Dresden 28.10.2016

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Für mich ist nach wie vor der größte Fehler, dass man Burnell nicht behalten hat. In dem Team, das wir jetzt haben, wird nach bisherigem Verlauf niemand auch nur ansatzweise an diese Anzahl Tore herankommen.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Bene wrote:

      kronwall wrote:

      Das ist doch eine Phantomdiskussion, die Beiden sind doch im Prinzip auch "nur" Arbeiter, davon haben wir denke ich genug.
      Wir würden ein Duo wie Reed & Campbell brauchen! Kostet hat mehr, aber dann würden wahrscheinlich auch mehr Zuschauer kommen.
      Und wenn nicht, dann spielt man demnächst wieder öfters gegen Füssen. Guter Ratschlag.
      Das Experiment "mehr investieren und die zusätzlichen Kosten mit Zuschauermehreinnahmen wieder reinholen" ist doch schon gelaufen und schief gegangen. Das müssen wir nun wirklich nicht wiederholen.
    • Von mir aus verpflichten wir dann halt nur 2 Ausländer, aber dafür zwei Knaller.

      Aber Du hast bestimmt recht, machen wir besser weiter wie bisher, läuft ja seit Jahren ziemlich gut.

      Mika wrote:

      Bene wrote:

      kronwall wrote:

      Das ist doch eine Phantomdiskussion, die Beiden sind doch im Prinzip auch "nur" Arbeiter, davon haben wir denke ich genug.
      Wir würden ein Duo wie Reed & Campbell brauchen! Kostet hat mehr, aber dann würden wahrscheinlich auch mehr Zuschauer kommen.
      Und wenn nicht, dann spielt man demnächst wieder öfters gegen Füssen. Guter Ratschlag.
      Das Experiment "mehr investieren und die zusätzlichen Kosten mit Zuschauermehreinnahmen wieder reinholen" ist doch schon gelaufen und schief gegangen. Das müssen wir nun wirklich nicht wiederholen.
    • Unsere Leistung gegen Dresden war sehr schwach. An die konstante Abschlussschwäche hat man sich ja fast schon gewöhnt - mich hat gestern viel mehr unsere "Fehlpassorgie" erschreckt. Selbst Sicherheitspässe kamen manchmal nicht an. So kann man einfach kein Spiel gewinnen - hätte Vajs gestern eine ähnlich schwache Leistung wie viele seiner Vorderleute gezeigt, wäre das Ergebnis am Ende viel deutlicher ausgefallen. Nach dem vielversprechenden Frankfurtspiel war das gestern wieder ein deutlicher Rückschritt und diesmal kann es nicht an der großen Zuschauerkulisse gelegen haben...

      Ich bin schon ein wenig ratlos, an welchem Hebel die sportliche Leitung in dieser Situation ansetzen muss. Die Qualität der ausländischen Spieler ist im Schnitt für diese Liga einfach zu schwach. Am ehesten könnte man hier noch ansetzen und einen oder zwei gegen bessere, die vielleicht während der Saison wo anders frei werden, austauschen. Da bräuchten wir mit unseren finanziellen Möglichkeiten halt auch wieder Glück oder sehr gute Kontakte.
    • Finde ich auch machen wir weiter wie bisher. Es sagt ja keiner das wir unter die top vier müssen. Aber seit ein paar Jahren sind wir der Punktelieferant der Liga. Und das Jahr für Jahr. Und sich jedes Jahr über die Playdowns zu retten wird nicht ewig gut gehen. Es hieß am Anfang der Saison mir egal was die letzten Jahre war, nur mittlerweile sind wir schon von Anfang an Punktelieferant und Aufbaugegner. Und wenn ich dann höre die anderen haben viel mehr Geld und Sponsoren. Ja woher kommt es denn wohl? Geb ich einer loser Mannschaft mein Geld oder gehe ich lieber wonanderst hin. Einfach nur traurig das ganze
    • In der vorbereitung hatt man schon gesehen das spielerisch was gehen kann .
      Ein arbeitskollege der selber mit esvk jugendmeister wurde und jetzt eine jugendmannschaft trainiert sagt auch das es soielerisch besser aussieht.
      Was halt nicht zu verstehen ist wieso man nach der vorbereitung die reihen umgestellt hat hab ich nie verstanden und wie dann zwischenzeitlich spiele dabei sind wo man einfachste pässe versaut.
      Ich glaube aber das man unbedingt trotz allem positiv bleiben muss.warum?
      Wenn man sieht wie erfolg entsteht ist es immer ein prinzip:schlechtes ausblenden und
      Immer dran glauben 2. Leitsätze dazu:
      1.Einstellung ist wichtiger als tatsachen
      2 wie man denkt so handelt man
    • kronwall wrote:

