Bericht zum runden Tisch mit Dr. Nixdorf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Auch wenn ich immer gegen Euch geschossen habe.....Darf Ich Euch jetzt beglückwünschen .Ich hoffe ihr kommt dann zahlreich wieder und unterstützt unseren ESVK.Meinen Hut zieh ich vor Cam Neely und Lukas,beide waren wirklich die treibende Kraft.
      Diese Signatur ist derzeit nicht zu erreichen.
      Bitte versuchen Sie es später erneut.
    • Hier noch ein paar zusätzlich Anmerkungen zum Besuch von Dr.Nixdorf, was ich sonst noch so
      an Infos mitbekommen habe:




      - Eine komplett gleiche Tribüne mit identischen Stufen und Winkeln an allen Seiten eines Stadions
      kann nicht optimal funktionieren.
      Normalerweise müsste die Tribünengeometrie auf der Stehplatzseite anders als auf den Sitzplatzseiten sein,
      um eine gute Sicht auf das Tor zu ermöglichen.

      - Die geforderte "volle Variabilität" ist eben die Ursache für diese umlaufend gleiche Tribüne.

      - Dr.Nixdorf hat nicht verstanden, warum man dann nicht einfach die 25 cm Stufe umlaufend gebaut hat,
      Auch da wäre vollkommene Variabilität gegeben gewesen. Er führte als Beispiel die Fußballstadien an,
      die ja für die Europokaspiele ja auch ohne Probleme die Stehplätze ins Sitzplätze umwandeln müssen.
      Dies funktioniert problemlos, es gibt also aus dieser Hinsicht keinen Grund für den Bau einer 50cm Stufe

      - Auch die oftmals angeführten Gründe, man dürfte aus Sicherheitsgründen, und nur wegen der Treppen,
      die nur so erlaubt wären, die Tribüne nicht anders bauen treffen nicht zu. Er zeigte im Vortrag ein paar
      Photos die z.B. aus dem Augsburger Fußballstadion waren, die zeigten, das alle möglichen Kombinationen
      aus Stufen und Fluchttreppen genehmigungsfähig sind. Für alles gibt es eine Lösung, man muss nur danach
      suchen !

      - Ein weiterer Aspekt, der sonst noch nie so zur Sprache kam ist der Sicherheitsaspekt, wegen der Absturzgefahr.
      Ab circa 50 cm muss man lt. Nixdorf wegen der Absturzgefahr bereits ein Geländer in Erwägung ziehen. Da sind die
      Stufen schon knapp an der Grenze

      - Ein weiterer interessanter Aspekt war der sehr breite Gang zwischen Tribüne und Eisfläche. Er hatte nicht so ganz
      verstanden wieso das so gebaut wurde. Evtl. wäre es hier wohl noch möglich gewesen unten noch eine Stufe mehr
      zu verbauen.

      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Auch von mir erst mal herzlichen Glückwunsch,

      auch wenn dies aufgrund der gleichbleibenden Stufen zu neuen Probleme führen wird.

      All die genannten Punkte lassen sich, bis auf das Geländer, aus den 2 Berichten der DAZ zum A Desaster ohne Probleme entnehmen. Scheinbar hat sich niemand mit dem A Desaster beschäftigt! Aus diesen 2 Berichten stand fest, daß gleichbleibende Stufen reines Gift für eine Tribüne sind.

      Lt. den DAZ Berichten konnten deren Sitzplätze um 8 cm nivelliert werden. Nimmt man in KF die unterste Stufe 8 cm tiefer und die oberste 3 cm höher, ändert sich an der Höhe des gesamten Stadion rein gar nichts. Es wäre gleich hoch. In dieser Hinsicht hätte sich zunächst an den Baukosten nichts geändert, wenn man es allein an der Höhe und Bauvolumen festmacht.

      Damit hätte man für Stehplatzzuschauer ein besseres und für Sitzplätze das gleiche Ergebnis herstellen können.

      Ob ein 1,15 m auf Seiten der Stehtribünen auch gereicht hätte? M.M. nach sicher.

