15. Spieltag ESVK - Weisswasser

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Aufgrund vermehrter Registrierungen von Spam-Bots haben wir uns dazu entschieden, die freie Registrierung für das Forum vorübergehend zu deaktivieren. Wer dennoch Mitglied werden möchte, kann uns an socials@esvk.de eine E-Mail schreiben und wir werden Euch dann manuell ein Nutzerprofil anlegen.

    • Bei aller Kritik - auch von mir - nach den Enttäuschungen der letzten Wochen, gestern hat man sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Warum? Keine Ahnung, was passiert ist. Hat es gereicht, auf vollkommen neben der Spur fahrende Lausitzer zu treffen? Hat das frühe Tor etwas losgetreten? Bleibt zu hoffen, daß man den Schwung dieses Mal mitnehmen kann und nach der D-Cup-Pause mit frischer Kraft (frischen Kräften?) an den gestrigen Abend anknüpfen kann. Ich war nach dem Frankfurtspiel schon zuversichtlich, daß es besser wird, wurde aber bitter enttäuscht, weshalb mich das 7:0 von gestern zwar ehrlich freut, aber nicht wirklich euphorisch stimmt.

    • So wie die meisten bisherigen Heimspiele, die wir verloren haben, einen unglücklichen Verlauf nahmen,
      so hatten wir gestern einen überragenden Lauf.

      - sehr schwache 5 Minuten zu Beginn von den Füchsen
      - eine gute und konsequente Linie des Schiris
      - Undisziplinierte Füchse
      - Heute endlich auch das nötige Fortune im Abschluss
      - Kampf wie eh und je. Da hat es ja die Saison noch nie gehappert
      - unser überragender Torwart

      Ansonsten hatten die Füchse das Spiel schon sehr offen gestaltet und
      es hat das ein oder andere Mal ganz schön gebrannt vor unserem Kasten.
      Bei einem schlechten Spiel ist nicht alles schlecht
      Bei einem guten ist aber auch nicht alles gut
    • Von schwachen Torhütern auf Seiten der Füchse kann meines Erachtens keine Rede sein. Wie es hier schon erwähnt wurde. Wir haben diesmal einfach unsere Chancen genutzt und sehr schön rausgearbeitet. Und eben nicht immer am leeren Tor vorbei geschossen. Die ersten drei Tore waren einfach stark gespielt. Wobei das zweite ein unglückliches Eigentor von Mücke war. Ich persönlich empfand den TW-Wechsel etwas schnell aber sei es drum. Wie gesagt man kann wie ich finde nicht von schwachen Goalies der Füchse sprechen. Was unsere Leistung dann wieder schmälert. Auf keinen Fall. Und auch die Angriffe der Füchse waren zum Teil sehenswehrt vorgetragen. Nur das gute Stellungsspiel in der Defensive sowie gut geblockte Schüsse oder dann ein Stefan Vajs verhinderten einen Gegentreffer.
    • Jungs und Mädels.

      Ein tolles Spiel, keine Frage. Warum aber stellt ihr eure Mannschft so in den Fokus?

      Schaut doch mal bei anderen. Da gibt es auch Spieler- und Trainerdiskussionen, Verletzungspech und falsche Teamzusammenstellung.
      Ich bin seit Anfang an hier dabei, sehe jeden Post. Sorry Leute, mehr als lachen bleibt mir manchmal nicht.
      Was bei uns zur Deutschlandcuppause abgeht, davon träumt Ihr nur oder lieber nicht.
      Seid froh das Ihr in relativ ruhigen Gefilden seid.

      LG aus Crimme
    • Der Heide wrote:

      Jungs und Mädels.

      Ein tolles Spiel, keine Frage. Warum aber stellt ihr eure Mannschft so in den Fokus?

      Schaut doch mal bei anderen. Da gibt es auch Spieler- und Trainerdiskussionen, Verletzungspech und falsche Teamzusammenstellung.
      Ich bin seit Anfang an hier dabei, sehe jeden Post. Sorry Leute, mehr als lachen bleibt mir manchmal nicht.
      Was bei uns zur Deutschlandcuppause abgeht, davon träumt Ihr nur oder lieber nicht.
      Seid froh das Ihr in relativ ruhigen Gefilden seid.

      LG aus Crimme
      Lieber Heide, Du hast im Grunde sicherlich recht, aber wenn man die bescheidene letzten drei Jahre von uns ansieht, ja dann wird man halt dünnhäutig. Und da kann vielleicht Heilbronn noch mitreden.
      Das waren schon außergewöhnlich schlechte Zeiten, mit seltenen Hoch´s...und vielen Tief´s...
      Das Ihr von was anderem träumt kann ich auch sehr gut nachvollziehen.
      Aber die Saison hat ja erst begonnen.
    • Die Hochs (ohne Apostroph bitte *haarerauf*) der letzten Jahre waren das maximal überlebbare Tief - der Nichtabstieg auf dem letzten Drücker. Irgendwann ist halt eine Grenze erreicht, bei der jede kleinere Krise sofort wie der Auftakt "zum gleichen Sch... wie die letzten Jahre" wirkt.
      Let me tell you something you already know. The world ain't all sunshine and rainbows. It's a very mean and nasty place, and I don't care how tough you are, it will beat you to your knees and keep you there permanently if you let it. You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain't about how hard you hit. It's about how hard you can get hit and keep moving forward; how much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!
    • Im Grunde genommen darf man sich nach so einem grandiosen Spiel einfach mal nur freuen und wie herrlich war es, nach so einem Schmankerl hohen Hauptes aus dem Stadion zu gehen... Viel zu oft (auch in der jüngsten Vergangenheit) ist man wie ein begossener Pudel aus dem Stadion geschlichen, Kopfschüttelnd oder mit diesem berühmten Verzweiflungslächeln. Die Mannschaft und die sportlich Verantwortlichen haben es geschafft, diese befürchtete Abwärtsspirale zu stoppen und uns einen unvergesslichen Abend beschert.
      Sowohl im offensiven Bereich, als auch in der Verteidigung wurde äußerst konzentriert und konsequent gearbeitet, aber auch sehr clever gespielt. Brockmann hat es geschafft, eine überragende Abwehrarbeit abzuliefern, ohne dass es zu Lasten des Sturmes ging. Duch fortwährendes Forechecking wurden die Angriffsbemühungen der Füchse jäh gestoppt und die die endlich einmal verhängten Strafen (nach dem 4.0) für diese Art der beabsichtigten Spielbeeinflussung eiskalt ausgenutzt.
      Gelingt es zumindest ansatzweise, diese Art des Spiels beizubehalten, dann sehe ich sehr viel Licht am Ende des Tunnels. Auch die Reihenzusammenstellung hat gepasst und sollte jetzt einmal auch beibehalten werden!!
      Alle Spieler und Mannschaftsteile mit einer in allen Belangen herausragenden Leistung, daher möchte ich niemanden herausnehmen. Nur ein kleiner Wunsch an Olson - er könnte in aussichtsreicher Situation öfter auch einmal selbst den Abschluss suchen, als eine noch bessere Möglichkeit zu suchen.