die Befürchtung nochmal verstärkt, dass es diese Saison ganz übel ausgehen könnte. Ich hoffe, dass wir die Kurve noch irgendwie kriegen. Klar ist für mich jetzt schon: Diesmal geht es einzig und allein um den Klassenerhalt. Der ist nur durch Kampf und Willen zu erreichen. Da fehlt es momentan leider gewaltig.
    • Man kann natürlich seine Witze darüber machen und von Blomquist mehr Tore fordern. Wenn er kontinuierlich 5 Tore pro Spiel macht, kann uns das retten. Aber wahrscheinlich ist der Klassenerhalt das Ziel, das ganz oben auf der Agenda stehen muss.

      Außerdem kommt die ruppige Zeit in der Saison noch und Lewis / Gracel werden nicht unsere letzten Ausfälle sein. Wenn z.B. Blomquist ausfällt, sind wir geliefert. Außer der ewig-kämpfende Reihe um Oppi und Thomas bringt kaum eine was zustande. Kerälä tut da schon wirklich gut. Vielleicht haben wir Glück uns der ein oder andere Spieler fängt an nachzudenken, was seine Aufgabe ist.

      Ansonsten ist es eben wieder so, wie früher 52 Vorbereitungsspiele um sich auf Heilbronn vorzubereiten. Aber Heilbronn hat seine Hausaufgaben im Sommer erledigt.
    • J_James wrote:

      driver rot gelb wrote:

      Erinnert mich bisl an Rosenheim als die damals sportlich abgestiegen sind....
      An Rosenheim vor drei Jahren musste ich in letzter Zeit auch schon ein paar Mal denken. Gestern hat sich die Befürchtung nochmal verstärkt, dass es diese Saison ganz übel ausgehen könnte. Ich hoffe, dass wir die Kurve noch irgendwie kriegen. Klar ist für mich jetzt schon: Diesmal geht es einzig und allein um den Klassenerhalt. Der ist nur durch Kampf und Willen zu erreichen. Da fehlt es momentan leider gewaltig.
      so leid es mit tut, aber ich habe ja schon vor einigen Wochen gesagt, dass es diese Saison nur gegen den Abstieg geht...aus meiner Sicht sieht man auch, wie begrenzt der Einfluss des Cheftrainers ist (und das soll keine Kritik an Andreas Brockmann sein)...im Guten wie im Schlechten...wenn es in der Truppe (aus welchen Gründen auch immer) nicht stimmt...kann der Trainer in der Regel herzlich wenig machen...man kann - wie gesagt - den Verantwortlichen nicht vorwerfen, dass sie nicht reagiert haben...Max Lukes wurde geholt...unfassbar viele Reihenumstellungen wurden versucht...leider insgesamt mit wenig Erfolg (wobei Max Lukes noch einer der Besseren ist)...die Verantwortlichen können nicht größere Teile der Mannschaft auswechseln...zum einen kostet das zu viel Geld...zum anderen dürften Alternativen auf den Nicht-Ausländer-Positionen kaum verfügbar sein...es gilt daher das Prinzip Hoffnung...