Spendenaufruf für Gutachten

    • @ Jason Jackson

      Wenn der Satz unten wirklich als Frage in die Richtung gehen sollte: Kann man nicht auch was für das Gutachten spenden, wenn man schon 95 Euro für den Sonderzug ausgibt,
      stellt sich mir die Frage warum man hier was von vollgekotzten Trikots, sich auf die Rübe hauen, Polizei ..... schreiben muß. Und genau hier liegt die Beleidigung vieler.
      Das kann man ganz anders ausdrücken!

      Einigen ist es wichtiger sich mit vollgekotzten Trikot gegenseitig auf die Rübe im Sonderzug zu hauen, so dass die Bereitschaftspolizei mit Hunden nach Kaufbeuren kommen muss?
    • Vielleicht könnten jetzt mal alle wieder an einem Strang ziehen, denn mit Streit kommen
      wir sicher nicht weiter !
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Dr. Bernhard Lehmann will beim Spiel gegen Ingolstadt noch ein paar Flyer verteilen,
      wäre schön, wenn ihn ein paar Leute unterstützen könnten.

      Bitte meldet euch unter:
      bernhard.lehmann@gmx.de

      Übrigens muss ich Dr. Bernhard Lehmann alias Lukas hier mal meinen absoluten Repekt zollen, obwohl
      er sich in seinem Sitzplatz gemütlich zurücklehnen könnte, kämpft er wirklich mit allen Mitteln, um
      allen Zuschauern eine vernüftige Sicht zu ermöglichen.
      Danke dafür !
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Termin Mittwoch den 18.9. gegen 18.30 Uhr Eisstadion Kaufbeuren,

      Liebe Fans des ESVK, liebe "Sichtbehinderte" und "Sichtfrustrierte",

      Herr Pferner hat uns einen Termin für den Runden Tisch vorgeschlagen. Das Gespräch findet aller Voraussicht nach Mittwoch den 18.9. um 18.30 Uhr in der VIP-Lounge des Eisstadions statt. Neben Vertretern der Stadt, der ESVK GmbH und einem "Mediator" sind alle Fans herzlich eingeladen.
      Die Uhrzeit könnten wir noch gegebenenfalls noch ein wenig nach hinten verschieben. Bitte kommt zahlreich, damit wir unsere Perspektive überzeugend vorbringen können.
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Hallo Fans,

      ich verfolge aus dem sonnigen Süden jeden Tag eure Beiträge und freue mich dass endlich ein bisschen Bewegung in die Sache "schlechte Sichtverhaeltnisse" kommt. Ich wünsche dem ESVK einen guten Saisonstart und euch ein energisches, zahlreiches Auftreten mit Vertretern der Stadt am runden Tisch. Bin sehr gespannt was dabei raus kommt.
    • Achtung Änderung

      „Infolge einer gestern noch nicht absehbaren privaten Verpflichtung unseres Gutachters
      müssen wir das Gespräch am runden Tisch für den 18.9. absagen.
      Der neue Termin erfolgt in enger Absprache mit unserem Gutachter und Moderator des Gesprächs.“


      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Wir müssen einen neuen Termin suchen, der möglichst vielen interessierten Fans einen Besuch

      der Veranstaltung ermöglichen kann !
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Cam Neely wrote:

      Achtung Änderung

      „Infolge einer gestern noch nicht absehbaren privaten Verpflichtung unseres Gutachters
      müssen wir das Gespräch am runden Tisch für den 18.9. absagen.
      Der neue Termin erfolgt in enger Absprache mit unserem Gutachter und Moderator des Gesprächs.“


      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Wir müssen einen neuen Termin suchen, der möglichst vielen interessierten Fans einen Besuch

      der Veranstaltung ermöglichen kann !
    • Humpa wrote:

      Jason Jackson wrote:

      weil man einfach einen "Schmarrn" gebaut hat. Noch schlimmer: Einen "Schmarrn" kopiert hat.
      Und das ist richtig und auch nicht zu leugnen, aber ich bezweifle das ein Gutachten irgendetwas bringt außer das was wir schon wissen, das die Sicht mäßig ist in der zweiten Reihe. Und was soll passieren? Das Stadion abreißen und neu bauen? Glaube ich nicht. Darum werde auch ich nichts dazu geben.
      Und spenden für das Gutachten und den Verkauf vom Sonderzug Miteinander zu vergleichen ist völliger schmarren.

