Spielerkader bzw. Zu- und Abgänge Saison 2017/2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      @Mika
      Eine Entscheidung muss schnell fallen, um handlungsfähig zu sein. Und ich hoffe sehr, dass Herr Brockmann bleibt. Ansonsten muss der ESVK schleunigst einen neuen Trainer suchen. Die Wirklichkeit ist schonungslos und sie fordert vom ESVK, dass er auf dem Trainerposten gut aufgestellt ist. So weit die Fakten. Ich versuche mich aber trotzdem in die Handelnden hineinzudenken und das Geschehen mit ein bisschen Distanz zu betrachten. Die Sache verdient es.

      @ niklas
      Tut mir leid. Ist mir zu ruppig. Vielleicht solltest Du Dich mal mit Herrn Brockmann unterhalten. Aber offensichtlich weißt Du es ja ohnehin besser als er selbst.
    • Neu

      Das ist eine Kapitalgesellschaft (GmbH) um was soll es solch einer sonst gehen, als um Geld und Erfolg ? Die Angestellten der GmbH leben grösstenteils von ihrem Job... leider hat Menschlichkeit hier sicher keinen grossen Stellenwert mehr. Aber damit sollten wir das Thema sicher ruhen lassen... btw. Mir zu unterstellen ich wüsste es eh besser als Brockmann musste nicht unbedingt sein.
    • Neu

      Es muss aber eine ganz klare Trennung zwischen GmbH und Verein geben. Das was wir heute haben, ist nicht mehr der ESVK der 80er Jahre, sondern eine Spielbetriebs GmbH und ein e.V. , und ich sprach über den Trainer der 1. Mannschaft, die kein e.V. ist, sondern eine Kapitalgesellschaft, und sowohl die Spieler als auch der Trainer sind Angestellt der GmbH, und leben (teilweise) von diesem Angestelltenverhältnis.
    • Neu

      Werter niklas,

      es geht weder ums letzte Wort noch ums Rechthaben. Ich würde aber gerade die GmbH des ESV Kaufbeuren und deren Angestellte nicht an vorrangiger Stelle mit Geld in Verbindung bringen wollen. Dass jeder seinen Job gegen Entlohnung und nicht im Ehrenamt ausübt, ist ja wohl klar. Als Spieler geht es in Kaufbeuren aber doch eher um das Verdienen des Lebensunterhalt als um das Streben nach Geld. Auch betreffs Trainer Andreas Brockmann gehe ich davon aus, dass er nicht um Gotteslohn in Kaufbeuren arbeitet und dass die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen ihm und dem ESVK durchaus auch einer weiteren Steigerung seiner eigenen Reputation zugute gekommen ist, dass es ihn im Sommer 2016 nach Kaufbeuren verschlug, war aber seiner Freundschaft zu Toni Krinner, der bei ihm diesbezüglich vorstellig wurde, geschuldet und nicht Teil seiner Lebensplanung (das ist wohl nun mal eben so, weshalb ich mich gewundert habe, wie und warum Du das ziemlich barsch in Abrede stellen konntest). Sein Bleiben wäre eine große Bereicherung, wenn seine Gedanken jedoch vorsehen, das Allgäu zu verlassen, dann kann ich überzeugt "herzlichen Dank" sagen, "es war mir eine Ehre, hoffentlich hat es auch Ihnen gefallen und etwas gebracht." Schließlich noch ein Wort zur GmbH. Es erscheint mir im Zuschussgeschäft Eishockey weit hergeholt, die Spielbetriebs GmbH des ESVK mit dem Erfolgs- und Gewinnstreben einer gewöhnlichen Kapitalgesellschaft auf eine Stufe zu stellen. Die Kaufbeurer Gesellschafter löhnen und sonst nix. Wenn sich Erfolg einstellt, ist das für alle schön, Geld wird nicht übrigbleiben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Meinungen da so weit auseinanderliegen und wir uns nicht die Hand reichen können, oder?

      Nix für ungut,
      martinec
    • Neu

      Bandit76 schrieb:

      Weltklasse!!!! :thumbsup:
      Aber mit der Allgäuer Zeitung sollte man mal ein ernstes Wörtchen reden. So ein Meldung schon vorab rauszuhauen geht in meinen Augen gar nicht. :thumbdown:
      Zur Wiedergutmachung sollen sie für die Zukunft das Sonsoring um einen nicht unerheblichen Betrag erhöhen dann sehen wir darüber hinweg.
      Wieso? Wenn der ESVK die Pressemitteilung an die AZ rausschickt, dürfen Sie dies doch verkünden...