      Auf der einen Seite mit minimalistischen Einsatz zum maximalen Profit innerhalb der gesetzlichen Grenzen / Gesetze und somit ohne Verantwortung und gut ist, auf der anderen Seite alle Gesetze brechen, ist auch gut. Kinder ohne Schule würde ich ernst nehmen, Kinder mit Schule eher nicht.
    • Das ist mir alles zu hoch was du schreibst, habe keine Lust, mir 2 Berichte der DAZ zum Augsburger Desaster reinzuziehen, ich denke das geht mehreren hier so, und letztendlich hätte ich dann ein Halbwissen, und das ist für Laien immer gefährlich.

      Ich hatte den ersten Bericht von Cam so verstanden, dass evtl die Treppen rausgerissen werden um dann rundum durchgehend 25 cm (Zwischen) Stufen einzuziehen bzw. zu haben. Treppen werden dann auf diesen farblich gekennzeichnet. Nixdorf sagt dass das auf jeden Fall eine Verbesserung bringt.

      Dass hier zu wenig Stadion für zu viel Geld gebaut wurde, daran lässt sich nichts mehr ändern und das war auch nicht das Ziel der Faninitiative.
    • wickie aus Flake wrote:

      Das ist mir alles zu hoch was du schreibst, habe keine Lust, mir 2 Berichte der DAZ zum Augsburger Desaster reinzuziehen, ich denke das geht mehreren hier so, und letztendlich hätte ich dann ein Halbwissen, und das ist für Laien immer gefährlich.

      Ich hatte den ersten Bericht von Cam so verstanden, dass evtl die Treppen rausgerissen werden um dann rundum durchgehend 25 cm (Zwischen) Stufen einzuziehen bzw. zu haben. Treppen werden dann auf diesen farblich gekennzeichnet. Nixdorf sagt dass das auf jeden Fall eine Verbesserung bringt.

      Dass hier zu wenig Stadion für zu viel Geld gebaut wurde, daran lässt sich nichts mehr ändern und das war auch nicht das Ziel der Faninitiative.
      Moin wickie,

      das ist nur eine Ansage an die Stadt. Dem kann man folgen, muß man aber nicht. Dies muß jeder für sich entscheiden, welche Führung er will und was er wählt.

      Mit dem A Desaster ist es ganz klar ein No go, ohne wäre es eine verzeihliche Sünde.

      Einen Tod muß man sterben.

      Mit den Doppelstufen wird sich die Sicht der bisherigen "Profiteure" schlechter.

      Man muß sich die Argumentation der Erbbauer zur Brust nehmen. D. h. nichts anderes, als das Z.B. eine Frau frisch aus dem fremden Bett entstiegen vorzulassen sei.

      Der Tv Bericht ist und war ein Frechheit.

      Du sagst selbst klipp und klar, Grundlagen interessieren dich nicht bzw. . keine Zeit.

      Wir haben fertig!
    • Godick wrote:

      wickie aus Flake wrote:

      Das ist mir alles zu hoch was du schreibst, habe keine Lust, mir 2 Berichte der DAZ zum Augsburger Desaster reinzuziehen, ich denke das geht mehreren hier so, und letztendlich hätte ich dann ein Halbwissen, und das ist für Laien immer gefährlich.

      Ich hatte den ersten Bericht von Cam so verstanden, dass evtl die Treppen rausgerissen werden um dann rundum durchgehend 25 cm (Zwischen) Stufen einzuziehen bzw. zu haben. Treppen werden dann auf diesen farblich gekennzeichnet. Nixdorf sagt dass das auf jeden Fall eine Verbesserung bringt.

      Dass hier zu wenig Stadion für zu viel Geld gebaut wurde, daran lässt sich nichts mehr ändern und das war auch nicht das Ziel der Faninitiative.
      Moin wickie,
      das ist nur eine Ansage an die Stadt. Dem kann man folgen, muß man aber nicht. Dies muß jeder für sich entscheiden, welche Führung er will und was er wählt.

      Mit dem A Desaster ist es ganz klar ein No go, ohne wäre es eine verzeihliche Sünde.