      Tja Humpa,

      bei 95 Euro hätte es sich angeboten 5 Euro für das Gutachten zu nehmen und wenige hätten es wohl verweigert. Aber so hängt man lieber bis zu 1.000 Fans ab. Klar, wenn man in der ersten Reihe steht. Die Reisenden können ja immer noch jeweils 5 Euro spenden? Das eine ist Spaß, daß andere Ernst! Vergleichen ist daher wahrlich ein Schmarren!

      Natürlich ist es ein Ausspielen, fragt sich nur in welche Richtung?

      Zufällig gesehen de.wikipedia.org/wiki/HC_Ambr%C3%AC-Piotta

      In der heutigen Zeit braucht es nun mal eines Exbärden, der den Ist Zustand feststellt, weil der normale Bürger, weder willens noch fähig ist selbst zu denken. In anderen Foren fließen Informationen, hier fließt gar nix. Nicht ein einziges Maß! Desinteresse? Egonismus?

      Hier von Demokratie und Transparenz zu reden, wäre schon sehr verwegen.

      Die Stadt mauert, zeigt sich halt gespächsbereit, was sonst, und die Zeitung schläft.

      Her mit den Fakten bzw. Maßen, dann kann es jeder anhand einer Excel Tabelle feststellen. Schreibt Dr. Nixdorf selbst in seiner Dissertation.

      Der Arbeitstätige ist das größte Problem, bitte gurgeln!

      Es wird empfohlen, ja nicht zu denken anzufangen...
    • "Zu denken anzufangen"

      Bleibt zu hoffen dass sich bei der Stadt ein Mensch findet der wie weiland Alexander diesen Gordischen Knoten durchschlägt.

      Man stelle 4 ausgewachsene Zeitgenosse auf die Stufen und stelle 4 ausgewachsene Zeitgenossen auf die gleiche Stufe dahinter.
      Dann fordere man die hinten stehenden Zeitgenossen auf NACH UNTEN auf die Eisfläche zu schauen.

      Dann ist der Fall gelöst.

      Kostenpunkt???
    • Man hat schon manchmal den Eindruck, dass manche Leute denken "Das ist nicht mein Problem und darum existiert es nicht".
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • esbg wrote:

      Liebe Fans,
      sehr gute Kunde zur Abwechslung!

      Unser Sachverständiger Dr. Stefan Nixdorf kommt nun doch verbindlich am 18.9. nach Kaufbeuren. Leider kann er die Pläne erst vor Ort einsehen. Das KU hat es abgelehnt, die Pläne an ihn in digitaler Form zu übermitteln.

      Herr Dr. Nixdorf hat in Augsburg das Gutachten erstellt, er ist ein ausgewiesener Kenner der Materie, wir freuen uns auf sein Kommen. Bitte teilt uns verbindlich mit, wer zu der Veranstaltung am 18.9. um 19 Uhr kommen möchte. Den Veranstaltungsort nennen wir euch noch rechtzeitig.

      In Kaufbeuren möchte Dr. Nixdorf die Position des KU, von asp und von den Fans hören. Dann wird er seine Stellungnahme abgeben.
      Es könnte eine spannende Veranstaltung werden.
      Herzlichen Dank an alle großzügigen Spender, es sind bisher 3010 Euro zusammengekommen! Ein toller Betrag! Wir stoppen die Aktion ab sofort.
      Dr. Nixdorf verzichtet auf den ursprünglichen Betrag, der weitaus höher gewesen wäre, weil er ja auch kein schriftliches Gutachten erstellen kann.
      Das verbleibende Geld werden wir, wenn alle Spender einverstanden sind, an den ESVK Nachwuchs spenden und auf zwei Großspender anteilsmäßig Spendenquittungen ausstellen lassen.

