Pinned Spielerkader Ab/Zugänge 2020/2021

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wenn Du Sportdirektor wärst, würdest Du bestimmt nie daneben langen, alle Verpflichtungen wären Volltreffer und wir würden jedes Jahr im Finale stehen. Oh, ist wohl doch sehr hypothetisch. Fakt ist, dass der Michi Kreitl in den letzten 4 Saisons Mannschaften zusammengestellt hat, die 3 x das Halbfinale und 1 x das Viertelfinale erreicht haben. Mehr konnte die Mannschaft ja in den diesjährigen Playoffs nicht mehr zeigen. Hier wird so getan, als wäre der Michi Kreitl ein Blinder und das ist er definitiv nicht, da sprechen die Referenzen eine andere Sprache. Letztes Jahr wurden mehr Fehler gemacht, das ist unstrittig, aber die Reaktionen hierauf sind ein Witz.

      vegas91 wrote:


      meenzer wrote:


      vegas91 wrote:

      Der Herr Kreitl hat letztes Jahr zwei rießen Böcke geschossen mit Mayr und Wörle. Beim Wörle hat er sich erhofft das er plötzlich mit 33 Jahren das scoren anfängt, der Schuss ging komplett in die Hose und der Vertrag läuft noch ein Jahr. Und der Wörle wird sicher ein schönes Geld bei uns kassieren. Jetzt muss der Jere das ausbaden, weil der Scoringtouch fehlt. Das liegt aber auch wie an diesem Beispiel erwähnt an Fehleinschätzungen unseres Managers. Wenn er jetzt nicht starke Ausländer verpflichtet und einen guten Trainer, wird es nächstes Jahr für Ihn selbst ganz eng!
      Es mag sich überraschen, Wörle ist sogar schon 35 ich weiß nicht welche Erwartungen man ihn hatte. Bis auf ein Jahr war er noch nie eine Scoringmaschine. In der DEL hat er zudem immer in den hinteren Reihen agiert. Ich glaube eher, die Messlatte wurde einfach zu hoch angelegt.
      Ich kann mich noch ganz genau an ein Interview vor der letzten Saison in der AZ erinnern, als Kreitl meinte man hat sich jetzt mit Wörle im Secondary Scoring verbessert. Hm hat super geklappt. Aber nächste Saison schießt er bestimmt durch die Decke.
    • Doch würde ich bestimmt. Aber ist doch gerade bei den Kontis des öfteren passieren. Immunen, Saarinen oder Salminen als Beispiele lassen grüßen.

      Morgen steht ja in der Zeitung das Andi Brockmann nicht begeistert ist über die Art und Weise wie die Trennung verlaufen ist.
      Einem Trainer dem man so viel zu verdanken hat, mit dem sollte man dann auch eine saubere Trennung hinbekommen. Ich schätze den Anderl nicht so ein, dass er jetzt sowas wegen seinem gekränkten Ego vom Stappel lässt.

      Aber gut jedem seine Meinung, bin schon sehr gespannt auf den Nachfolger vom Jere.

      Bei den Verpflichtungen von Gracel und Laaksonen hatte auch ein Toni Krinner noch stark seine Aktien drin.
    • Ich bin auch der Meinung, daß wir mit nur einer ScoringLine auf Dauer keinen Erfolg haben werden !

      Auch wenn Laaksonen ein sehr wertvoller Spieler war, wenn man sich verbessern will, müssen die
      Ausländerpositionen optimal besetzt werden. Die guten deutschen bekommen wir nicht, dann müssen
      die Ausländer allesamt gut scoren.
      Natürlich kann man nie garantieren, ob neue Spieler einschlagen, und schon oft wünschte man sich die
      alten frühzeitig wieder zurück, aber man kann auch nicht ewig am alten festhalten !

      Übrigens sehe ich für die schlechten Leistungen auch die meiner Meinung nach in den letzten 2 Jahren
      zu geringe Fluktuation als mitverantwortlich an. Der Schnitt war nötig, weil er letzte Saison verpasst wurde !
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Wär halt mal schön außer traurigen Abgängen zwischendurch eine positive Nachricht zu kommunizieren. Was war die letzte ? Verlängerung von Lewis ? Gefühlt schon ne Ewigkeit her. So zieht es einen halt schon ordentlich runter. Klar, aufgrund der aktuellen Umstände nicht leicht, aber irgendwie beunruhigend das im positiven Sinne gleich gar nix kommt...
    • Wir brauchen Geduld. In der momentanen Situation wird sich alles extrem verzögern, auch die Mannschaftszusammenstellung und der Saisonbeginn. Finanziell könnte sich der Etat halbieren. Sponsoren haben wirtschaftliche Probleme, Kartenverkauf geht zurück wegen Insolvenzen, Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Ungewissheit ob überhaupt Stadionbesuche möglich werden, und die Juristen feilen wahrscheinlich an Spieler-Musterverträgen mit Corona-Ausstiegsklauseln.

