Angepinnt Der Weg zum neuen Eisstadion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist doch in der Praxis total simpel, wenn Eishockey in Kaufbeuren so boomt, das alle Heimspiele der Saison ausverkauft sind, dann haben wir im neuen Stadion einen Zuschauerschnitt von 3.500. Also kann die Kapazität gar nicht bei 3.100 liegen, weil das mathematisch und praktisch nicht möglich ist! :D
    • Play-Off-Statistik 15/16 (Auszug):
      del-2.org/liga/archiv/30/zuschauer/
      1. Kassel: 5.103 Z (= höchster Wert) - bei 7 Spielen
      8. Ravensburg: 2.967 Z (= niedrigster Wert) - bei 6 Spielen
      Durchschnitt bei 8 M = 42 Spiele = 163.233 Z = 3.887 Z pro Spiel der Play Off-Runde


      Nachrichtlich:
      14/15 bei 8 M = 39 Spiele = 154.421 Z = 3.960 Z pro Spiel der Play Off-Runde
      13/14 bei 8 M = 40 Spiele = 121.528 Z = 3.038 Z pro Spiel der Play Off-Runde


      Da man in KF eine erfolgreiche (= als erfolgreich ist wohl die Play-Off-"Fähigkeit" anzusehen) EH-Zukunft anstrebt (= lt. AZ-Titel vor einigen Tagen), hätte das KU jedenfalls stadion-planerisch dieses durchschnittliche (Ist-)Play-Off-Fassungsvermögen (+ ggf. gewisser Sicherheitszuschlag als "Zukunftsfaktor") vorsorglich nahelegen sollen/können - oder...!? Auffällig ist die Steigerung 14/15, es "entwickelt" sich jedenfalls etwas!

      Team
      Heimspiele
      Zuschauer
      Schnitt
      Details
      EC Kassel Huskies
      7
      35720
      5103
      Ravensburg Towerstars
      6
      17799
      2967

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von esvk1969 ()

    • Also diese ewigen Rechenbeispiele gehen mir auf die Nerven. In Annahme von irgendwas wird irgendwas berechnet, was absolut sinnbefreit ist. Wenn du Playoffs vergleichen möchtest, dann nimm die letzten 5 jahre des jeweiligen Vereins, die Kaufkraft in der Region, die Einwohner im Einzugsgebiet und das Alternative Sportprogramm in Berücksichtigung. In Kassel kann ich in Kassel Eishockey sehen. Kassel hat übrigens 5x soviel Einwohner wie Kaufbeuren. In Kaufbeuren kann ich im Umkreis von 30 km 324 Eishockeyvereine ansehen.

      Ich weiß, das ist alles nur gut gemeint ist von dir aber es ändert nichts an unserer Schuhschachtel / Schmuckkästchen....
    • Sind wir jetzt schon fürs Viertelfinale qualifiziert oder was soll das hier? Da wird schon über Zuschauerzahlen nach möglichen Heimspielen diskutiert ... tststs ... wie schnell es hier geht ist schon der Hammer. Da verliert man in Freiburg, Kassel und zu Hause gegen Bayreuth (zum Teil unglücklich) und viele reden vom Abstieg. Jetzt gewinnt man (auch sehr glücklich) ein paar Spiele und dann ist man schon fast DEL-2-Meister, und das obwohl man noch lange nicht fürs Viertelfinale qualifiziert ist. Die Releationen passen hier nicht so ganz meine ich.
      Emanuel Viveiros #8
    • Mit den "nüchternen" Zuschauerzahlen sollten wir alle neutral umgehen können, wir sollten uns nicht schon allein davon aus der Ruhe bringen lassen:

      1. Die Entwicklung der Z-Zahlen im Fußball (BL 1) kann man am Rande auch bemühen (in den 80er Jahren teilweise sogar unter 20.000 Z im Schnitt gesunken, heutzutage über 40.000 Z im Schnitt wg. besserer und größerer Stadien...)
      2. DEL 1/1. BL 1970 ff:
      Damals war es nur die DEG mit nahezu 10.000 Z, die mit Abstand die meisten Z hatte
      3. DEL 1/1. BL zum 5. Mal in Folge Zuschauer-Rekord 2015/2016
      sport1.de/eishockey/del/2016/0…rzeichnet-zuschauerrekord

      Z-Schnitt DEL 1 2015/2016
      Berlin 13.021 Z
      Köln 12.037 Z
      Mannheim 11.657 Z

      An solche Zahlen wird man in der DEL 2 zwar nie rankommen, aber die künftige Entwicklung kann/wird auch in der DEL 2 tendenziell nach oben gehen, da bin ich mir sicher. Die Entwicklung ist also weniger weltfremd als realitätsnah!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von esvk1969 ()

    • Sogar der ESVK hatte gesagt, dass es in Deutschland nach dem Bau einer moderneren Halle überall mehr Zuschauer im Eishockey gegeben hat. Das war eines der Gegenargumente für den Schwachsinn des Fürstentums Neues Kaufbeuren.

      Wie viel mehr, werden wir dann sehen. Aber eine alte, zugige, im Winter arschkalte Halle, in der man schlechtestensfalls auch noch nass rumsteht oder -sitzt, ist kein Anreiz, sich ein Spiel anzusehen, wenn man nicht schon infiziert ist vom ESVK-Virus. Die höheren Zuschauerzahlen zum Saisonende in den letzten Jahren liegen auch daran, dass es a) nach vielen Wochen erstmals wieder um etwas ging und b) es nicht mehr kalt war.

      Mehr Zuschauer im neuen Stadion ist eigentlich gar keine Frage, sondern nur: wieviel mehr?
      Bye Bye, Berliner Platz (nach My Way, Frank Sinatra): i.imgur.com/yw7PB2M.png
    • Ich bin mir auch sicher, dass fraglos mehr Zuschauer in die neue Halle kommen werden.
      Zum Einen weil neue Besen gut kehren und zum Anderen weil die Komfortfrage bestimmt eine große Rolle spielt.
      Wenn der sportliche Erfolg dann noch ähnlich groß ist wie momentan, gibt es echt ne Chance die "Neugierigen" wenigstens teilweise zu halten und Eishockey in Kaufbeuren auch in der breiten Masse wieder "in" zu machen.
      Aus diesem Grund machen sich hier Leute Gedanken über das Verhältnis von Kosten zu Kapazität beim neuen Stadion, bzw wie es mit dem Komfort aussieht wenn das Stadion an die Kapazitätsgrenze kommt.