Gerüchte Mannschaft 2014/15

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hab jetzt schon mehrmals gehört, dass es zwischen Egen und Firsanov wohl knistert. In Freiburg hatte er ja auch zunächst die Bank gehütet. Hat da jemand Infos oder was mitbekommen? Ich frag mal ganz provokant:"Können wir es uns erlauben solche Spieler auf die Bank zu setzen"? Oder ist der einfach angeschlagen?
    • Die sollen jetzt mal alle die Füße still halten. Das ist hier kein Wunschkonzert. Das ist eine Zweckgemeinschaft die zu nichts anderem Dient als den Klassenerhalt zu sichern.

      Ob der Firsanov bei den Kollegen beliebt ist oder nicht ist mir jetzt egal. Es sind nur noch wenige Spiele dann gehen weite Teile der Mannschaft getrennte Wege.

      Also reißt euch zusammen.
      Wir sind Treue Fans und gehen auch hin wenn mal schlecht gespielt wird.
    • Der Firsanov hat mir am Anfang sehr gut gefallen wo Didi Hegen noch Trainer war, da hat es auch kein Spielsystem gegeben. Da hat er auch seine Tore gemacht. Unter Egen scheint es nicht mehr zu klappen, oder zu harmonieren. Ich finde aber ein Firsanov gehört auf das Eis und nicht auf die Bank. Dafür haben wir ihn auch geholt, ob beliebt oder nicht! Allein seine körperliche Präsenz tutu uns gut. Da sollte jeder mal sein Ego hinten anstellen. Das was die Spieler der dritten Reihe spielen bringt er allemal.
    • tevion1 wrote:

      Der Firsanov hat mir am Anfang sehr gut gefallen wo Didi Hegen noch Trainer war, da hat es auch kein Spielsystem gegeben. Da hat er auch seine Tore gemacht. Unter Egen scheint es nicht mehr zu klappen, oder zu harmonieren. Ich finde aber ein Firsanov gehört auf das Eis und nicht auf die Bank. Dafür haben wir ihn auch geholt, ob beliebt oder nicht! Allein seine körperliche Präsenz tutu uns gut. Da sollte jeder mal sein Ego hinten anstellen. Das was die Spieler der dritten Reihe spielen bringt er allemal.
      ähem im Prinzip spielt Firsanov doch nur dritte Reihe...
    • eagle wrote:

      Er ist zu langsam und zu eigensinnig !!


      Ja, sch... drauf! Es geht jetzt darum, die vorhandenen Kräften möglichst optimal einzusetzen und um jeden Preis die Klasse zu halten. Und das mit den ganzen Befindlichkeiten kann ich nicht mehr hören, von wegen bei Teilen der Mannschaft unbeliebt usw.. Eine Truppe von Sensibelchen, oder was? Die Herren Spieler sollten in den verbleibenden knapp zwei Wochen der laufenden Saison alles daran setzen, die Klasse zu halten, alles andere interessiert nicht mehr! :cursing:

    • Einschätzung eines Bad Nauheimers, von heute:

      "Firsanov: Der hat durchaus das Können für die DEL2, der musste bei uns z.B. in der OL gehen, weil er untrainierbar ist, er hält sich NULL an taktische Vorgaben und spielt wie ER es meint, was ihn zu "everybodys darling" im Team macht....DAS ist Firsis Problem. Neben dem Eis sonst ein ganz Lieber.“
    • Vergangene Woche war ein Journalist aus Schwenningen im Stadion der den Hans Detsch unter die Lupe nahm. Soll angeblich nach Schwenningen wechseln. Er war maßlos enttäuscht über seine Vorstellung und sieht für ihn keinerlei DEL-Tauglichkeit. Wenn dann nur um das Kontingent U23 aufzufüllen und auszuleihen.
    • Wenn jemand schon einen Vertrag hat, denn natürlich nicht... siehe Holzmann beim letzten Abstieg, dem das alles vollkommen egal war, nachdem die Tinte in Bremerhaven damals trocken war.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Wenn man boshaft wäre, müßte man fragen: hat Detsch den Vertrag schon im September unterschrieben?

      Aber mal im Ernst: es war kein gutes Jahr bei ihm, zumindest was die primäre Sportart anbelangt (und damit meine ich nicht Boxen). Zu seiner Entschuldigung kann man sagen: es war das schwere zweite Jahr. So etwas ist anderen auch schon passiert. Die meisten erholen sich dann wieder. Nichtsdestotrotz denke ich, hätte ihm ein weiteres Jahr in Kaufbeuren noch gut getan.
    • Mika wrote:

      Aber mal im Ernst: es war kein gutes Jahr bei ihm, zumindest was die primäre Sportart anbelangt (und damit meine ich nicht Boxen).

      Du triffst hier genau den Nagel auf den Kopf! Haben sich Detsch oder andere Junge Spieler heuer entwickelt, entwickeln können? Wie war die Ausbildung im Ausbildungsclub?