      Alles nicht ganz trivial. Auch Trainer- und Spielerkandidaten und deren Berater werden umdenken müssen.
      Nichts ist mehr, wie es war, zumindest für die nächsten 2 bis 3 Monate.

      Immerhin bleibt es vorerst bei der Auf-/Abstiegsverzahnung in der kommenden Saison.
      Abgesehen von den überzogenen Stadionanforderungen und sonstigem „Sommertheater“-Chaos,
      das wir heuer verstärkt erwarten dürfen.

      Wenn‘s gut läuft, können wir mit einer verkürzten Saison ab November oder Dezember rechnen, reduzierte Spielergehälter, reduzierte Sponsoren-Zahlungsbereitschaft, max. 1200-1500 Zuschauer im Schnitt, ggf. nur Einfachrunde.

      Auch in einem solchen realistischen Szenario muss die ESVK-Planung gesehen werden.
      Im Falle einer eventuellen Vereinsinsolvenz würde die Geschäftsführung haften.
      Wenn ich mir die blauäugige, naiv optimistische Planung manch anderer Vereine anschaue,
      befürchte ich weitere Eishockey-Insolvenzen ... .

      Leute, kommt zur Besinnung - in der kommenden Saison wachsen die Bäume nicht in den Himmel.
      Die Saison 2020/21 wird bestenfalls eine Rumpfsaison, die man mit einigermaßen Anstand über die Bühne bringen will.

      Sorry to say, aber wir sollten die Dinge realistisch sehen und bescheidener werden bei der Bezahlbarkeit des Teams 2020/21.
    • Vieles ist gesagt. Aber der Herr Kreitl soll wissen, was vermutlich nicht wenige denken. Herr Kreitl, die Entscheidung, nicht mehr auf Laaksonen zu setzen, ist falsch und kann dem Team schaden. Für mich gilt das auch für die Nichtverlängerung des Vertrages mit Andreas Brockmann. Trotzdem bin ich natürlich gespannt, welche Superstars Sie stattdessen aus dem Hut zaubern, die dann ausgerechnet für den "Krösus" Kaufbeuren spielen werden.
    • Wenn man die Seele raubt tut sich das Herz halt schwer.

      So geht's mir grade.
      Brockmann, Laaksonen weg, dafür hammer ja Mayr und Wörle...alles grade für mich schwer zu verkraften, wenn vom Verein eine Bockfotzn nach der anderen kommt.
      Gefühlt ist das für mich gerade kein Umbruch sondern ein Massaker.
      Zum wirklich ersten Mal seit gut 40 Jahren als ESVK - Fan hab ich in der ersten Emotion sogar kurz drüber nachgedacht, ob eine DK für die kommende Saison überhaupt Sinn macht.
      Ich hoffe nur, dass das Schlachtfest bald zu Ende ist und dass Kreitl & Konsorten ganz genau wissen, was sie machen.
      Und ich verlange eine Erklärung, die etwas mehr als das beinhaltet, was bisher zu lesen war.

      Ganz ehrlich, ich bin geschockt...aber das geht auch vorbei. Hoffentlich...
    • Laaksonen - so sympathisch, mannschaftsdienlich usw. er für viele auch war - als Ausländer war er von den Scoringwerten her einfach nur unterdurchschnittlich. Und wenn sich der Club da verbessern will, muss er das versuchen.
      Spieler, die kämpfen, sich in Schüsse werfen usw. gibt´s auch in der Ober- und Bayernliga zuhauf. Dafür braucht es keine kostbare Ausländer-Lizenz.
      Man muss jetzt sehen, was als Ersatz kommt, klar kann es schiefgehen. Aber wenn´s dann besser laufen sollte als diese Saison, ist es ja auch wieder allen recht.
      Dass Kreitl jetzt liefern muss, ist iklar.
    • Mosl du sprichst mir aus der Seele.

