21. Spieltag: ESV Kaufbeuren vs EV Landshut

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 21. Spieltag: ESV Kaufbeuren vs EV Landshut

      Sonntag, den 24.11.2019 um 17:00 Uhr

      Es ist wieder Derbyzeit im Allgäu:
      Zu Gast ist der Aufsteiger aus Niederbayern. Die Landshuter konnten heute mit einem Sieg gegen Frankfurt das Tabellenende verlassen und nach drei Niederlagen am Stück wieder einen Sieg landen. Wird ihnen Auftrieb geben. Die Niederbayern sind sicherlich kein normaler Aufsteiger. Sah man auch an der Besetzung der Ausländerlizenzen zum Saisonbeginn: Pompei und Czarnik aus RV waren schon Mal ein Ausrufezeichen. Auch der Ersatz für den verletzten McFadden ist aller Ehren wert: Jeff Hayes ebenfalls aus RV.
      Die Mannschaft wird sicherlich noch getragen von der Aufstiegseuphorie. Sie können sich mit Jaroslav Hübl auch auf einen guten Goalie verlassen. Wird mit Sicherheit ein schweres Stück Arbeit für unsere Mannschaft. Ein Wiedersehen gibt es mit dem jetzigen LA-Trainer und ehemaligem Adler-Akteur Axel Kammerer und den Spielern Messing, Kronthaler, Schmidpeter und Forster, die alle eine rotgelbe Vergangenheit haben.

      Schiedsrichtereinteilung:

      HSR Aumüller, Roland
      HSR2 Schütz, Markus
      LSR1 Kalnik, Thomas
      LSR2 Römer, Joshua

      Vorbericht ESVK: esvk.de/news/heimspiele-gegen-landshut-und-bayreuth.html

      Ich persönlich hätte auf dieses Derby gerne verzichten können. Aber es steht auf dem Spielplan. Also gibt nur eins: Heimsieg. Hoffentlich sind in Freiburg alle Akteure gesund geblieben , dann dürften wir mit dem gleichen Kader auflaufen. Für uns geht es darum den Aufwärtstrend zu bestätigen und auszubauen. In Freiburg hat man wieder Dinge gesehen die uns die letzten Jahre stark gemacht haben. Weitermachen und noch eine Schippe drauf legen. Auch sollen die Niederbayern auf Abstand gehalten werden. Die Mannschaften die hinter uns liegen punkten ebenfalls. Auf der anderen Seite gelingt uns mit einer Serie auch der Anschluss ans Mittelfeld.
      Gespannt bin ich auf die Zuschauerzahl. Vlt schaffen die 2 Siege in Folge auch bei den Fans eine kleine Aufbruchstimmung.

      Auf geht's ESVK !!!
    • Stimmt. Auch wenn es ewig her ist, bleibt dieser Skandal für alle die damals dabei waren unvergessen und wenn's gegen die Landshuter geht ist es zumindest für die Oldies unter uns immer noch was Besonderes.
      Ich bin halt einer dieser Dinos und es brizzelt jetzt scho... :D
      Abgesehen davon muss die Hütte heut brennen. Die letzten Leistungen lassen hoffen und es wäre enorm wichtig, die Niederbayern auf Distanz zu halten.
    • Natürlich ist der Ursprung der Rivalität eine "olle Kamelle". Er zeigt aber auch, wie wichtig es ist, Unsportlichkeiten, wenn sie geschehen, sehr zeitnah zu sanktionieren. Wir sind uns hoffentlich darüber einig, dass das vorsätzliche Verletzen gegnerischer Spieler beim Warmmachen eine unglaubliche Sauerei ist. Wenn es dann unter den besonderen Begleitumständen wie seinerzeit in Landshut geschieht, müsste man sich noch drastischerer Ausdrücke bedienen. Es kann auch nicht sein, dass es sich im Nachhinein als folgenschwerer Fehler erwiesen hat, dass Kaufbeuren, in der Hoffnung auf ein faires Sportgerichtsurteil, doch zum nachfolgenden Spiel angetreten ist, das natürlich, wie auch die folgenden 2, klar verloren ging und auf diese Weise Landshut noch ins Finale spülte.
      Und dennoch: Hätte es ein klares Urteil und ein klares Schuldeingeständnis gegeben, eine der Sachlage entsprechende Sanktion für Landshut, wäre die Geschichte längst abgehakt. Genau das geschah aber nicht. Von der auf diesen Vorfall zurückzuführenden Regel, dass ein Schiedsrichter beim Warmlaufen mit auf dem Eis sein muss, hatte Kaufbeuren leider gar nichts. Diese Maßnahme zeigte immerhin, dass man auch offiziell zur Kenntnis genommen hatte, was da geschehen war.
      Deshalb ist der gern zitierte Artikel "Landswut gegen Raufbeuren" eigentlich schon die nächste Frechheit. Er deutet auf verteilte Schuld hin. Das gilt für das Geschehen während der Spiele schon. Bereits die ersten beiden, von Kaufbeuren klar Gewonnenen, waren sehr hart, doch das war im Spiel und Aufgabe der Schiedsrichter, dies entsprechend zu ahnden. Aber, wie gesagt, das ist vielleicht Teil und Ausdruck einer Rivalität, die zwischen den beiden Vereinen auch schon zuvor bestand, nicht der Grund dafür, dass auch heute noch Wut aufsteigt, wenn man an diese unglaubliche Unsportlichkeit aus dem Frühjahr 1984 zurückdenkt.
      Und,ja, ich bin damals persönlich vor Ort gewesen!
    • Ich ertappe mich dabei, dass ich auch über 35 Jahre nach diesem Skandal innerlich verkrampfe, sobald ich in die Emotion von damals eintauche oder aber einen Beitrag wie den von Milchhuhn lese und dem EVL die Pest an den Hals wünsche... ausser Phillip Messing :D . Damals hätte der gesamte ESV Kaufbeuren und deren Anhängerschaft ne professionelle psychologische Aufarbeitung gut gebrauchen können.