      Emanuel Viveiros #8
    • ESVK_Franconia wrote:

      esbg wrote:




      In Kaufbeuren möchte Dr. Nixdorf die Position des KU, von asp und von den Fans hören. Dann wird er seine Stellungnahme abgeben.
      Es könnte eine spannende Veranstaltung werden.
      Herzlichen Dank an alle großzügigen Spender, es sind bisher 3010 Euro zusammengekommen! Ein toller Betrag! Wir stoppen die Aktion ab sofort.
      Dr. Nixdorf verzichtet auf den ursprünglichen Betrag, der weitaus höher gewesen wäre, weil er ja auch kein schriftliches Gutachten erstellen kann.


      Es wird nun also eine Stellungnahme, so wie es sich liest eine mündliche, das ist doch ganz etwas anderes als ein Gutachten.
      Ich hoffe sie verhallt nicht nur in dem Moment in dem sie ausgesprochen ist.
    • stony74 wrote:

      "Zu denken anzufangen"

      Bleibt zu hoffen dass sich bei der Stadt ein Mensch findet der wie weiland Alexander diesen Gordischen Knoten durchschlägt.

      Man stelle 4 ausgewachsene Zeitgenosse auf die Stufen und stelle 4 ausgewachsene Zeitgenossen auf die gleiche Stufe dahinter.
      Dann fordere man die hinten stehenden Zeitgenossen auf NACH UNTEN auf die Eisfläche zu schauen.

      Dann ist der Fall gelöst.

      Kostenpunkt???

      Man nehme zwei Europaletten, verschraube sie mit einer Platte mit 1 cm drauf, und stelle sie in den Umlauf und man wird sehen... Solch rustikale Lösungen sind nicht gefragt, da Haftungsfragen und und. Es wäre im Prinzip kein Problem die Stufen entsprechend aufzubetonieren bzw. mit Stahl anzuheben, aber so läßt sich das Problem mit den Treppen nicht lösen. Ob unterschiedliche Treppenhöhen zulässig sind? Wer weiß.

      Nicht mit den geltenden Vorschriften bzw. Normen, die es früher schlichtweg nicht gab, wo noch ordentliche Stadien gebaut wurden, zumindest für den Zuschauer. Der Staat wird letztendlich an seinen eigenen Vorschriften ersticken, was nicht unbedingt neu ist.

      Wurde der Bürger immer mündiger oder unmündiger? Bestandsschutz vs. Neubau?

      wickie aus Flake wrote:

      ESVK_Franconia wrote:

      esbg wrote:


      In Kaufbeuren möchte Dr. Nixdorf die Position des KU, von asp und von den Fans hören. Dann wird er seine Stellungnahme abgeben.
      Es könnte eine spannende Veranstaltung werden.
      Herzlichen Dank an alle großzügigen Spender, es sind bisher 3010 Euro zusammengekommen! Ein toller Betrag! Wir stoppen die Aktion ab sofort.
      Dr. Nixdorf verzichtet auf den ursprünglichen Betrag, der weitaus höher gewesen wäre, weil er ja auch kein schriftliches Gutachten erstellen kann.


      Es wird nun also eine Stellungnahme, so wie es sich liest eine mündliche, das ist doch ganz etwas anderes als ein Gutachten.Ich hoffe sie verhallt nicht nur in dem Moment in dem sie ausgesprochen ist.

      3010 Euro finde ich an Betracht der Hürden in der kurzen Zeit beachtlich. Im Moment ist es wichtig an die Maße zu kommen und zumindest mal einen Fachmann dazu zu hören. Sofern alles vorliegt, wäre es kein Problem ein Gutachten zu erstellen. wobei es hierbei scheinbar um Geschwindigkeit geht.

      Gegen solche Fotos, wie unter all-in.de/kempten/c-lokales/ei…det-raumprogramm_a1901738 ist natürlich schwer anzukommen.