      Wir wissen alle, wie schwierig die ganze Situation mit dem Stadion, Saisonvorbereitung, Trainerfindung, Kaderzusammenstellung usw. war. Auf der einen Seite war wohl natürlich nicht genügend Geld da und einen größeren Kader finanzieren zu können, auf der anderen Seite hat man natürlich auch gehofft, dass sich das mit der Kooperation mit Straubing etwas anders darstellt.

      Final hat man aber wohl versucht mit den doch begrenzten Möglichkeiten (siehe Anzahl Kader), die Klasse zu halten bzw. erst mal so gut wie möglich mitspielen zu können. Dabei möchte ich nicht den Trainer Hegen, oder irgend jemand anderen zu nahe treten, aber die ganze Situation hat eben dazu geführt, das zum einen etablierte Spieler unzufrieden waren (wegen Misserfolg) und daher auch keine optimalen "Ausbildungssituationen" geschaffen wurden. Man hat eigentlich von Woche zu Woche versucht in Tritt zu kommen und dabei wohl vergessen, dass man als "Ausbildungsverein" seine jungen Spieler fördern und fordern und vor allem auch anlernen und ausbilden muss. Dies wurde aus meiner Sicht heuer total versäumt, also für die Jungen wohl ein verlorenes Jahr! Oder kann mir einer von Euch einen jungen Spieler nennen, der sich wirklich eishockeytechnisch groß weiterentwickelt hat!

      Der Trainerwechsel war also nicht nur die Folge weil sie Mannschaft den Trainer nicht mehr wollte, sondern vielmehr war das Ganze dann auch dem Erfolg haben müssen, geschuldet. Herr Egen als neuer Trainer hat eben dann auch nicht mehr die Aufgabe die Jungen groß auszubilden, sondern seine Hauptaufgabe ist es die Klasse zu halten. Eigentlich hätte hier entweder mit zusätzlichen Spielern nachgebessert werden, oder aber eine wirkliche Mischung aus Alt und Jung gefunden werden müssen, um über die doch recht dünn vorhandene Anzahl der Spieler noch genügend Kraft generieren zu können, die Klasse zu erhalten.

      Man konnte gestern wirklich gut sehen, dass ALLE wirklich gekämpft und gerackert haben, leider aber auf Grund der stetigen Belastung oft die letzten Zentimeter eben nicht mehr drin haben. Den Jungen traut man das noch nicht zu und deshalb greift man auf die erfahrenen Spieler zurück, was zwar nachvollziehbar, aber eben auch problematisch werden kann. Deshalb hoffe ich, dass wir die Kurve doch noch kriegen und die Klasse halten können.

      Aber egal ob man in den kommenden Jahren DEL2 oder Oberliga spielt, man muss sich wirklich entscheiden was man will! Will man "Ausbildungsverein" sein, dann darf man das nicht nur wegen eines Werbeeffekts so darstellen, dann muss man das auch leben! Für mich braucht man hierfür ein Trainerduo, welches auch die wirklich wichtigen Dinge ausbildet und dass die Jungen dann auch ihre Eiszeiten bekommen. Geht man den anderen Weg, braucht man sich nicht "Ausbildungsverein" nennen und sollte einen Kader präsentieren, der dann den "Kundenanforderungen" (Zuschauern) entspricht. Die einen Zuschauer, Sponsoren usw. wollen einen Ausbildungsclub, weil was anderes auch nicht groß finanzierbar ist, die anderen wollen eine Profitruppe, die eben nicht bezahlbar ist. Ergo wurde eigentlich heuer eine Mannschaft präsentiert, die weder das eine, noch das andere groß darstellt. Wir haben ganz gute Ausländer, auch ganz gute Deutsche (leider zu wenige die das Niveau schon haben) und auch gute Nachwuchsleute. Leider haben eben die Umstände und wirklich nicht leichten Situationen mit Stadion usw. auch einen Beitrag dazu geleistet, dass wohl alles nicht so ganz gelaufen ist, wie man es sich gewünscht hat. Weder für die Vorstandschaft, noch für die Jungen oder auch etablierten Spieler.

      Zum Abschluss der Saison und zu den letzten Spielen kann man nur noch hoffen, dass sich nochmals alle zusammenreissen, an einem Strang ziehen, die Klasse möglichst noch zu halten, aber vor allen zusammenzustehen. Der ESVK lebt und wird gelebt durch die Fan´s und natürlich den Zuschauern, Sponsoren, Gönnern aber auch der Vereinsführung, welche allesamt viele viele Stunden Freizeit opfern um oftmals negative Resonanz zu bekommen.

      Für die Zukunft wünsche ich dem Club eine wirklich nachhaltige Ausrichtung, mit welcher sich dann auch alle wirklich wieder identifizieren können. Zum Verein halten ist die eine Sache, zum Verein stehen dann schon etwas weiterreichend.

