Gastronomie im neuen Eisstadion - keine Stadionkneipe mehr?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unabhängig von der Stadiongaststättendiskussion: Vielleicht passiert ja ein Wunder und der Schandfleck Kaufbeurer Bahnhof wird saniert und erhält eine vernünftige Gastronomie. Die kann natürlich nicht viele Hockeyfans aufnehmen, aber wäre ein Bestandteil einer Lokalitätenszene um das Stadion herum.

      Der liebe Herrgott beschütze außerdem den Pico mit seiner Aktienschänke. Das ebenfalls in unmittelbarer Nähe befindliche Parkstadionrestaurant wurde ja bereits leider umgewidmet.
    • wickie aus Flake wrote:

      Unabhängig von der Stadiongaststättendiskussion: Vielleicht passiert ja ein Wunder und der Schandfleck Kaufbeurer Bahnhof wird saniert und erhält eine vernünftige Gastronomie. Die kann natürlich nicht viele Hockeyfans aufnehmen, aber wäre ein Bestandteil einer Lokalitätenszene um das Stadion herum.

      Der liebe Herrgott beschütze außerdem den Pico mit seiner Aktienschänke. Das ebenfalls in unmittelbarer Nähe befindliche Parkstadionrestaurant wurde ja bereits leider umgewidmet.
      Ja, die Gastronomie im Umfeld des Eisstadions hat sich gelichtet. Früher gab es die Grille, das Centro, das Jordanstüble, Gasthaus Bad und das Parkstadionrestaurant. Übrig sind nur Aktienschänke, Bahnhof, Las Vegas und im erweiterten Umfeld die Gifthütte, die sich, wenn ich mich nicht irre, aber mittlerweile eher als Speiselokal sieht. Keine Ahnung, ob man da am Freitagabend nach 22 Uhr als Eishockeyfan noch willkommen ist.

    • Ich finde es schade, dass hier teilweise unterstellt wird, der Club würde sich nicht wehren oder es nicht versuchen - gerade weil ich zum Teil mitbekomme was versucht und unternommen wird. Aber an manchen Regelungen, wie z.B. Lärmschutz für die Anwohner, kommt man nicht vorbei. Ihr könnt euch gerne mal wenn wir dort oder sie am Freitag wieder bei uns sind mit den Bietigheimern unterhalten, denen ein paar Anwohner neben der EGE Trans Arena in der Hinsicht auch das Leben schwer machen. (Beginn 20 Uhr nur an wenigen Spieltagen - Arena muss nach dem Spiel schnell leer sein etc.).

      Was einige hier vielleicht nicht sehen: Der Bestandschutz, den man diesbezüglich bei der alten Halle hatte, ist bei der neuen Arena weg - es wird alles neu ausgehandelt. Da ist man oft schnell machtlos, weil es eben ein sehr sensibles Thema ist.

      Zur Kneipe: Die wird es nach meinem Kenntnisstand zu den Spielen der 1. Mannschaft nicht geben können, da der Platz dringend für die VIPs benötigt wird. Wir alle wissen um die enorme die finanzielle Mehrbelastung für den Club allein durch die neue Arena. Damit das gestemmt werden kann werden die Einnahmen aus dem VIP Kartenverkauf dringend benötigt. Seid mir nicht böse, aber gerade unter dem Gesichtspunkt verzichte ich gerne auf eine Kneipe, zumal es im neuen Stadion warm sein wird, man sicher noch zusammensitzen oder stehen und z.B. Die PK anschauen kann. Mir persönlich ist z.B. eine Kneipe zu den Nachwuchsspielen viel wichtiger - und da wird es sie ja weiterhin geben. Technisch wird nahezu alles neu und besser werden. Ich bin in der Hinsicht z.B. regelrecht froh, wenn wir endlich in der neuen Halle sind, weil es mittlerweile in allen Bereichen, nicht nur bei Sprade, jede Woche neue, unvorhersehbare Probleme gibt, die eine vernünfitge Übertragung schwer, bis zum Teil unmöglich machen! Oder alte Probleme tauchen auf, lassen sich aber interessanter Weise nicht wie bisher, bzw. gar nicht lösen. Da sind wir im Vergleich zu DD z.b. nahezu in der Steinzeit und in der alten Büchse lässt sich das auch nicht ändern. Apropos Sprade: Übertragungen von Auswärtsspielen z.B. können natürlich in der Kneipe der neuen Arena auch stattfinden - ist ja kein Spieltag der 1. Mannschaft zuhause! ;)
    • Blake wrote:

      Apropos Sprade: Übertragungen von Auswärtsspielen z.B. können natürlich in der Kneipe der neuen Arena auch stattfinden - ist ja kein Spieltag der 1. Mannschaft zuhause!
      Bist Du Dir da sicher? Ich dachte, wenn kein Spielbetrieb in der Halle, dann keine Gastronomie, folglich keine Sprade-Übertragung.