      Der damalige Bild Zeitung Titel "Landswut gegen Kaufbeuren" war eine bodenlose Frechheit (wenn auch originell), setzte dem Ganzen die Krönung auf. Sowohl die EVL nahen Printmedien aus der Landeshauptstadt als auch der vielfach belächelte BR-Kommentator "Ulf von Landshut (Mahlberg)" taten damals alles in ihrer Macht stehende, um die ("s xxxx -") Niederbayern ("wir singen s xxxx Niederbayern") doch noch ins Finale zu hieven.

      So muss jetzt wieder meinen Boxsack bearbeiten gehen.

      Apropos: Ist Ken Karpuk heute eigentlich vom ESVK eingeladen worden :D ?
    • Ich kenne die Geschichten von damals.
      War selbst noch zu jung damals.
      Ich bin eigentlich ein Gegner von ständigen schmähgesängen aber diese Landshuter hasse ich!
      Vorallem weil die Landshuter Fans für mich die dümmsten und arrogantesten sind.
      Das hat für mich mehrere Gründe.
      Einmal die Kindersarg Aktion in Regensburg und die Kommentare bei unserer Stadionschließung und dem folgenden Bürgerentscheid.
      Jedem Verein haben sie den Tod und das verrecken gewünscht.
      Als man ihnen die del2 Lizenz verweigerte forderten sie von allen Verständnis!
      Welch Doppelmoral!!!
      Deswegen Hass ich die Lanshuter so wie keinen.
      Die Geschehnisse von damals waren natürlich auch der Hammer!
    • Ja es war eine Scheiß Zeit damals und ich war seinerzeit auch dabei. Aber es ist lange her. Und man muss, auch wenn es schwer fällt, langsam den Blick nach vorne richten. Klar wenn ich in der Zeitung lese " Landswut gegen Raufbeuren " dann kommen die Erinnerungen wieder hoch. Und wenn dann die Namen wie Auhuber,Künhackel oder Wassereck höre springt mir das Messer im Sack auf. Aber das ist lange her. Es ist viel passiert seit dem.
      Ich wünsche mir für heute Abend ein sauberes Spiel , einen Sieg der Joker und eine Stimmung die unter die Haut kriecht.
      Ich werde da sein und die Mannschaft unterstützen. Eigentlich wie immer :D
      Wir sind Treue Fans und gehen auch hin wenn mal schlecht gespielt wird.
    • Um in die Zukunft schauen zu können, braucht's 'ne Aufarbeitung. Warum sollte man die Geschichte von damals einfach zu den Akten legen, wenn dieses "Landswut gegen Raufbeuren" immer noch rumgeistert und suggeriert, da sei damals eine symmetrische Sache gewesen, bei der es halt zwei Schuldige gab, irgendwelche so Bauerntrampel aus Niederbayern und Schwaben, die sich nicht zu benehmen wußten.

      In der Politik gibt es da immer die Regel, daß sich der, der was verbrochen hat, auch öffentlich entschuldigt. Man hat von der Katholischen Kirche erwartet, daß sie sich öffentlich wegen der Mißbrauchsfälle entschuldigt und man hat dies in anderen Fällen auch so gehandhabt. Solange es von Landshut keine Reaktion gibt, lebt die üble Erinnerung weiter.
    • Mika wrote:

      In der Politik gibt es da immer die Regel, daß sich der, der was verbrochen hat, auch öffentlich entschuldigt. Man hat von der Katholischen Kirche erwartet, daß sie sich öffentlich wegen der Mißbrauchsfälle entschuldigt und man hat dies in anderen Fällen auch so gehandhabt. Solange es von Landshut keine Reaktion gibt, lebt die üble Erinnerung weiter.
      Genau das ist der springende Punkt bei der ganzen "Angelegenheit", wobei ich persönlich nicht mal eine Entschuldigung erwarten würde - ein offizielles Bedauern der Vorfälle von damals würde mir schon ausreichen ... aber es wird ja auf der Gegenseite weiterhin euphemistisch von der "Lex Butzi" schwadroniert, von daher ist nichts zu erwarten und so deshalb die Wogen immer noch hoch gehen bei mir.

      Ich hoffe nur, dass die Spieler auch besonders motiviert sind heute .. gegen jeden Gegner kann man sich mal einen Aussetzer erlauben, aber bitte nicht gegen LA.
      Emanuel Viveiros #8