      GavusMagnus wrote:

      Laaksonen - so sympathisch, mannschaftsdienlich usw. er für viele auch war ...
      Spieler, die kämpfen, sich in Schüsse werfen usw. gibt´s auch in der Ober- und Bayernliga zuhauf. Dafür braucht es keine kostbare Ausländer-Lizenz.
      Laaksonen war doch nicht nur ein Spieler, der sich in die Schüsse warf und kämpfte. Das darf man zu Recht von einem Jungspund erwarten, der sich in den Dienst der Mannschaft stellen will. Laaksonen darf man nicht nur an seinen Scorerpunkten und seinem Kampfgeist messen, das war viel mehr. In seinem Defensivverhalten hat er mitgedacht wie keiner. Oft hat er gefährliche Situationen vorausgesehen und war dann zur Stelle. So etwas ist in meinen Augen unbezahlbar, das kann nicht jeder. Auch wenn er nicht so viele Tore geschossen hat, ich erinnere mich an viele Tore, die ein Spiel gewendet haben, die unendlich wichtig waren, weil sie der Mannschaft wieder Mut gegeben haben.
    • Vielleicht wird das "Auf Wiedersehen" in der Meldung des ESVK doch einmal wahr und Jere Laaksonen kehrt, ähnlich wie Branden Gracel, einmal nach Kaufbeuren zurück. Wobei er mit zwei Kindern doch auch mehr planen muss.

      Jetzt hoffe ich, dass der letzte und auch beste Finne, Sami Blomqvist, in Kaufbeuren bleibt. Der Hoigata vom Sonntag machte schon Hoffnung, denn er ist hier der Superstar, während er sich in der DEL oder anderswo erst wieder seinen Platz erkämpfen müsste.
    • Powerplay wrote:

      Wenn‘s gut läuft, können wir mit einer verkürzten Saison ab November oder Dezember rechnen, reduzierte Spielergehälter, reduzierte Sponsoren-Zahlungsbereitschaft, max. 1200-1500 Zuschauer im Schnitt, ggf. nur Einfachrunde.

      Auch in einem solchen realistischen Szenario muss die ESVK-Planung gesehen werden.
      Im Falle einer eventuellen Vereinsinsolvenz würde die Geschäftsführung haften.
      Weißt du da mehr als alle Anderen? Oder wie kommst du auf dieses Horror-Szenario?

      Und seit wann haftet bei einer GmbH-Insolvenz die Geschäftsführung?
    • Das heutige Interview in der AZ liest sich weniger harmonisch, als es Phil in der Pressemitteilung geschrieben hat. Eher in die andere Richtung....

      Aber schaun wir mal, was Herr Kreitl alles aus dem Hut zaubern kann...

      Mosls Beitrag kann ich nur unterschreiben, leider muss ich die Dauerkarte weiterhin kaufen, um sich in den kommenden Saisonen vernünftig sehen zu können aber ja, die Zweifel sind berechtigt. Was aber alle sportlichen Großveranstaltungen betrifft.
    • Ich persönlich will hier erst werten, wenn ich die Gesamtplanung sehen kann, bedeutet, wenn ich weiß, welche Mannschaft in der nächsten Saison auf dem Eis steht. Klar sind das harte Einschnitte, die ich da sehe, Laaksonen und Brockmann sind Entscheidungen, die man doch nicht einfach so aus der Hüfte entscheidet, sie passten so eben nicht mehr in den Gesamtplan, und solange ich den nicht kenne, werde ich auch einzelne Transfers nicht in der Luft zerfetzen.
    • Ich denke, daß der neue Trainer in die Mannschaftsplanung schon voll eingebunden ist.
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Warten wir doch erst einmal ab wann wir überhaupt und unter welchen Voraussetzungen wir wieder Eishockey sehen werden.

      Momentan ist hier ja jede Entscheidung vom Michi Kreitl die Falsche, egal was er macht. Für uns als Fans ist es einfach alles Negativ zu kommentieren, weil wir ja bestimmt alles besser gemacht hätten. Komischer Weise weiß auch fast jeder irgend etwas was angeblich gesprochen wurde. Was wurde während der Saison geschimpft dass wir nur einen starken Block haben der Tore schießen kann. Dazu sind halt auch ein Stück weit die Ausländer in der Verantwortung. Ich schätze den Jere auch als Mensch sehr stark, aber für einen Mittelstürmer der dritten Reihe, der auch noch Verletzungsanfällig ist eine Ausländerlizenz zu vergeben, da ist es durchaus berechtigt umzudenken.

      Schaut euch doch mal die Kaderlisten bei den anderen Teams an, da sieht es noch schlimmer aus wie bei uns, weil jeder nicht weiß wohin es mit dem Eishockey geht.