Stadion - Wie geht es weiter

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich habe vernommen, dass im Stadtrat gestern vermittelt worden sein, dass der Stadion-BB-Verein am 9. 10. entscheiden will, ob er ein BB macht!?

    Nach dem Forettle-Ergebnis (= Quorum verfehlt, aber Ergebnis dennoch angewandt) könnte allerdings folgendes befürchtet werden:
    Der Stadtrat macht dann das, was der Stadion-BE in relativer Hinsicht bringt (also mit oder ohne Erreichen des Quorum).

    Man mag noch nicht an folgendes Szenario glauben:
    Wenn dann 6 % (= 1.920 von rd. 32.000) gegen das Stadion sind und 5 % (1.600 von rd. 32.000) dafür, folgt der Stadtrat dann den 6 %?
  • Ich sage zu Politikern, die sich aus jeglicher Verantwortung möglichst ohne solche herauswinden wollen, damit im Falle der Fälle niemand für irgendetwas einstehen muss, lieber nichts mehr, weil ich mich innerlich dabei weit über die Grenzen strafrechtlich relevanter Beleidigung hinausbewege und öffentlich keine adäquate und höfliche Übersetzung meiner Gedanken möglich ist.
    Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
  • Fabi2204 wrote:

    Und alles beginnt von vorn möchte man meinen....


    Ja, es ist so, alles beginnt auf's Neue. Sie werden Unterschriften sammeln, sie werden die nötige Zahl davon zusammenbekommen, es wird einen Bürgerentscheid geben, wir werden evtl. im Vorfeld wieder Flyer verteilen, das Quorum wird nicht erreicht werden. Die Frage ist, was passiert, wenn sich bei einem Bürgerentscheid, der eigentlich an einem nicht erreichten Quorum scheitert, die Mehrheit der Abstimmenden gegen ein Eisstadion ausspricht. Der Stadtrat hat den Bau eines neuen Eisstadions entschieden, kann er überhaupt noch einmal darüber entscheiden, auch bei einem aufgrund zu geringer Teilnahme unwirksamen Bürgerentscheid?

  • Für mich als nicht Kaufbeurer alles nur "Kasperltheater"!

    Glaube auch jetzt den "Sinn" eines "Jokers" erkannt zu haben! Offensichtlich kommt dieser Vorschlag irgendwie aus dem Gemeindehaus, welches mit wirklichem "Weitblick" schon vor X Jahren an ein solches, sich aus der "Verantwortung winden" gedacht hat.

    Ich bin davon ausgegangen, dass die Aussagen der Politiker in diesem Zusammenhang eindeutig nun entschieden wurde für den Bau einer neuen Eishalle. Wenn jetzt das Ganze wieder von vorne losgeht, dann sollte man lieber von ESVK Seite darauf verzichten und versuchen einen neuen Standort in umliegenden Gemeinden zu finden. Marktoberdorf oder auch Bad Wörishofen könnten durchweg von so einem Standort profitieren. Wenn Kaufbeuren diese Tradition nicht mehr haben will, dann sollten sie diese auch irgendwann begraben. Ein zu langes Kämpfen gegen den Strom ermüdet irgendwann auch jeden und man treibt einfach ab. Aber ich werde mir immer Eishockey anschauen und gehe dann einfach wo anders hin. Mein Geld nehmen die überall, nicht nur in Kaufbeuren.
  • esvk1969 wrote:

    Ich habe vernommen, dass im Stadtrat gestern vermittelt worden sein, dass der Stadion-BB-Verein am 9. 10. entscheiden will, ob er ein BB macht!?

    Nach dem Forettle-Ergebnis (= Quorum verfehlt, aber Ergebnis dennoch angewandt) könnte allerdings folgendes befürchtet werden:
    Der Stadtrat macht dann das, was der Stadion-BE in relativer Hinsicht bringt (also mit oder ohne Erreichen des Quorum).

    Man mag noch nicht an folgendes Szenario glauben:
    Wenn dann 6 % (= 1.920 von rd. 32.000) gegen das Stadion sind und 5 % (1.600 von rd. 32.000) dafür, folgt der Stadtrat dann den 6 %?
    Was bitte ist der Stadion-BB-Verein ? Klärt mich bitte auf. Ist das der Neues KF e.V. ?
  • Auftaktveranstaltung der Unterschriftensammlung ist am kommenden Dienstag 19 Uhr in der Lindenau. Da sollte mal mal hingehen.
    "Man muss seinen Feind kennen...."

