Bericht zum runden Tisch mit Dr. Nixdorf

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bericht zum runden Tisch mit Dr. Nixdorf

      Gerade heimgekommen nach einem 14 Stunden Tag 8)
      Hier mal ein kleiner Bericht zum heutigen Tag, und wie er abgelaufen ist:

      Herr Dr. Nixdorf kam um circa 15:30 am Stadion an, und besichtigte nach kurzer Vorstellung
      gemeinsam mit den Herren der Stadt und uns, das gesamte Stadion, auch einschließlich der
      der Katakomben, um sich ein Bild der Situtation zu machen !

      Später stieß auch noch der Architekt des Stadions dazu, um Einsicht in die Päne zu gewähren !
      Es enstand eine kleine Diskussionsrunde, bei der viele Aspekte des Stadions, der Planung, der
      Tribünengeometrie usw, erörtert wurden. Auch jemand vom Kreisboten war anwesend.....

      Ich muß sagen, daß Herr Dr.Nixdorf ein sehr sympathischer und auch charismatischer Mensch ist,
      der augenscheinlich auch von den Vertretern der Stadt so wahrgenommen wurde.

      Der Besuch des Stadions dauerte bis circa halbsieben, danach traf man sich im Rathaus um 19:00
      zum runden Tisch
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Mittelpunkt der Besprechung war eine ausgiebige Powerpointpräsentation zu dem Thema
      Sichtlinien, Tribünengeometrie, sowie eine Beleuchtung der Situation in Augsburg, sowie
      mögliche Lösungen der Situation in Kaufbeuren.

      Er betonte ausdrücklich, daß die Sicht (besonders aus der zweiten Reihe) problematisch ist,
      und die Bedenken und Beschwerden der Fans, absolut berechtigt sind.
      Er hätte den Auftrag auch nicht angenommen, wenn er den Eindruck gehabt hätte,
      es handele sich hier nur um "Nörgelei"....


      Auch zum Thema "Norm" gab er Einblicke, und zeigte auch auf, daß die Norm erhebliche Lücken aufweist,
      und es sehr schwierig ist, sich daran zu orientieren.

      Dazu sagte er:
      • Die alte Norm lag bei einem Focuspunkt von 5 Meter von der Bande , was die erste Reihe erfüllt !
      • Die DEL Norm liegt bei 3,50 Meter
      • Die jetzt gültige Norm liegt bei 4 Meter und damit mindestens auf der Torlinie, was nicht mal die erste Reihe erfüllt
      • Da zur Zeit der Plan noch die alte Norm galt, kann man aber dem Architekt formal hier keinen Vorwurf machen
      Die Sicht aus der zweiten Reihe erfüllen diese Anforderungen aber nicht, denn die Sichtlinie muss ungestört sein.
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Deshalb hat er einen Einbau einer Zwischenstufe empfohlen !
      --------------------------------------------------------------------------
      Erstaunt hat mich die Ausführung von ihm über das Verhältnis von Stufen zu Treppe !


      Während immer gesagt wurde, man dürfe die Tribüne wegen der Treppen nicht anders bauen, sagte
      er in seinem Vortrag, daß eigentlich alles möglich ist. Das heißt im Klartext, daß man ohne Probleme eine
      25 cm Stufe einbauen kann, und diese auch durchgehend verbauen kann, daß heißt, daß man in diesem Fall
      die Treppenstufen komplett entfernen könnte (Treppenbereich müsste aber farblich gekennzeichnet werden)

      Es sind also auch Treppenstufen mit 25 cm erlaubt, und genehmigungsfähig Das hat mich ehrlich gesagt verblüfft !!
      Insgesamt hielt Herr Dr.Nixdorf einen absolut überzeugenden Vortrag
      der die Diskussion auf die fachliche Grundlage stellte, auf der sie schon immer
      hätte stehen sollen !
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Der Konsens der Veranstaltung war, daß man zur Probe eine 25 cm Stufe einlegt, um sie zu testen, und dann evtl. eine Befragung der Fans vornimmt.
      Dr.Nixdorf war überzeugt daß sich die Situation dann entscheidend verbessert.

      Auch der Oberbürgermeister zeigte sich sehr zufrieden mit den Ausführungen von Dr.Nixdorf, und auch die anderen Vertreter der Stadt waren denke ich zufrieden. Die Investition war ja eigentlich auch nur zurückgestellt, und die Investitionssumme ist überschaubar.