      Sobald der größte Druck aus dem Kessel ist, wird man so nach und nach auch an die relevanten Daten kommen und entsprechend nachrechnen können. So gesehen werden mit dem jetzigen Weg relativ schnell neue verwertbare Erkenntnisse geschaffen mit denen gearbeitet werden kann.
    • New

      „Wir schlagen vor, dass ein fachkundiger Experte wie z.B. Dr. Nixdorf, Herr Uwe Schlenker oder ein Vertreter von Bam Sports, allesamt erfahren in der Konzipierung von Eisstadien, dieses Gespräch moderiert und im Vorfeld ein Gutachten zu den Sichtlinien im Stadion erstellt. Ein solches Gutachten könnte Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, mit denen sich alle beteiligten Seiten einverstanden erklären könnten. Dies ist kein Misstrauen gegenüber den Planern der Stadt. Wir sind uns fast sicher, dass sich die KU mit Herrn Carl und Herrn Pferner an die erforderlichen Normen gehalten hat. Aber Einhaltung von Normen bedeutet noch lange keine gute Sicht im Stadion. Zudem bleibt die Frage, ob erfüllbare Normen für die Sichtlinien bei Doppelstufen existieren. Mit einem Moderator und einem Gutachten würden wir nach unserer Ansicht eine Win-Win-Situation für alle beteiligten Seiten erreichen“.


      OB Bosse erklärte sich am 28.8. hiermit einverstanden:Selbstverständlich steht das Kommunalunternehmen Eisstadion Kaufbeuren für ein solches Gespräch zur Verfügung. Herr Pferner wird mit einem Terminvorschlag auf Sie zukommen“.

      2. Die Stadt und das KU haben sich leider geweigert, die digitalisierten Pläne dem Sachverständigen auszuhändigen, mit unterschiedlicher Argumentation. Zuerst sollten wir unsere vollständige Auftragserteilung an den Sachverständigen, gegebenenfalls mit Leistungsverzeichnis (!) beim KU zur Weitergabe an asp einreichen.
      Als wir darauf hinwiesen, dass die Pläne sich im Besitz der Stadt Kaufbeuren befinden, wurde die Aushändigung der Pläne mit dem Argument abgelehnt, „das KU (sei)als Anstalt des öffentlichen Rechts eine eigene Rechtspersönlichkeit und führt seine Geschäfte nach den Vorgaben der Verordnung über Kommunalunternehmen grundsätzlich nicht öffentlich. Eine Übermittlung von Geschäftsunterlagen an Dritte durch den Vorstand scheidet aus diesem Grund bereits aus“.
      Unserem Sachverständigen Dr. Nixdorf wurde heute am 11.9. von OB Bosse angeboten, die Pläne am 18.9. zwischen 17 und 18. Uhr im Eisstadion einzusehen. Als ob in dieser Zeit eine gründliche Untersuchung stattfinden könne!
      3. Die Stadt und die KU haben sich ebenso gegen die Teilnahme von Fans am runden Tisch gesträubt. Dies sei mit der Idee des runden Tisches nicht vereinbar.

