34. Spieltag: ESV Kaufbeuren vs Löwen Frankfurt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 34. Spieltag: ESV Kaufbeuren vs Löwen Frankfurt

      05.01.2016 Spielbeginn 19.30 Uhr

      Schiedsrichter:

      HSR Melia, Elvis
      HSR2 Hurtik, Christoffer
      LSR1 Kees, Michael
      LSR2 Sauer, Michael

      So jetzt haben wir uns lange mit der Vergangenheit beschäftigt, die nicht mehr zu ändern ist. Jetzt gilt es mit frischem Mut nach vorne zu schauen. Hoffentlich können wir Revanche nehmen für die 2 Auswärtsniederlagen in Frankfurt. Die Löwen stecken auch in einer kleinen Krise. Unsere Mannschaft hat es bewiesen, dass sie ihre Heimspiele gewinnen kann und auf diesen Umstand möchte ich setzen.

      Schön wäre eine gute Kulisse, ich erwarte doch einige Löwen-Fans und es ist noch Urlaubszeit.

      Vorbericht Frankfurt: loewen-frankfurt.de/aktuelles/…-beginn-des-neuen-jahres/
    • Bin bezüglich einer schönen Kulisse heute eher skeptisch. Leider haben unsere Joker bei den letztten beiden Heimspielen keinerlei Werbung für einen weiteren Stadionbesuch betrieben und vereinsseitig wurde auch keine besondere Aktion (in Verbindung mit dem Doppelheimspieltermin) durchgeführt. Das Geld ist auch im neuen Jahr endlich. Gerne lasse ich mich aber eines Besseren belehren und hoffe natürlich, dass wir uns jetzt wieder etwas fangen.
    • Bin etwas überrascht, dass auf der ESVK-Seite noch kein Bericht über dieses Spiel eingestellt ist ;(
      Gelungene Außendarstellung und Zuschauer-Werbung schaut anders aus.
      Abgesehen von der dürftigen sportlichen Leistung wurde hier in letzter Zeit auch nicht geglänzt.
      Wäre eine super Zeit für Aktionen und offensive Werbung gewesen. Nur die übliche Anzeige in der Zeitung, holt in der heutigen Zeit auch keinen mehr hinterm Ofen vor.

      Die Oberliga scheint spielfrei zu sein. Gibts Spieler aus Sonthofen, oder kriegen wir das mit einer überspielten 1. Reihe und bemühten Reihen 2. und 3. hin?
    • Beide Heimspiele wurden in einem Bericht behandelt:

      esvk.de/news/items/lausitzer-f…hr-am-berliner-platz.html
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Wäre heute auch zufrieden, wenn mal wieder alle Stamm-Zuschauer kommen! Dann hätten wir auch knapp über 1.500 Zuschauer drin und die Stimmung passt... Die scheren sich nämlich nicht um Dinge wie das letzte Heimspiel, was eh (böse Wortwahl) SCHNEE von gestern ist, oder um Ferien, den Luftdruck oder in KF nicht fruchtendes Marketing.
      Hoffen wir das Beste! Bis später...
    • Frankfurt hat nur ein Ziel. Zurück in die DEL. Für heuer gilt die Devise "Vom Aufsteiger zum Titelkandidaten". Nach dem letztjährigen Play-off-Halbfinale möchte man Meister werden. Dazu wurde wieder tief in den Geldbeutel gegriffen, um einen breiten Kader ohne Leistungsgefälle aufzustellen. Zudem haben die Hessen echte Kracher in ihren Reihen. Herausgekommen sind bisher vergleichshalber magere 54 Punkte (ESVK 44), die Trainer Tim Kehler den Kopf gekostet haben. Nun hat der erfolgsbesessene Manager Rich Chernomaz das Kommando hinter der Bande selbst übernommen. Wahrscheinlich steht er von innen und von außen enorm unter Druck. Schließlich dürfte man bei einem Saisonetat von drei Millionen Euro (ESVK 1,2 Mio) einiges von ihm erwarten. Er scheint quasi zum Erfolg verdammt.

      Die Löwen sind derzeit angeschossen. Das schwächt sie, macht sie aber auch umso gefährlicher. Unser Vorteil könnte sein, dass wir das Spiel nicht machen müssen. Das ist ohnehin nicht ganz unser Ding und vielleicht auch der Grund, dass wir gegen schwächer eingeschätzte Teams eher enttäuschen. Meine Hoffnung liegt darin, dass wir einem übermächtigen Gegner einen heißen Tanz bereiten. Wichtig dürfte dabei auch die Kulisse sein. Frankfurt ist eine ganz harte Nuss.
    • Genau, sind doch gute Voraussetzungen für einen Eishockey-Leckerbissen.