      Von mir aus verpflichten wir dann halt nur 2 Ausländer, aber dafür zwei Knaller.

      Aber Du hast bestimmt recht, machen wir besser weiter wie bisher, läuft ja seit Jahren ziemlich gut.
      Da möchte ich mal den shitstorm erleben, vor allem wenn es dann auch nicht immer rund läuft!
      Es ist halt wie immer im Leben: Danach ist man meistens schlauer und hat es schon vorher besser gewusst.
      Ich schließe mich da nicht aus und ertappe mich auch beim meckern über Dinge, die ich am Anfang so toll gefunden habe. :whistling:
    • kronwall wrote:

      Aber Du hast bestimmt recht, machen wir besser weiter wie bisher, läuft ja seit Jahren ziemlich gut.
      Du kannst dir deinen Zynismus sparen. Keiner hat gesagt, alles ist gut und man könne nichts besser machen. Vielleicht war die Einkaufspolitik nicht optimal. Aber da können wir heuer schlecht den Trainer verantwortlich machen, wenn der Kader noch von Krinner zusammengestellt wurde.

      Die Idee mal richtig viel zu investieren um damit einen Boom und einen riesigen Zuschauerzulauf zu initiieren ist ja nett, aber wer sind wir, daß wir ANDEREN (den Gesellschaftern) sagen könnten, sie sollten dafür das Risiko tragen?

      Fazit: finanzielles Harakiri ist für mich ebensowenig eine Lösung wie die Depression und das Warten darauf, daß es letzten Endes auf Dauer auf die Oberliga rausläuft. Da wird es wohl noch andere Wege geben.
    • Wenn man unten steht, kommt auch noch Pech dazu!

      Wenn man die Situation realistisch sieht, ist kaum eine wesentliche Verbesserung mit diesem Kader möglich.

      Da Herr Kreitl bei unseren vier Ausländern und unserem neuen Spieler (Wohnort Augsburg) von Wunschverpflichtungen sprach,
      kann meiner Meinung nach unser Trainer H. Brockmann aus dieser Mannschaft nicht mehr herausholen. Auch mit T. Krinner würden meiner Meinung nach nicht wesentlich mehr Punkte erzielt haben. Unsere Mannschaft hat bisher auch größtenteils gekämpft.
      Aber läuferisch (und auch spielerisch) sind bis jetzt (Ausnahme Freiburg) in allen Heimspielen die Gegner wesentlich besser gewesen. Dazu haben die anderen Mannschaften bessere individuelle Einzelspieler. Auch wenn die 3 verletzten Stürmer wieder dazu kommen wird es nicht sofort besser.

      In Kaufbeuren nützen uns auf den 4 Ausländerpositionen nur überragende Spieler (z.B. früher Martinec, Stasny; Nelson in den letzten Jahren), die anscheinend nicht finanzierbar sind, um die Schwächen der deutschen Spieler zu überdecken. Wenn alle Spieler die Qualität unseres 1.Torwarts hätten, hätten wir deutlich mehr Punkte.
      Am Ende befürchte ich, wird wieder der Trainer entlassen (weil das billiger ist), als zumindest die Ausländer zu wechseln .