      Ich hoffe, es wird noch alles gut und bis die Tage am Berliner Platz.
    • Sehr guter Beitrag, Truk.
      Applaus, Applaus.
      Auf Detsch trifft das aber nicht zu. Er hatte jede Menge Eiszeit.
      Aber hier herrscht auch eine zu große Erwartungshaltung (Mika). In seinem Alter war er der beste Scorer der DEL2. Das mit dem Boxen als Hauptsportart...da würde ich aber mal drüber nachdenken. Könnte blöd enden.
    • Ich hatte keine große Erwartungshaltung an Detsch. Aber er hat eben letztes Jahr gute Ansätze gezeigt und hat heuer nicht im geringsten daran anknüpfen können. Ich glaube eben, daß das mit dem zweiten Jahr zu tun hat. Im ersten Jahr können die Jungen immer nur positiv überraschen. Den Bonus haben sie im zweiten Jahr nicht mehr. Dann müßten sie sich anpassen, als die großen Talente im Nachwuchs nicht darauf hoffen, daß es so weitergeht wie in den Nachwuchsmannschaften, sondern auch mal rackern, sich einfügen, weiterentwickeln, das bringt nicht gleich jeder hin.

      @ Truk
      Ich denke es haben sich schon Spieler weiterentwickelt: De Paly, Geierhos zum Beispiel und vor allem Wiedemann. Ich habe auch den Eindruck, daß sich Winkler wieder gefangen hat. Wer da wieviel Anteil an den Entwicklungen hat (Hegen, Egen, Müller ...) kann ich nicht sagen, ist im Prinzip ja auch egal. Der ESVK darf sich m.E. immer noch mit Fug und Recht Ausbildungsverein nennen, auch wenn die schwierigen letzten beiden Jahre nicht die idealen Voraussetzungen mit sich brachten.

      PS: weil mir das so auffällt: auch wenn hier reihenweise unser derzeitiger Trainer HERR Egen genannt wird, sehe ich keinen Grund diesen Zirkus mitzumachen. Er ist in KF eine in der Öffentlichkeit bekannte Person und damit für mich wie Svetlov, Latta, Hegen einfach Trainer Egen. Er ist weder ein Trainergott, noch einer den man respektlos behandeln sollte, aber nur weil man das "Herr" wegläßt, begeht man noch lange keine Respektlosigkeit. Wenn ich über meinen Nachbar sage: "der Müller" dann ist das nicht so toll, aber das ist ja auch was anderes, der steht ja nicht im Licht der Öffentlichkeit.
    • Egen bestand aber schon vor 20 Jahren darauf, HERR Egen genannt zu werden, siehe Signatur von Wencki73 :D
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Mika wrote:



      PS: weil mir das so auffällt: auch wenn hier reihenweise unser derzeitiger Trainer HERR Egen genannt wird, sehe ich keinen Grund diesen Zirkus mitzumachen. Er ist in KF eine in der Öffentlichkeit bekannte Person und damit für mich wie Svetlov, Latta, Hegen einfach Trainer Egen. Er ist weder ein Trainergott, noch einer den man respektlos behandeln sollte, aber nur weil man das "Herr" wegläßt, begeht man noch lange keine Respektlosigkeit. Wenn ich über meinen Nachbar sage: "der Müller" dann ist das nicht so toll, aber das ist ja auch was anderes, der steht ja nicht im Licht der Öffentlichkeit.


      Irgendwie verstehst du das mal wieder falsch. Lass dir das mal von Wencki erklären :D
    • Jetzt muss ich ja doch schon ziemlich schmunzeln :)

      Nur zur kurzen Erklärung warum ich immer von Herrn Egen rede. Selbstverständlich besteht er da nicht drauf. Ihm reicht ein einfaches " Uli".
      Er fand es nur nicht so toll, wenn jemand immer sagte" Ey, egen" und es gab damals halt eine die das immer sagte. Und darauf kam der Satz :" Herr Egen, soviel zeit muss schon sein" von ihm. Und dieser Satz wurde bei uns Kult. Und auch heute noch, wenn ich mit alten Freunden rede sagen wir untereinander Herr Egen. :D Und weil sich das so bei mir fest gesetzt hat, schreibe ich das auch immer, mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

      Uli ist kein Übertrainer, das will ich mit meiner Signatur und mit meinem Geschreibsel auch nicht ausdrücken. Aber ich halte ihn immer noch für einen sehr guten Trainer, der 1. eine gute Menschenkenntnis besitzt, 2. ein mehr wie gutes Spielverständnis besitzt , 3. genau weiß, wo er bei den Spielern ansetzen muss, 4. selbst mit einer Leidenschaft an das Training und in ein Spiel geht und 5. auch mal den Weg des größeren Widerstandes geht, und Sachen macht oder sagt, die kein anderer versteht bzw sogar kritisiert.


      Einen schönen Sonntag noch Euch allen, mit einem Sieg in Crimme


      Ps: wieso verändert das Forum plötzlich die schriftgrösse??????