      Also , alle auf ins Stadion. Mir fehlt hier irgendwie der Optimismus. Auch wenn ich mir die Körpersprache von Max Schmidle in dem Interview anschaue: Max Kopf hoch !!! Optimismus befreit, Pessimismus lähmt !

      Die Mannschaft braucht unsere Unterstützung mehr denn je.
    • Auswärtsschwäche von Frankfurt seit Mitte November

      Also ich bin eher optimistisch für das Spiel heute.
      Gründe:
      1. Frankfurt hat die letzten 6 Spiele (zum Teil knapp) auswärts verloren.
      2. Beim ESVK sind heute alle Spieler voll motiviert (und die Feiern vom 31.12.15 sind besser verdaut)
      3. Frankfurt ist Favorit - wir nur der krasse Außenseiter.
      4. Stefan V. ist besser als Frankfurts 2. Mann im Tor (lt. Video mit Schmidle spielt nicht der 1. Goalie bei Frankfurt)
      5. Nach zwei sehr schwachen, einseitigen HSR-Leistungen von Ulpi S. und Hascher spricht die Wahrscheinlichkeit eher dafür, dass die HSR-Leistung im Normalbereich liegt (und nicht darunter)
      6. Ich erwarte die ESVK-Mannschaft auch deutlich devensiver (durch Muller eingestellt)und näher am Gegner stehend als zuletzt.
      7. Der Druck bei Frankfurt ist wahrscheinlich noch höher als bei uns.
      8. Wir bauen heute nicht wieder den angeschlagenen Gegner auf!

      Mein Tipp ein knapper Sieg nach Penalty-schiessen, z.B. 3:2 (Spieler des Tages Stefan V.) für den ESVK.
    • 1KF wrote:

      Sorry, hab ich übersehen oder war mir nicht mehr präsent. Geht anderen Leuten vielleicht auch so :wacko:


      Ich halte das auch für suboptimal, wenn es zwei Heimspiele sind.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • RE: Auswärtsschwäche von Frankfurt seit Mitte November

      walldorf wrote:

      Also ich bin eher optimistisch für das Spiel heute.
      Gründe:
      1. Frankfurt hat die letzten 6 Spiele (zum Teil knapp) auswärts verloren.
      2. Beim ESVK sind heute alle Spieler voll motiviert (und die Feiern vom 31.12.15 sind besser verdaut)
      3. Frankfurt ist Favorit - wir nur der krasse Außenseiter.
      4. Stefan V. ist besser als Frankfurts 2. Mann im Tor (lt. Video mit Schmidle spielt nicht der 1. Goalie bei Frankfurt)
      5. Nach zwei sehr schwachen, einseitigen HSR-Leistungen von Ulpi S. und Hascher spricht die Wahrscheinlichkeit eher dafür, dass die HSR-Leistung im Normalbereich liegt (und nicht darunter)
      6. Ich erwarte die ESVK-Mannschaft auch deutlich devensiver (durch Muller eingestellt)und näher am Gegner stehend als zuletzt.
      7. Der Druck bei Frankfurt ist wahrscheinlich noch höher als bei uns.
      8. Wir bauen heute nicht wieder den angeschlagenen Gegner auf!

      Mein Tipp ein knapper Sieg nach Penalty-schiessen, z.B. 3:2 (Spieler des Tages Stefan V.) für den ESVK.
      Nicht zu vergessen:
      9. Es werden heute keine 2000 Zuschauer.
    • Melia hat ja auch schon für uns gespielt !

      eishockey.info/eishockey/WebAp…n-Kaufbeuren&artikel=9133
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.
    • Kritik am Trainer, nach den 2:0 für Frankfurt, kam die junge Kaufbeurer Reihe Lukes, Pfaffengut, Lautenbacher, Messing zum spielen, es wurden Checks zu Ende gefahren, gekämpft das hat die Mannschaft aufgerüttelt, sofort ist das Spiel anders gelaufen, 2 Tore wurden geschossen. Ich kann nicht verstehen das er diese Jungs nicht öfters bringt, er beschwert sich das die Spieler platt sind, lässt die jüngste Reihe aber nicht spielen. Wir haben letztes Jahr gesehen, das nicht nur der 1. Sturm alles entscheiden kann, damals wurde auf den Körper gegangen, gekämpft und gewonnen, vielleicht will der Trainer das nicht sehen, oder hat der Trainer zu wenig Erfahrung?????