      Nach Zusage durch Herrn Pferner am 8.9. hätten wir im Voraus die Namen derjenigen Personen nennen müssen, die dann am 18.9. in der VIP-Lounge beim Gespräch anwesend hätten sein dürfen. Ob dies mit den Prinzipien des Rechtsstaates vereinbar ist, sei dahingestellt. Schon aus pragmatischen Gründen war unsere Zustimmung hierzu nicht möglich, da wir ja das Interesse und die Anzahl der Personen nicht kennen. Die Namensnennung, so Herr Pferner, sei zur „Einhaltung des Sicherheitskonzeptes der KU“ (!) notwendig. (Wir wissen nicht, ob auch bei den Spielen eine namentliche Nennung der Zuschauer zur Erfüllung des Sicherheitskonzeptes notwendig ist).
      4. Herr Pferner stellte dann am 9.9. ultimativ die folgenden Bedingungen. Das KU sei der Veranstalter des Runden Tisches, lade hierzu ein und organisiere den Ablauf der Veranstaltung. Nochmals forderte er, „die Teilnehmer von Seiten der Initiative sind dem KU bekannt zu geben“, spätestens bis 12.9.Hierüber wolle er mit uns keine inhaltliche Diskussion führen.
      Dem konnte unsere Initiative nicht zustimmen. Wir wollten am Runden Tisch einen Mediator. Dies war der Stadt Kaufbeuren auch bekannt.
      5. Wir haben deshalb OB Bosse und dem KU und den Gesellschaftern am 10.9. einen neutralen Ort vorgeschlagen, an dem, wie von Anfang an vorgeschlagen, unser Sachverständiger oder aber ein ehemaliger Spieler das Gespräch moderieren solle.
      6. Nachdem wir im gleichen Brief OB Bosse und das KU darüber informierten, dass Dr. Nixdorf am 18.9. nach Kaufbeuren kommen werde, intervenierte OB Bosse und sagte die geplante Veranstaltung kurzerhand ab:
      „ Aus der bisherigen Korrespondenz ergibt sich zweifelsfrei, dass Ihre Zielsetzung sowohl die Einbeziehung einer großen Zahl von Besuchern des Eisstadions als auch die Durchführung eines sogenannten „Runden Tisches“ umfasst. Beides macht Sinn, lässt sich aber im Rahmen einer einzigen Veranstaltung nicht sinnvoll verwirklichen. Bei einem „Runden Tisch“ sollten z.B. die Teilnehmer auch tatsächlich an einem gemeinsamen Tisch Platz nehmen können und alle auch zu Wort kommen……. Ich hoffe, dass diese Formate Ihre Zustimmung finden und sage deshalb die für nächste Woche angesetzten Termine ab“.
      7. Auf unseren Hinweis, dass der Sachverständige bereits Flüge gebucht und seine Termine abgesagt habe, entschied OB Bosse, dass es zu einer Bürgerinformationsveranstaltung am 16.9. im Stadtsaal und einem Runden Tisch am 18.9. im kleinen Kreis im Rathaus kommen solle.
      8. Unseren Bitten, zur Sitzung des Runden Tisches interessierte Personen, sprich betroffene Fans zuzulassen, wurde ebenso wenig entsprochen wie dem Ersuchen, die Bürgerinformationsveranstaltung nach der Veranstaltung am Runden Tisch abzuhalten, denn zuvor könne ja kein neuer Erkenntnisgewinn vorliegen. Immerhin stimmte der OB zu, 2-3 Vertreter der Presse am 18.9. zuzulassen, auf die wir anfänglich verzichtet wollten, um eine Politisierung der Veranstaltung auszuschließen.

      Nach unserer Ansicht wäre die Abhaltung des Runden Tisches mit Vertretern der Stadt Kaufbeuren, der Gesellschafter, der Faninitiative und einem Sachverständigen wie vorgeschlagen durchaus vereinbar mit der Präsenz eines Publikums gewesen, das im Anschluss Fragen hätte stellen können.
      Die Beantwortung der Frage, weshalb die Stadt und die KU ein solches Veranstaltungsformat nicht zugelassen hat, bleibt jedem selber überlassen.

      Wir betonen, dass wir erst nach der Einladung des Sachverständigen Dr. Nixdorf die beiden Veranstaltungsformate seitens des OB präsentiert bekamen. Die Frage bleibt, welche Rolle unser Sachverständiger hier überhaupt noch spielen kann.
      Für Gespräche stehen Cam Neely und ich den Fans jeder Zeit zur Verfügung. Wir hoffen auf euer zahlreiches Erscheinen an der Bürgerinformationsveranstaltung am 16.9. im Stadtsaal.


      Faninitiative Bessere Sicht im Eisstadion Kaufbeuren
    • New

      Klingt für mich so das die Stadt wie auch das KU sich irgendwie ertappt fühlt und jetzt versucht mit alle möglichen Mitteln das Thema zu Torpedieren und auf ganz kleiner Flamme zu halten.
      Am liebsten würden sie nun alles verhindern was in irgendeiner Richtung Aufklärung bringen kann.
      Und da ja der OB gerne wiedergewählt werden will ist sowas evtl.sehr unangenehm. Warten wir mal ab was noch so alles von Seiten der Stadt versucht wird.
      Wir sind Treue Fans und gehen auch hin wenn mal schlecht gespielt wird.
    • New

      Ich stimme Bowakel voll und ganz zu. Vielen Dank von meiner Seite den sehr ruehrigen Initiatoren der Aktion bessere Sicht. Hut ab. Ich kann "leider" wegen Urlaub am 16.9. nicht teilnehmen. Erscheint zahlreich aber bleibt sachlich sonst wird noch mehr gemauert. Ich wuensche den beiden Veranstaltungen viel Erfolg und bin jeden Tag im Forum um auf dem laufenden zu sein.
    • New

      Offensichtlich wissen Stadt und KU ganz genau, was bei einem Gutachten herauskommen würde...
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!