      Einen Tod muß man sterben.

      Mit den Doppelstufen wird sich die Sicht der bisherigen "Profiteure" schlechter.

      Man muß sich die Argumentation der Erbbauer zur Brust nehmen. D. h. nichts anderes, als das Z.B. eine Frau frisch aus dem fremden Bett entstiegen vorzulassen sei.

      Der Tv Bericht ist und war ein Frechheit.

      Du sagst selbst klipp und klar, Grundlagen interessieren dich nicht bzw. . keine Zeit.

      Wir haben fertig!
      Im Deutschunterricht gepennt?
      Emanuel Viveiros #8
    • GavusMagnus wrote:

      Wird jetzt eigentlich irgendwas seitens Stadt/KU passieren als Reaktion auf diese Gespräche?
      Es wird hoffentlich vor Weihnachten noch zu Probe eine Zwischenstufe eingelegt, aber eigentlich müsste man
      mehrere Stufen testen, weil man ja die Gesamtsituation über die gesamte Sichtlinie testen müsste.

      Da die Fanclubs ja scheinbar so zufrieden sind mit den Stufen, wird das auf der anderen Seite getestet.
      Allerdings halte ich es für sinnvoller es auf der Fanblockseite zu testen. Vielleicht sehen sich die Fanclubs
      ja auch mal in der Lage, sich für die Belange aller Zuschauer einzusetzen.....und sich dementsprechend

      zu äußern !!
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Es ist doch nicht erstaunlich, dass sich die Fanclubs/der Fanclub wegen der Sicht nicht negativ geäußert haben/hat. Bei vollerem/ausverkauften Stadion drängen ja dann die zusätzlichen "Gelegenheitszuschauer" sich nicht in die Mitte zu/hinter oder vor sie, sondern betroffen sind vor allem die Ränder und die Bereiche außerhalb der Mitte. Etwas mehr Solidarität wäre wünschenswert, denn allen kann nur daran liegen, dass eventuell verlorene Fans zurückgewonnen werden können und das Sichtproblem (im Rahmen der Möglichkeiten jetzt) endgültig ad acta gelegt werden kann.
      ALLEN BETEILIGTEN, VOR ALLEM DIR, CAM NEELY UND DIR LUKAS, GILT MEIN DANK UND MEINE HOCHACHTUNG - ICH ZIEHE DEN HUT, denn jetzt muss sich was bewegen. Leider konnte ich aufgrund einer beruflichen Verpflichtung zu den Treffen nicht erscheinen.
    • Der Staat und die Presse erwartet bzw. verlangt, dass Frauen und Kinder in der Regel vorgelassen werden sollen um die baulichen Probleme zu beheben. Ein Fan ist da gut genug um dies zu transportieren.

      D. h. der Fan, der sich die Beine in den Bauch gestanden hat,soll gefälligst die Diva, die möglicherweise gerade aus dem Bett entsprungen ist, aus welchem Bett kann soll sich jeder selber denken, und sich 2 Minuten vor dem Spiel einfindet, vorlassen?

      Ich kenne einen netten Italiener, der kleiner ist als manche Frau und Kind.

      Wer dem Staat und der Lückenpresse glaubt, na ja. Es wird freimütig eingeräumt sich nicht damit beschäftigt zu haben. Es ist davon auszugehen, daß sich quasi niemand mit den Links von cam neely beschäftigt hat.

      Wir könnten hier ein lustiges Spiel spielen, aber ich laß es. Ich setze auf Selber Denken.
    • Ben Rubin wrote:

      wickie aus Flake wrote:

      niklas wrote:

      Phoenix wrote:

      Jep, das ist mir auch zu hoch... Verstehe kein Wort.
      Das ist nicht hoch, das ist sinnlos...
      wollte es nicht so direkt schreiben ...Eher durch die Blume mit "Halbwissen", außer der Godick ist Architekt.
      Da du eh der Gscheitsde bist, schreibs lieber direkt und lass uns Bauern am deinem Wissen teilhaben :thumbup:
      Gscheitsde nach Dir meinst?