    Im übrigen bin ich überzeugt, dass die Truppe die Unterschriften sehr schnell zusammenhaben wird. Der Schultoiletten - Eisstadionvergleich zieht immer und bei den meisten. Dann kommt es zu einem Bürgerbegehren bei dem wieder viele Sachen miteinander vermischt werden. So wie ich das sehen müsste der Stadtrat das ja nicht zulassen. Wird er aber. Und dann geht es von vorn los mit falschen Argumenten und demagogischen Parolen. Das ist doch ein einziges Kasperltheater. Stadtrat lass dir E... wachsen und zieht mal was durch was ihr vorher beschlossen habt.
    "Ein Puck ist eine harte Gummischeibe, um den sich die Eishockeyspieler schlagen, wenn sie sich gegenseitig nicht schlagen können."
    Jimmy Cannon
  • Sie wagen sich aus der Deckung, kommen aus ihren Löchern gekrochen und sammeln populistisch ab 9.10. jeden Donnerstag und Samstag Unterschriften in der Kaufbeurer Innenstadt und ab 11.10. an jedem Wochenmarkt- Samstag in Neugablonz. Die Unterschriftensammelaktion wird dabei v. a. auf die Zielgruppe der wenig informierten Bürger ausgerichtet sein. Das sieht man schon am Motto dieser Aktion "Schützt unseren Stadtsäckel" . Wer kann da ohne den Kontext zu kennen dagegen sein?
  • etwas Gutes hat das ganze Theater ja.. es gibt einen Ort wo man die feinen Herrschaften "treffen" kann... so manche Diskussion kann da ja mit den sicher sehr aussagefreudigen Menschen geführt werden.. man kann einen stillen Protest einlegen... so könnte ich mir vorstellen, das sich einfach 5 Trikotträger neben den Unterscchriftensammler stellen, und ihn auf eventuelle Fehler, die er natürlich nur zufällig macht, aufmerksam machen.. oder auch einfach nur bischen böse schauen ?
    Das hier ist kein Aufruf zur Gewalt oder zur Störung der öffentlichen Ordnung, nur damnit das klar ist, und mich nicht noch irgendeiner, der nur Gutes im Sinn hat für Kaufbeuren verklagt..
  • Das beste ist ja, dass sie sagen, sie wollen ein preisgünstiges "Eisstadion für alle". Damit kann man dann auch noch zweifelnde Bürger zu einer Unterschrift bewegen, weil man ja nicht grundsätzlich gegen ein Eisstadion ist. Das wäre dann ein Eisstadion für alle, für alle außer für den ESVK. Ich denke, man muss davon ausgehen, dass diesem Verein das Überleben des Eissportvereins Kaufbeuren vollkommen egal ist.

  • Mehr steht im Artikel der AZ auch nicht wirklich, nur das allgemeine Blabla ohne jeglichen Inhalt:

    Die Entscheidung des Stadtrats, ein neues 20 Millionen teures Eisstadion zu bauen, veranlasste Anfang August „aktive Kaufbeurer Bürger“, einen Verein „für die nachhaltige, zukunftsfähige und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung“ ins Leben zu rufen.... In den kommenden Jahren müsse die Stadt Kaufbeuren ein enormes Paket an Aufgaben und Leistungen stemmen. Dies soll nicht im Vorhinein durch eine auf 20 Jahre angelegte Investition eines Profieisstadions zusätzlich in Millionenhöhe belastet werden. „Alle Bürger sollen über diese (ge-)wichtige Entscheidung gefragt werden“, erklärt Vorsitzender Ulrich Fürst...
    Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
  • Stadionfan wrote:

    Die Grünen (Oliver Schill) kommen auch wieder hervorgekrochen und springen auf das Thema auf.

    wir-sind-kaufbeuren.de/forettl…-bndnis-90-die-grnen.html


    Und mit dem Thema Forettle fangen sie auch gleich wieder an, damit war man doch eigentlich auch durch. In meinen Augen wird der Stadtrat (und insbesondere die Grünen) immer unglaubwürdiger. Es werden Beschlüsse gefasst, aber man bekommt nichts wirklich auf den Weg. Ganz, ganz schwach!

  • Bürgerbegehren

    Flyer alleine genügen nicht, sondern ein Stand direkt neben den Stadiongegnern zu den jeweils angekündigten Zeiten auf den Wochenmärkten in KF und in Neugablonz.


    Vielleicht könnte Jadawin die Termine koordinieren . Es wäre überaus hilfreich, wenn sich jeweils 2-4 Leute zu den bekannten Zeiten bereit erklären würden, einen Stand mit Infomaterial zu eröffnen.


    Es würde sich gut machen, wenn da auch immer ein paar Eishockeyzwergerl mit dabei wären.


    Klar dass ich mich an den Kosten beteiligen werde.
  • RE: Bürgerbegehren

    Lukas wrote:

    Flyer alleine genügen nicht, sondern ein Stand direkt neben den Stadiongegnern zu den jeweils angekündigten Zeiten auf den Wochenmärkten in KF und in Neugablonz.


    Vielleicht könnte Jadawin die Termine koordinieren . Es wäre überaus hilfreich, wenn sich jeweils 2-4 Leute zu den bekannten Zeiten bereit erklären würden, einen Stand mit Infomaterial zu eröffnen.


    Es würde sich gut machen, wenn da auch immer ein paar Eishockeyzwergerl mit dabei wären.
    Sehr gute Idee!