Stadion - Wie geht es weiter

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Hoffe nur, dass die Bayerische Staatsregierung die Fördermittel für Kaufbeuren nicht zurück nimmt, wenn denn der BE dazu führen sollte, dass kein "geeignetes Stadion" gebaut wird. Wäre zwar total "UNERWARTET" aber auch die können Beschlüsse zurück ziehen bzw. umleiten, was ja auch schon häufiger vorgekommen ist. Dann hätte NK mit seiner Aktion zwar das Stadion verhindert, den ESVK begraben, aber der Kaufbeurer Bevölkerung und dem Stadtsäckel einen Bärendienst erwiesen.
  • Kfb59 wrote:

    Hoffe nur, dass die Bayerische Staatsregierung die Fördermittel für Kaufbeuren nicht zurück nimmt, wenn denn der BE dazu führen sollte, dass kein "geeignetes Stadion" gebaut wird. Wäre zwar total "UNERWARTET" aber auch die können Beschlüsse zurück ziehen bzw. umleiten, was ja auch schon häufiger vorgekommen ist. Dann hätte NK mit seiner Aktion zwar das Stadion verhindert, den ESVK begraben, aber der Kaufbeurer Bevölkerung und dem Stadtsäckel einen Bärendienst erwiesen.
    Das ist denen von NK sowas von Scheißegal. Hauptsache ihr Ziel durchgesetzt. Alles andere geht diesem Saustall von Verein dann nichts mehr an.
    Wir sind Treue Fans und gehen auch hin wenn mal schlecht gespielt wird.
  • Kfb59 wrote:

    Hoffe nur, dass die Bayerische Staatsregierung die Fördermittel für Kaufbeuren nicht zurück nimmt, wenn denn der BE dazu führen sollte, dass kein "geeignetes Stadion" gebaut wird. Wäre zwar total "UNERWARTET" aber auch die können Beschlüsse zurück ziehen bzw. umleiten, was ja auch schon häufiger vorgekommen ist. Dann hätte NK mit seiner Aktion zwar das Stadion verhindert, den ESVK begraben, aber der Kaufbeurer Bevölkerung und dem Stadtsäckel einen Bärendienst erwiesen.


    Wenn man gemein wäre, müsste man genau dies hoffen. Eine diesbezügliche Ankündigung wäre natürlich prima, wird es aber verständlicherweise nicht geben. Frau Zimmermann klagt zwar über die Umstände bei der Hallennutzung. Sie schreibt jedoch nicht, dass diese unentgeltlich genutzt werden können. Und was sie für Material von Halle zu Halle schleppen muss, bleibt wohl ihr Geheimnis. Was braucht man alles für Taekwondo?
  • Mika wrote:

    Warum "verständlicherweise"? Mir ist jetzt nicht ganz klar, worauf du dich beziehst.


    Die Politik wird sich nicht so weit hinter den ESVK stellen und anderen Teilen der Gesellschaft drohen, dann die Zuschüsse zu streichen, wenn es kein Profi-Stadion gibt. Und das ist verständlich, weil es sonst einen großen Aufschrei geben würde. Das würde dem ESVK noch mehr schaden.
  • newage wrote:



    Frau Zimmermann klagt zwar über die Umstände bei der Hallennutzung. Sie schreibt jedoch nicht, dass diese unentgeltlich genutzt werden können. Und was sie für Material von Halle zu Halle schleppen muss, bleibt wohl ihr Geheimnis. Was braucht man alles für Taekwondo?
    Ich habe den Leserbrief von Frau Zimmermann nicht gelesen aber zu dem hier geposteten kann ich sagen, Taekwon-Do bedeutet:
    Tae - Fuß
    Kwon - Faust
    Do - Weg
    Ansonsten wird noch ein Oberteil und eine Hose sowie ein Gürtel getragen.
    Die unbegründete " Angst um Leib und Leben" sowie das Gejammer um das Schleppen von Material verwundern mich, denn sie entsprechen nicht der Lehre von Taekwon-Do.
  • newage wrote:

    Mika wrote:

    Warum "verständlicherweise"? Mir ist jetzt nicht ganz klar, worauf du dich beziehst.