      Auch Herr Kreitl und und Herr Höbel, die für den Verein anwesend waren, waren wohl auch zufrieden, wir konnten auch noch
      einige Mißverständnisse mit Herr Kreitl ausräumen, und so verlief die Veranstaltung erstaunlicherweise sehr harmonisch !


      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.

      The post was edited 3 times, last by Cam Neely ().

    • Es bringt zwar jetzt nichts mehr aber wenn man sich vorstellt was für Ausführungen der Herr Dr. Nixdorf hier in ein paar Stunden für ein paar tausend Euro mit seinem Sachverstand zum klären bringt, dann wäre jetzt interessant was er damals bei der Stadionplanung für den gesammelten Betrag der damaligen Initiative hätte alles noch im Vorfeld bewegen können. Wahrscheinlich sogar noch trotz des Zeitdrucks. Man will es sich gar nicht ausmalen.
    • Auch von meiner Seite vielen Dank. Das hört sich doch schon mal recht gut an. Und die Aussage, Nixdort hätte keien Auftrag angenommen, wenn es "Nörgelei" gewesen wäre, ist eine Genugtuung.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Auch von mir, weit weg aus dem Urlaub vielen Dank.
      Wie mein Nick schon sag betrifft es mich nicht so. Aber da schau ich auch aus der 2ten Reihe. Hab aber immer jemand mit 1.70 vor mir. Wenn ich Freunde von auswärts mitbringe steh ich mit den auch in der Kurve und freue mich dann das wir alle gleich sehen. Noch Mal vielen Dank an alle Beteiligten.
      Andi hat eine Plan ;)
    • Jadawin wrote:

      Auch von meiner Seite vielen Dank. Das hört sich doch schon mal recht gut an. Und die Aussage, Nixdort hätte keien Auftrag angenommen, wenn es "Nörgelei" gewesen wäre, ist eine Genugtuung.
      Auch vielen Dank von mir an Cam und Dr. Lehmann!

      Wer zahlt eigentlich die bisher für den "Auftrag" von Herrn Nixdorf angefallenen Kosten? Wird er wohl nicht umsonst gemacht haben?
    • teemu wrote:

      Bei den 20 Leuten war auch unser „Freund“ Ulrich Fürst zu sehen, (in meinen Augen) die Wurzel allen Übels. Mit mehr Zeit hätte vermutlich ein anderes Eisstadion mit mehr Bedacht auf viele der heutigen Kritikpunkte gebaut werden können.
      sicher war Herr Fürst ein Störfaktor mit seinen hanebüchenen Argumentationen um das neue Eisstadion. Ob er die Wurzel allen Übels ist, bleibt schwer zu beantworten. Wenn die Stadt und deren Verantwortliche Personen klar Pro ESVK, Eishockeystandort Kaufbeuren gewesen wären hätte auch ein Fürst nicht so viel Wind in die Segel bekommen. Mir stößt nach wie vor richtig sauer auf das diese Chance nicht genutzt wurde. Es bleibt nach wie vor der Eindruck, na schön wenn der Bürgereintscheid Pro Staduion ausgefallen ist, dann bauen wir halt ein neues.... eine Kopie von Weißwasser reicht schon. Ojne Potentialanalyse, Standortanalyse etc. In Tölz wurde das seinerzeit gemacht (als die das neue Stadion gebaut haben. Da wurde Nachwuchsarbeit (also zweite Eisfläche) Kapazität (inkl Einzugsbereich und Strahlkraft des Vereins auf Umland) usw berücksichtigt und ein Stadion für rund 4000 Besucher gabaut.
      Ich hatte immer gene einen Stehplatz. gerade mit Kindern, Familie die sich auch mal im Stadion bewegen möchten ist das einfach besser als zu(eng) sitzen.
      Aber nachdem ich mehrere Male Leuten die schon auf den "Doppelstufen" standen erklären mußte das ich vor ihnen stehen muß! , weil die zweireihig ausgelegt sind, gehe ich kaum noch, mit Kindern und Familie so gut wie gar nicht mehr, und die Leute die teils Erstbesucher eines Eishockxspiels in KF waren (neues Stadion zieht ja neue "Kunden" an) überlegen sich das auch wirder zu kommen wenn ihnen ein 1,90 Mensch 20 cm vor Ihnen steht.
      Kurz... ich habe einen dicken Hals auf die Stadtverantwortlichen die so dilletantisch und ohne A. in der Hose gehandelt haben. Meine Meinung.. aber da bin ich sicher nicht alleine.
      "nimm Leben nicht so ernst, Lebend kommst Du da sowieso nicht raus"
    • Weil den ESVK-Fans ja immer vorgeworfen wurde, dass die Weisswasseraner - bei gleichem Stadion - zufriedener wären,
      wäre die Frage, ob wirklich alles so identisch ist, wie in der Lausitz. Abgesehen vom Fassungsvermögen.

