Handwerkerleistungen-Plattform für diejenigen die sich am neuen Stadion handwerklich betätigen möchten

    • Handwerkerleistungen-Plattform für diejenigen die sich am neuen Stadion handwerklich betätigen möchten

      Auf Bitte von Patrick Brenner, Steuerberater öffne ich hier mal eine Plattform für diejenigen, die sich handwerklich am Neubau beteiligen möchten. DAs hat zwar noch Zeit bis 2017, aber wir könnten damit ebenfalls demonstrieren, dass sich sehr viele Personen beim Neubau mit einbringen wollen.

      Patrick Brenner macht schon mal den Anfang. Er wird sicherlich seine Fähigkeiten hier genauer umreißen.
    • aufjedemfall ein guter Ansatz! Ob er aber so einfach umsetzbar sein wird? Die Stadt muss ja den Bau ausschreiben und dann die Arbeiten vergeben. Ob man da dann z.B. der ausführenden Elektrofirma einfach mal einen Elektriker als freiwilligen HiWi zur Verfügung stellen kann?

      Wird wahrscheinlich so laufen das der ESVK (oder wer auch immer) einen kompletten Bereiche (z.B. Kabine oder Gastronomie) mehr oder weniger in Eigenregie (aus)baut.

      Aber sicherlich ein guter Ansatz und ein Zeichen das es seitens des ESVK bzw. der Fans keine "Vollkaskomentalität" gibt!!!
    • Das könnte nicht so einfach werden.

      Als HiWi ist immer noch die offizielle Firma in der Gewährleistung. Und ich persönlich würde dann die Arbeiten selber ausführen, damit ich nur für meinen Pfusch (bitte nicht als Beleidung auffassen....) gerade stehen muss. Denn wenn ein Freiwilliger etwas verbockt muss ich den Kopf hinhalten und dazu hätte ich als Firma ehrlich keine Lust.
      Anders sieht es aus, wenn komplette Teile aus der Ausschreibung genommen werden (z. B. Malerarbeiten in den Kabinen etc.).

      Und dann ist da noch die Sache mit den Arbeitsunfällen. Keine Ahnung, wie die Berufsgenossenschaft das sieht
    • Danke für´s erstellen des Forums:

      Wie das mit Versicherung etc. ist, werde ich noch abklären - aber das muss irgendwie abgedeckt sein - wie sollen sonst bei anderen Vereinen die Arbeiten versichert sein... Ich vermute, dass man als Mitglied des ESVK über den Verein abgesichert ist - aber wie gesagt das kläre ich noch ab...

      Wegen der Gewährleistung ist es richtig, dass wir Stadionteile, dann in Eigenregie (von Vereinsseite) übernehmen müssten - sprich z.B. die Kabinen, bzw. ein Teil der Kabinen - somit hätte keine Firma das Risiko Pfusch durch einen HiWi in der Gewährleistung zu haben...

      Z.B. könnte man über den Abbau der Kabinen und des Pucks und wiederaufbau, oder ähnliche Tätigkeiten nachdenken.

      Ich finde einfach, dass wir (auch wenn´s spät ist) - ein Zeichen setzen sollten.. Das wir dieses Stadion wollen und auch viel dafür tun werden!

      ich stelle mir die Sache so vor, jeder schreibt die Namen und die Fähigkeiten der ehrenamtlichen Helfer hier rein und wenn´s dann soweit ist, kann man nochmal reden und der Verein kann dann die Arbeitsdienste bei Bedarf einteilen.

      Ich fang mal an - dann sehen wir wie es sich entwickelt:

      Valentin Franz (Stuckateur-Azubi - bis 2017 ausgelernt)
      Michael Franz (HiWi - Industriemechaniker)
      Philip Franz (HiWi)
      Patrick Brenner (gejobbt als Maurer- und Stuckateurs-HiWi)
    • keine Ahnung - bin da kein Experte. Mir ging`s auch nur indirekt um die Ausschreibung sondern darum das die Arbeiten (auf welchem Weg auch immer) an eine Firma vergeben werden und die ja Ihre Personal und Ihr Angebot entsprechend planen müssen und deshalb wahrscheinlich nicht begeistert sind wenn dann mal einer, mal zwei, mal kein HiWi da mitmischen will. Und um Gewährleistung geht`s ja auch...

      Aber ist ja egal! Hilfe - wann/wo/wie auch immer - wird man sicherlich brauchen und annehmen! Daher Topaktion und Respekt vor allen die sich hier melden :thumbup:
    • Tom77 schrieb:

      Dalle schrieb:

      Die Stadt muss ja den Bau ausschreiben und dann die Arbeiten vergeben.
      Ich dachte genau deshalb wurde das Kommunalunternehmen gegründet. Dadurch entgeht man der Ausschreibung und kann selbständig entscheiden, wen man welche Aufträge vergibt. Hat das nicht sogar OB Bosse auf der Sitzung am Montag so gesagt?


      kann ich mir so nicht vorstellen, das Kommunalunternehmen ist doch praktisch die Stadt, hier gehts wohl eher um haftungstechnische Gründe... ausgeschrieben muss das dennnoch werden und zwar europaweit...
    • niklas schrieb:

      Tom77 schrieb:

      Dalle schrieb:

      Die Stadt muss ja den Bau ausschreiben und dann die Arbeiten vergeben.
      Ich dachte genau deshalb wurde das Kommunalunternehmen gegründet. Dadurch entgeht man der Ausschreibung und kann selbständig entscheiden, wen man welche Aufträge vergibt. Hat das nicht sogar OB Bosse auf der Sitzung am Montag so gesagt?


      kann ich mir so nicht vorstellen, das Kommunalunternehmen ist doch praktisch die Stadt, hier gehts wohl eher um haftungstechnische Gründe... ausgeschrieben muss das dennnoch werden und zwar europaweit...


      Auch bei mir nur Halbwissen, aber soweit ich das rausgehört habe in letzter Zeit, umgeht man mit diesem Kommunalunternehmen eine europaweite Ausschreibung. In welcher Form dennoch eine Ausschreibung erfolgen muss, weiß ich allerdings auch nicht.

    • Hab mal etwas gegoogelt.

      Kommunalunternehmen und Vergaberecht

      - Länderspezifische Ausgestaltung des kommunalen Haushaltsrechts für Bayern:

      keine Vergabepflicht; §123 I GO i.V.m. §31 KommHV gilt nur für Kommunen und Eigenbetriebe
      Heißt für mich, dass das Kommunalunternehmen nicht ausschreiben muss. Es werden selbständig Angebote eingeholt und Aufträge vergeben. Damit kann der Bereich "Eigenleistung" auch ganz klar selber definiert werden.

      Muss alles nicht stimmen, ist aber meine Erkenntnis, wenn ich das, was ich weiß und gelesen habe, verknüpfe.