    Die Politik wird sich nicht so weit hinter den ESVK stellen und anderen Teilen der Gesellschaft drohen, dann die Zuschüsse zu streichen, wenn es kein Profi-Stadion gibt. Und das ist verständlich, weil es sonst einen großen Aufschrei geben würde. Das würde dem ESVK noch mehr schaden.
    Moment mal, das wäre kein Drohen sondern eine nachvollziehbare Aktion: Die Stadt Kaufbeuren spart mit dem Nichtbau eines Profistadions Geld, das schon eingeplant war und der Freistaat entscheidet sich dann das Geld in einer anderen Stadt auszugeben, wo es dringender benötigt wird. Aktiv handelnd wäre dabei der Freistaat Bayern, der in seinem Interesse agiert. Das kann man weder der Kommunalpolitik in Kaufbeuren anlasten, noch erst recht nicht dem ESVK.
  • Sorry, aber diese Diskussion spielt nur denen in die Hände, die ohnehin behaupten, Kaufbeuren könne sich das Stadion nicht leisten.
    Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
  • Mika wrote:

    newage wrote:

    Mika wrote:

    Warum "verständlicherweise"? Mir ist jetzt nicht ganz klar, worauf du dich beziehst.


    Die Politik wird sich nicht so weit hinter den ESVK stellen und anderen Teilen der Gesellschaft drohen, dann die Zuschüsse zu streichen, wenn es kein Profi-Stadion gibt. Und das ist verständlich, weil es sonst einen großen Aufschrei geben würde. Das würde dem ESVK noch mehr schaden.
    Moment mal, das wäre kein Drohen sondern eine nachvollziehbare Aktion: Die Stadt Kaufbeuren spart mit dem Nichtbau eines Profistadions Geld, das schon eingeplant war und der Freistaat entscheidet sich dann das Geld in einer anderen Stadt auszugeben, wo es dringender benötigt wird. Aktiv handelnd wäre dabei der Freistaat Bayern, der in seinem Interesse agiert. Das kann man weder der Kommunalpolitik in Kaufbeuren anlasten, noch erst recht nicht dem ESVK.

    Natürlich nicht. Aber ich glaube nicht, dass sich der Freistaat diesen Schuh anzieht. Das wären für die Herren etwas zu viele Wellen und NK würde das ausschlachten.
  • zipfel wrote:

    Der Rattenfänger stand gerade mit einem Kamerateam und ca. 20 Personen vor dem Gelände der Feuerwehr Kaufbeuren.

    Vielleicht ein Propagandavideo?????????

    Oder ein neuer Teil der Serie "Onkel Ulrichs Märchenstunde"?


    Ich hab heute im Stadion mit dem 2. Bürgermeister und ho0chrangigen Leuten von der Feuerwehr gesprochen.
    Falls irgendetwas in der Richtung kommen wird wie: Dann kann die Feurerwehr nicht anbauen und die Sicherheit
    sei irgendwie gefährdet. Gibt es sofort Dementies von der Feuerwehr und auch wohl auch der Stadt.
    Und unser Lieblingsfürst schießt sich selber ins Knie, weil dann mal wirklich öffentlich gemacht wird, daß er nur Mist
    verzapft!
  • newage wrote:

    Hier der Bericht des BR:
    br.de/nachrichten/schwaben/inh…euren-eisstadion-102.html
    Herr Fürst bringt tatsächlich die Feuerwehr ins Spiel. Es kommen aber auch Vorstand, Fans und Bürger zu Wort.


    Wenn ich das höre, dann wird mir schon wieder schlecht ;( ! Auch hier wird wieder nur die große Zahl mit den sieben Nullen in den Raum gestellt, es ist wieder nicht die Rede davon, was eine Minimallösung kosten würde oder sind die Leute der Meinung, daß wenn der Bürgerentscheid gegen das Profieisstadion ausfallen würde gar kein Stadion gebaut wird. Es ist immer noch Aufklärung gefragt. Das wird eine ganz enge Kiste am 18. Januar.