      Blake wrote:

      Ich finde es schade, dass hier teilweise unterstellt wird, der Club würde sich nicht wehren oder es nicht versuchen - gerade weil ich zum Teil mitbekomme was versucht und unternommen wird. Aber an manchen Regelungen, wie z.B. Lärmschutz für die Anwohner, kommt man nicht vorbei.
      Könnte an mangelnder Kommunikation liegen. Außenstehende bekommen doch gar nicht mit, was versucht wird oder wurde.

      Blake wrote:

      Seid mir nicht böse, aber gerade unter dem Gesichtspunkt verzichte ich gerne auf eine Kneipe, zumal es im neuen Stadion warm sein wird, man sicher noch zusammensitzen oder stehen und z.B. Die PK anschauen kann.
      Am Stehtisch mit einem Plastikbecher und Blick auf die Uhr - toll!

    • old faithful wrote:

      Blake wrote:

      Apropos Sprade: Übertragungen von Auswärtsspielen z.B. können natürlich in der Kneipe der neuen Arena auch stattfinden - ist ja kein Spieltag der 1. Mannschaft zuhause!
      Bist Du Dir da sicher? Ich dachte, wenn kein Spielbetrieb in der Halle, dann keine Gastronomie, folglich keine Sprade-Übertragung.

      Blake wrote:

      Ich finde es schade, dass hier teilweise unterstellt wird, der Club würde sich nicht wehren oder es nicht versuchen - gerade weil ich zum Teil mitbekomme was versucht und unternommen wird. Aber an manchen Regelungen, wie z.B. Lärmschutz für die Anwohner, kommt man nicht vorbei.
      Könnte an mangelnder Kommunikation liegen. Außenstehende bekommen doch gar nicht mit, was versucht wird oder wurde.

      Blake wrote:

      Seid mir nicht böse, aber gerade unter dem Gesichtspunkt verzichte ich gerne auf eine Kneipe, zumal es im neuen Stadion warm sein wird, man sicher noch zusammensitzen oder stehen und z.B. Die PK anschauen kann.
      Am Stehtisch mit einem Plastikbecher und Blick auf die Uhr - toll!
      Mit den Sprade Übertragungen bin ich mir recht sicher.

      Beim zweiten Punkt ging es mir in erster Linie darum nochmal die Gründe aufzugreifen WARUM die Clubführung gezwungen ist das so zu machen. Aber gut, dafür ist scheinbar vor lauter Eigeninteresse kein Sinn. In diesem Thread ist eh alles rund um das neue Stadion negativ. Ich hab ja auch was zum Thema Technik gesagt, die momentan nicht mal mehr annähernd zeitgemäß ist. Das geht hier regelmäßig unter, ist aber eigentlich ein sehr wichtiger Punkt, will man in der DEL2 mithalten.

      Ich finde, vor allem im Vergleich zu anderen Clubs, dass die entsprechenden Leute sehr greifbar sind, sehr viel kommunizieren und sehr offen sind.

      esvk1969 wrote:

      Auf den Hinweis von Blake (vgl. oben):

      Bedeuten die Ausführungen, dass ab 22.00 Uhr auch mit jeglicher Eis-Nutzung Schluß sein muss?
      Dazu kann ich nichts Genaues sagen. Es gibt wohl Zeiten, an denen am Spieltag zappa sein muss. Wie die genau aussehen...keine Ahnung.
    • old faithful wrote:

      Könnte an mangelnder Kommunikation liegen. Außenstehende bekommen doch gar nicht mit, was versucht wird oder wurde.
      Genau das Problem besteht rund um das Stadion oder Neuerungen schon immer. Aber nicht nur bei Dingen, die manche negativ sehen, auch bei positiven Dingen. Das beste Beispiel ist das anfangs so stark kritisierte Eventim-Ticketsystem. Die Vorteile wie das sehr einfache Verlängern der Dauerkarten nach der Hauptrunde wurden nie kommuniziert, obwohl das ein starker Pluspunkt ist. Es ist ja nicht alles schlecht, aber wenn man vieles nur aus Gerüchten erfährt, obwohl es schon lange feststand (z.B. keine Stadionkneipe während der Spiele der 1. Mannschaft), dann kommt das nicht gut an.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Jadawin wrote:

      old faithful wrote:

      Könnte an mangelnder Kommunikation liegen. Außenstehende bekommen doch gar nicht mit, was versucht wird oder wurde.
      Genau das Problem besteht rund um das Stadion oder Neuerungen schon immer. Aber nicht nur bei Dingen, die manche negativ sehen, auch bei positiven Dingen. Das beste Beispiel ist das anfangs so stark kritisierte Eventim-Ticketsystem. Die Vorteile wie das sehr einfache Verlängern der Dauerkarten nach der Hauptrunde wurden nie kommuniziert, obwohl das ein starker Pluspunkt ist. Es ist ja nicht alles schlecht, aber wenn man vieles nur aus Gerüchten erfährt, obwohl es schon lange feststand (z.B. keine Stadionkneipe während der Spiele der 1. Mannschaft), dann kommt das nicht gut an.
      Danke, Jadawin, für Deine Ergänzung.

    • Blake wrote:

      Beim zweiten Punkt ging es mir in erster Linie darum nochmal die Gründe aufzugreifen WARUM die Clubführung gezwungen ist das so zu machen. Aber gut, dafür ist scheinbar vor lauter Eigeninteresse kein Sinn.
      "Vor lauter Eigeninteresse", entschuldige "Blake", aber es ist nicht so, daß ich und viele andere jetzt Enttäuschte in den letzten Jahren nichts für den Klub getan hätten, bestimmt nicht so viel wie Du, aber viele haben sich mit Wort und Tat (etwa im Vorfeld des Bürgerentscheids) für den Verein eingesetzt. Es ist bei vielen das ganze Herz beim ESVK und auch manch "kleiner" Stehplatzfan gibt für seine Verhältnisse viel Geld für den ESVK aus (Eintritt, Fanartikel, Trikotversteigerungen, Spendenaktionen, Gastronomie...). Man hat immer "gemeinsam stark" für den Eissportverein gekämpft und dieses "gemeinsam stark" wurde quasi als Leitspruch propagiert und gerade deshalb ärgern sich einige jetzt so. Ich glaube auch, daß eine kleine Erhöhung der Stehplatzpreise im Hinblick auf die in Zukunft höheren Kosten für den ESVK ohne größeres Murren hingenommen worden wäre, wenn man das im Vorfeld kommuniziert und die zukünftig höheren Kosten für den Klub entsprechend offenlegt.

      Es ist sicher richtig und wichtig, daß die Technik im neuen Stadion neu und funktional ist, auch für die Aktiven wird sich hoffentlich einiges positiv verändern, aber das darf in einer vollständig neu erbauten Arena auch erwartet werden. Die Frage ist, ob Dinge, die in unserer fast 50 Jahre alten Halle bisher selbstverständlich waren, wie eben die Stadiongaststätte oder gute Sicht auch von den günstigeren Plätzen in diesem nagelneuen Bau nicht auch erwartet werden dürfen.

    • Schlicht und ergreifend hat hier das gesamte Marketing versagt, denn nach Meffert ist Marketing die Ausrichtung aller Unternehmenstätigkeiten auf die Bedürfnisse des Marktes bzw. der Kunden. Ich kann im neuen Stadion kein bischen Ausrichtung auf den Kunden sehen, denn der Kunde wurde schlicht und ergreifend nicht gefragt, anders kann ich mir dieses Konstrukt nicht erklären. Es wurde ein Stadion geplant und gebaut, das in vielen Punkten von den Bedürfnissen abweicht. Klar ist nicht alles realisierbar, was man sich so wünscht, aber der Versuch, sich hier auch mal mit den Leuten in Verbindung zu setzen, die der Endkunde sind (Zuschauer) wurde nicht gemacht, und ich kann mir bei all meiner Phantasie nicht vorstellen, das der 24mio Schuhkarton der da entsteht, der Wunsch des Weiterverwerters (Hauptnutzer) ESVK widerspiegelt.
    • Nachdem ja klar ist, daß es keine Stadionkneipe gibt, stellt sich mir die Frage, ob es denn überhaupt irgendeine Ecke gibt,
      wo vielleicht ein bisschen fachsimpeln vor und nach dem Spiel möglich ist. Irgendein Treffpunkt im Stadion mit Stehtischen oder
      ähnlichem ?
      Zitat:
      Von reiner C-Wert-Arithmetik zwecks guter Sicht hält Architekt Schlenker, der schon viele Stadien besucht hat, nichts.
      Viel dramatischer für den subjektiven Seheindruck sei es, wenn man zwischen den Köpfen hindurch,
      also beim Blick über den Schulterbereich der Vorderleute, die Bande nicht sehen könne.

      The post was edited 2 times, last by Cam Neely ().