      Haben die dort wirklich die gleichen Neigungswinkel, Stufengrössen, Sichtlinien und weiss der Herr, wie wir?

      Wenn nicht, dann sollte das für die Aussenwirkung, auch öffentlich so klar gestellt werden.
      Bei einem schlechten Spiel ist nicht alles schlecht
      Bei einem guten ist aber auch nicht alles gut
    • Koko wrote:

      Weil den ESVK-Fans ja immer vorgeworfen wurde, dass die Weisswasseraner - bei gleichem Stadion - zufriedener wären,
      wäre die Frage, ob wirklich alles so identisch ist, wie in der Lausitz. Abgesehen vom Fassungsvermögen.

      Haben die dort wirklich die gleichen Neigungswinkel, Stufengrössen, Sichtlinien und weiss der Herr, wie wir?

      Wenn nicht, dann sollte das für die Aussenwirkung, auch öffentlich so klar gestellt werden.
      Irgendwo habe ich gelesen, dass bei uns die Eisfläche etwas tiefer sein soll, was sich natürliche negativ auswirken würden. Ob es stimmt? Keine Ahnung.
    • Anscheinend soll es gleich sein, aber wenn du den Schnitt anschaust, der in den letzten Jahren bei circa 2000 - 2400 lag, dann
      gibt es noch folgendes zu bedenken:
      • die Lausitzer haben meist 4 ausverkaufte Spiele (2xCrimme, 2x Dresden)
      Das bedeutet, das bei den meisten anderen Spielen Zuschauer im Bereich um die 2000
      waren, was natürlich bedeutet, daß in 90 Prozent der Spiele die Leute auf den Stufen
      gut Platz hatten. Dann wirkt sich die Doppelstufe natürlich nicht so gravierend aus !
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Jason Jackson wrote:

      Zumindest sollten die Erhöhungen für die zweite Reihe auf der Bahnhofseite getestet werden. Die Fanclubs sind ja von dem Sichtproblem nicht betroffen. :D
      Genau beobachtet, aber das kommt davon, wenn irgendwelche Leute irgndwelchen Stuß von sich geben, und die Sache nicht klar beim
      Namen nennen.

      Denn genau das wurde von der Stadt gesagt, nämlich, daß bei Nachfragen bei den Fans im Fanblock angeblich alle zufrieden waren, und man
      es jetzt deshalb auf der anderen Seite testet. Wenn blöd läuft, kommen die auf den Gedanken, daß die Stufen nur auf einer Seite gemacht
      werden, weil die Fanclubs das ja auf der Fankurvenseite garnicht wollen !!
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Cam Neely wrote:

      Jason Jackson wrote:

      Zumindest sollten die Erhöhungen für die zweite Reihe auf der Bahnhofseite getestet werden. Die Fanclubs sind ja von dem Sichtproblem nicht betroffen. :D
      Genau beobachtet, aber das kommt davon, wenn irgendwelche Leute irgndwelchen Stuß von sich geben, und die Sache nicht klar beimNamen nennen.

      Denn genau das wurde von der Stadt gesagt, nämlich, daß bei Nachfragen bei den Fans im Fanblock angeblich alle zufrieden waren, und man
      es jetzt deshalb auf der anderen Seite testet. Wenn blöd läuft, kommen die auf den Gedanken, daß die Stufen nur auf einer Seite gemacht
      werden, weil die Fanclubs das ja auf der Fankurvenseite garnicht wollen !!
      Und die Fanclubs können über andere Fans entscheiden? Dann stell ich mich lieber auf die Gegentribüne!
    • Jetzt wäre es mal wirklich Zeit, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, und nicht nur an sich selbst zu denken,
      sondern auch an alle anderen Besucher. Jeder will was sehen, und wenn es die Gelegenheit gibt, daß wir
      jetzt endlich die Zwischenstufen bkommen, sollten wirklich alle mal in sich gehen und gemeinsam jetzt
      auch daraufhin zu arbeiten !!
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.