      Das Problem aber ist, dass bei uns Förderlizenzspieler absolute Leistungsträger sein müssten, ganz junge Nachwuchsspieler erfahrenen Vollprofis (aus ehemals DEL bzw. DEL2) bei unseren Gegenern gegenüber stehen. Sogenannte erfahrene Spieler wie z.B. Schmidle, Fröhlich sind wegen (auch alten) Verletzungen nicht mit den Nichtausländerstellen (z.B. Driendl beim SCR) bei anderen DEL2-Vereinen spielerisch, läuferisch und vor allem von der Effektivität zu vergleichen.
      Ohne mehr Geld zu investieren wird der ESV in den nächsten Jahren immer (von ersten Spieltagen je Saison vielleicht abgesehen) unter den letzten vier Mannschaften stehen.

      Die Zuschauer werden auch nächstes Jahr (in welcher Liga DEL2/OL ist nicht entscheidend) nur anfangs mehr ins neue Stadion kommen, danach spielt sich alles wieder auf niedrigem bisherigen Niveau ein.
    • Vielleicht liest Du Dir vor der Antwort mal einen Beitrag gründlich und ganz in Ruhe durch, niemand hat etwas von Harakiri geschrieben. Niemand hat etwas von richtig viel investieren oder einem Boom auslösen geschrieben.

      Seit Jahren pulvern wir (Gesellschafter / Sponsoren / Fans) Geld für Trainerabfindungen und den Austausch von Spielern raus, seit Jahren spielen wir das Stadion leer. Glaubst Du das kostet nix? Da ist doch die Frage durchaus erlaubt, ob es nicht besser ist, vor der Saison etwas mehr Qualität einzukaufen. Ich habe von vielleicht 2 besseren, arrivierten Ausländern gesprochen. Unsere Ausländer spielen hier auch nicht für einen Teller Suppe, wir sprechen hier also nicht von aberwitzigen Summen. Wenn wir noch einen weiteren Monat wie den Oktober hinlegen, dann greifen wieder die alten Mechanismen im Sport. Ja, die Gesellschafter tun sicherlich sehr viel für den Verein, aber von uns Fans wird auch viel verlangt (auch finanziell). Seit Jahren, gehe ich über quälend lange Phasen der Saison ins Stadion, mehr aus Solidaritätsgründen als aus Spaß am Eishockey.

      Mika wrote:

      kronwall wrote:

      Aber Du hast bestimmt recht, machen wir besser weiter wie bisher, läuft ja seit Jahren ziemlich gut.
      Du kannst dir deinen Zynismus sparen. Keiner hat gesagt, alles ist gut und man könne nichts besser machen. Vielleicht war die Einkaufspolitik nicht optimal. Aber da können wir heuer schlecht den Trainer verantwortlich machen, wenn der Kader noch von Krinner zusammengestellt wurde.
      Die Idee mal richtig viel zu investieren um damit einen Boom und einen riesigen Zuschauerzulauf zu initiieren ist ja nett, aber wer sind wir, daß wir ANDEREN (den Gesellschaftern) sagen könnten, sie sollten dafür das Risiko tragen?

      Fazit: finanzielles Harakiri ist für mich ebensowenig eine Lösung wie die Depression und das Warten darauf, daß es letzten Endes auf Dauer auf die Oberliga rausläuft. Da wird es wohl noch andere Wege geben.
    • Ich finde die Grundeinstellung die ich hier so eingestellt erschreckend. Da ist rauszuhören das viele sagen wir gehören nicht in diese Liga. Das war die letzten Jahre noch optimistischer. Ich für meinen Teil finde das wir durchaus das zeug haben in dieser Klasse zu bestehen. Auch mit diesem Kader. Jetzt bin ich mal gespannt was die nächsten 2 spiele bringen und was in der Deutschlandcup - pause passiert. Ich persönlich bin auch kein großer Fan von Brockmann. Hauptsächlich aber wegen der Torhüterfrage. Nicht unbedingt wegen dem System an sich.
    • walldorf wrote:

      In Kaufbeuren nützen uns auf den 4 Ausländerpositionen nur überragende Spieler (z.B. früher Martinec, Stasny; Nelson in den letzten Jahren), die anscheinend nicht finanzierbar sind, um die Schwächen der deutschen Spieler zu überdecken. Wenn alle Spieler die Qualität unseres 1.Torwarts hätten, hätten wir deutlich mehr Punkte.
      Walldorf: Grösstenteils Zustimmung. Obwohl wir uns im Gegensatz zu letztem Jahr Kadermäßig verbessert haben, reicht es leider (noch) nicht gegen den Grossteil der Konkurrenz. Wie schon früher geschrieben, Freiburg und Bayreuth müsste machbar sein, evtl. auch noch die Füchse.
      Bei einem schlechten Spiel ist nicht alles schlecht
      Bei einem guten ist aber auch nicht alles gut
    • Wir sind Tabellenletzter, da kann man jetzt sagen, tiefer können wir nicht sinken und hat damit in gewisser Hinsicht Recht.
      Nur sehe ich es auch noch nicht so pessimistisch wie es bei manchen hier klingt.
      Die Leistung der Mannschaft war meistens nicht so schlecht und die Spiele sehr eng.
      Klar, von guten, aber verlorenen Spielen kann man sich nichts kaufen und trotzdem gibt mir das Hoffnung, dass es mit Toren und damit mit Punkten bald wieder besser wird. Es gab die letzten Jahre schon Phasen, da ging ich nur noch aus Liebe zum Verein ins Stadion und um zu sehen wie die Niederlage wohl zustande kommt und ausfällt.
      So schlecht sehe ich die aktuelle Lage noch nicht und bisher gehe ich in jedes Heimspiel mit dem Glauben an mögliche Punkte.
      Wenn man jetzt im Umfeld sachlich und ruhig bleibt glaube ich an eine Wende zum Guten und um einen möglichen Kampf um Platz 10.
    • walldorf wrote:

      Wenn man unten steht, kommt auch noch Pech dazu!

      Wenn man die Situation realistisch sieht, ist kaum eine wesentliche Verbesserung mit diesem Kader möglich.

      Da Herr Kreitl bei unseren vier Ausländern und unserem neuen Spieler (Wohnort Augsburg) von Wunschverpflichtungen sprach,
      kann meiner Meinung nach unser Trainer H. Brockmann aus dieser Mannschaft nicht mehr herausholen. Auch mit T. Krinner würden meiner Meinung nach nicht wesentlich mehr Punkte erzielt haben.
      Ich glaube schon das es unter Krinner mehr Punkte geworden wäre. Aber leider ist eben nicht dazu gekommen. Man hätte vielleicht eine Wiedereinstellungsklausel vereinbaren sollen. Machen andere Teams auch. Sei es drum. In der Vorbereitung und in den ersten Saisonspielen war es einfach ein komplett anderes Spiel. Man hat Checks zu ende gefahren man ist fast immer zu zweit auf den scheibenführenden Spieler an die Bande gegangen hat das eigene Drittel an den Banden zu gemacht. Wo ist das alles??? Weg. Weil wieder Standart gespielt wird. Und dafür reicht die Qualität überwiegend einfach nicht. Da stimme ich vielen zu. Aber mit der richtigen Art und Weise können wir schon was reissen.
    • kronwall wrote:


      Seit Jahren pulvern wir (Gesellschafter / Sponsoren / Fans) Geld für Trainerabfindungen und den Austausch von Spielern raus, seit Jahren spielen wir das Stadion leer. Glaubst Du das kostet nix? Da ist doch die Frage durchaus erlaubt, ob es nicht besser ist, vor der Saison etwas mehr Qualität einzukaufen.
      Ja mei, wenn man das vorher immer wüßte, müßte man es nachher nicht korrigieren. Man holt ja die Trainer/Spieler, weil man relativ sicher ist, daß sie gut sind. Ich denke auch daß in der Einkaufspolitik Verbesserungspotential steckt. Ich hoffe, daß man aus Erfahrungen lernt, nicht darauf, daß sich eine größere Investition in Spielern in Zuschauermehreinnahmen rechnet.
    • KaInes1612 wrote:

      Ich persönlich bin auch kein großer Fan von Brockmann. Hauptsächlich aber wegen der Torhüterfrage. Nicht unbedingt wegen dem System an sich.
      Du beurteilst einen Trainer nach der Torhüterfrage, die sich nebenbei gar nicht stellt. Was ist falsch an der Tatsache dass Vajs spielt, wenn er fit ist? ?(


      KaInes1612 wrote:

      walldorf wrote:

      Wenn man unten steht, kommt auch noch Pech dazu!

      Wenn man die Situation realistisch sieht, ist kaum eine wesentliche Verbesserung mit diesem Kader möglich.

      Da Herr Kreitl bei unseren vier Ausländern und unserem neuen Spieler (Wohnort Augsburg) von Wunschverpflichtungen sprach,
      kann meiner Meinung nach unser Trainer H. Brockmann aus dieser Mannschaft nicht mehr herausholen. Auch mit T. Krinner würden meiner Meinung nach nicht wesentlich mehr Punkte erzielt haben.
      Man hätte vielleicht eine Wiedereinstellungsklausel vereinbaren sollen. Machen andere Teams auch.

      Ernsthaft? :/
      Du stellst ihn dank Klausel wieder ein, das mag noch Sinn machen. Der neue Trainer geht dann aber ohne Abfindung fristlos nach Hause und ohne weiter finanzielle Kompensation. Macht jeder und stellt womöglich sogar seine Existenz aufs Spiel, damit er zwischen einer Woche und vielleicht einer Saison irgendwo an der Bande stehen darf? Wer bitte sind die anderen, die das auch machen?

      Könntest du uns bitte erleuchten und mir das genau erklären.

      Danke.
    • Ich erinnere mich noch daran, dass viele vor der Saison geschrieben haben, unsere diesjährigen Ausländer wären für unsere finanziellen Mitteln echte Kracher. Laut ihren Statistiken und den Ligen aus denen sie kommen konnte man das meiner Ansicht nach auch erwarten.
      Ich vermute aber, dass wir unsere Kontigentspieler nur aufgrund von Statistiken verpflichten und daher nicht wissen was sie spielerisch für Typen sind und ob sie in die Mannschaft passen.
      Ohne einen Scout bzw richtig gute Kontakte ins Ausland wird es für uns immer ein Glückspiel bleiben wie sich unsere Ausländer während der Saison schlagen.
      Bis vor einigen Jahren wurden uns die Spieler aus Übersee meines Wissens nach des öfteren von Tom Coolen empfohlen. Er hat die Spieler spielen gesehen und hatte daher eine Ahnung wie sie sich in Deutschland schlagen würden. Und zu dieser Zeit hatten wir an unseren Kontigentspielern auch nie so viel zu meckern.
    • Prinzipiell gebe ich dir recht. Was wir aber, aufgrund verschiedener Berechnungsmethoden und sonstiger Unklarheiten nicht wissen, ist, ob damals - ist ja schon lange her - das Verhältnis der Etats in der Liga genauso schlecht war für uns wie jetzt. Vielleicht täusche ich mich, aber ich habe den Eindruck, daß es damals weniger Vereine gab, die nach oben hin so weit weg waren, und mehr, die in unserer Preisklasse waren.
    • ich glaube nicht das unsre Kontis schlecht sind.
      Unsere deutschen Stürmer sind doch viel eher das Problem.
      Wir haben neun deutsche Stürmer im Kader stehen die bisher gespielt haben.
      Diese neun Stürmer haben zusammen bisher 14 Punke erziehlt in zusammen 86 Spielen!
      Das ist bei weitem nicht ausreichend.

      Es braucht doch keiner auf die Kontis schimpfen, was sollen die denn auch machen? Es reicht halt nicht aus wenn nur vier produktive Stürmer auf dem Eis stehen.