Powerbreak - braucht die DEL 2 bzw. das Eishockey diese Kommerzialisierug ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Powerbreak - braucht die DEL 2 bzw. das Eishockey diese Kommerzialisierug ?

      Vlt kann ja ein Moderator die Beiträge zu diesem Thema vornehmlich die letzten aus dem Fred 35. Spieltag hierher verschieben ? ! Danke

      Ich brauche dieses Unding auch nicht, alle Argumente pro und contra dürften ihre Berechtigung haben. Für mich ginge es nur darum das Thema wieder aus den Stadien der DEL2 zu bekommen. Jammern hilft nicht, es müssen Taten folgen. Die andere Frage ist: will es die Mehrheit der Vereine auch. Meines Wissens waren nur KF und RV gegen die Einführung. Somit dürfte es ein schweres Unterfangen werden.
    • Daniel Kunce wrote:

      Ich brauche dieses Unding auch nicht, alle Argumente pro und contra dürften ihre Berechtigung haben. Für mich ginge es nur darum das Thema wieder aus den Stadien der DEL2 zu bekommen. Jammern hilft nicht, es müssen Taten folgen. Die andere Frage ist: will es die Mehrheit der Vereine auch. Meines Wissens waren nur KF und RV gegen die Einführung. Somit dürfte es ein schweres Unterfangen werden.
      Die Info ist falsch auch wenn sie jetzt schon mehrmals wiederholt wurde. Ich habe das schon im anderen Thread geschrieben. KF und RV waren sehr wohl für die Powerbreaks, jedoch nicht dafür diese während einer Saison einzuführen. Gegen eine Einführung zu einer Saison hatten beide Vereine nichts. Das geht so auch aus dem Statement von Phil hervor.

      kronwall wrote:

      Das ist doch ganz einfach: Wenn die zahlenden Zuschauer ligaweit kein Power Break wollen und jedesmal ein Pfeifkonzert veranstalten, dann findet sich auch kein Sponsor, der den Werbeplatz haben möchte und wenn kein Geld fließt, wird der Mist auch wieder abgeschafft.
      Das ist doch auch Quatsch. Wenn bspw. sich bei 2/3 der Vereine die Fans nicht so "anstellen" bzw. sich arrangieren und der Verein am Ende mehr Geld in der Tasche hat und das andere 1/3 nicht, wird der Abstand zwischen den Vereinen größer. Liegaweit wird es keine Einigkeit geben also wird man sich arrangieren müssen.
      Und wie man ja in der DEL sieht klappt es ja grds. mit den Powerbreaks auch wenn sie niemand liebt. Am Ende ist mehr Geld da und kann im Verein verwendet werden. Dafür die Sponsoren anzugehen ist unsäglich.
    • Das ist kein Quatsch, sondern eine Tatsache, aber vielleicht hast Du mich falsch verstanden. Das Power Break ist ja von den Gesellschaftern der DEL2 eingeführt worden, also kann man es prinzipiell auch wieder abschaffen. Ob eine solche Entscheidung mit einem Mehrheitsbeschluss möglich ist, oder ob alle zustimmen müssen, kann ich nicht beurteilen. Aber es würde wieder abgeschafft, wenn der Protest in den Stadien laut genug und ausdauernd genug wäre. Weil kein Sponsor Geld dafür zahlt, wenn seine Imagewerbung ausgepfiffen wird. Das ist doch auch der Grund, warum bei uns die Gesellschafter mit ihren Firmen die Vorreiterrolle übernommen haben. Mir persönlich ist es vollkommen egal, ob es ein Power Break gibt oder nicht.

      robrt wrote:


      Daniel Kunce wrote:

      Ich brauche dieses Unding auch nicht, alle Argumente pro und contra dürften ihre Berechtigung haben. Für mich ginge es nur darum das Thema wieder aus den Stadien der DEL2 zu bekommen. Jammern hilft nicht, es müssen Taten folgen. Die andere Frage ist: will es die Mehrheit der Vereine auch. Meines Wissens waren nur KF und RV gegen die Einführung. Somit dürfte es ein schweres Unterfangen werden.
      Die Info ist falsch auch wenn sie jetzt schon mehrmals wiederholt wurde. Ich habe das schon im anderen Thread geschrieben. KF und RV waren sehr wohl für die Powerbreaks, jedoch nicht dafür diese während einer Saison einzuführen. Gegen eine Einführung zu einer Saison hatten beide Vereine nichts. Das geht so auch aus dem Statement von Phil hervor.

      kronwall wrote:

      Das ist doch ganz einfach: Wenn die zahlenden Zuschauer ligaweit kein Power Break wollen und jedesmal ein Pfeifkonzert veranstalten, dann findet sich auch kein Sponsor, der den Werbeplatz haben möchte und wenn kein Geld fließt, wird der Mist auch wieder abgeschafft.
      Das ist doch auch Quatsch. Wenn bspw. sich bei 2/3 der Vereine die Fans nicht so "anstellen" bzw. sich arrangieren und der Verein am Ende mehr Geld in der Tasche hat und das andere 1/3 nicht, wird der Abstand zwischen den Vereinen größer. Liegaweit wird es keine Einigkeit geben also wird man sich arrangieren müssen.Und wie man ja in der DEL sieht klappt es ja grds. mit den Powerbreaks auch wenn sie niemand liebt. Am Ende ist mehr Geld da und kann im Verein verwendet werden. Dafür die Sponsoren anzugehen ist unsäglich.
    • Ja. Die Wortwahl „... sich die Fans nicht so anstellen ...“ ist unangemessen.

      Die Fans haben sich diesen Schxxss gehorsamst gefallen zu lassen, basta?

      Eintritt zahlen und Schnauze halten und sich mitten im Spiel mit Reklame zumüllen lassen und das auch noch toll finden, „stellt Euch nicht so an!“)?

      Ein Sponsor, der diesen sogenannten „Powerbreak“-Unfug fördert, muss es auch aushalten sich anzuhören, dass seine Reklame als Spielunterbrechung „unsäglich nervt“.

      Gellende Pfeifkonzerte very welcome in den Reklamepausen mitten im Spiel.

      Es gibt genügend andere Werbemöglichkeiten, ohne ins Spielgeschehen einzugreifen, insbesondere auch in den Drittelpausen (Live im Stadion und bei Sprade).